USS WELLES ( DD-257 )

USS WELLES ( DD-257 )

Biografie

Gideon Welles
* 1. Juli 1802 in Glastonbury, Connecticut
† 11. Februar 1878 in Hartford, Connecticut
war ein amerikanischer Politiker und von 1861 bis 1869 Marineminister der Vereinigten Staaten von Amerika der in dieser Zeit eine schlagkräftige Marine der Nordstaaten aufbaute

Gideon Welles war der Sohn von Samuel Welles und Anne Hale. Sein Vater war Kaufmann und ein leidenschaftlicher Anhänger von Thomas Jefferson ( 13. April 1743 – 4. Juli 1826 ). Außerdem gehörte er zu der Konvention die die Verfassung für Connecticut im Jahre 1818 erarbeiten sollte damit die Kolonial Charta der Briten offiziell abgeschafft werden konnte. Gideon Welles gehörte einer Familie in Amerika an, die schon sieben Generationen auf diesem Kontinent hervorgebracht hatte. Der ursprünglich ausgewanderte Vorfahr hieß Thomas Welles ( 1590 – 14. Januar 1659 ) und kam aus Stourton, Wichford, Warwickshire, England. 1635 kam er in Amerika an und war der einzige Mann in Connecticut der alle vier Top-Ämter, Gouverneur, stellvertretender Gouverneur, Schatzmeister und Sekretär innegehabt hatte. Thomas Welles schrieb die Fundamental Orders of Connecticut, die erste Verfassung der Europäer auf amerikanischem Boden. Diese Verfassung wurde am 14. Januar 1639 vom Connecticut Kolonial Rat angenommen. Gideon Welles war außerdem der zweite Urenkel von Captain Samuel Welles und Ruth Rice Welles, der Tochter von Edmund Reis 1594 – 3. Mai 1663 ), dem Gründer von Malborough, Massachusetts. Gideon Welles besuchte die Episcopal Academy in Chechire, Connecticut wo er einen Abschluss für amerikanische Literatur und Wissenschaften erwarb. Außerdem besuchte er die Militärakademie in Norwich, Vermont. Nach den erfolgten Abschlüssen ließ er sich als Rechtsanwalt nieder was zu der damaligen Zeit gängige Praxis war. Doch reichte ihm dies nicht. So wechselte Gideon Welles zum Journalismus du gründete 1826 die Zeitung Hartford Mal. Gleichzeitig bewarb er sich erfolgreich als Demokrat für die Aufnahme in das Repräsentantenhaus von Connecticut. Dort vertrat er die Interessen der Bürger von 1827 bis 1835. Nach seinem Dienst in der Generalversammlung von Connecticut hatte Gideon Welles verschiedene Ämter inne. So war er 1835 Staatlicher Kontrolleur von Öffentlichen Rechnungen, Postmeister von Hartford von 1836 bis 1841 und Chef des Büros für Verpflegung und Kleidung für die Navy von 1846 bis 1849. Am 16. Juni 1835 heiratete Gideon Welles in Lewiston, Mifflin County, Pennsylvania Mary Jane Hale die am 18. Juni 1817 in Glastenbury geboren wurde und die Tochter von Elias White Hale und Jane Mullhallan war. Ihr Vater studierte einst 1794 am Yale College und vertrat in Mifflin und Centre Counties, Pennsylvania das Gesetz. Gideon und Mary Jane hatten sechs Kinder. Obwohl Welles pflichtbewusst James Knox Polk ( 2. November 1795 – 15. Juni 1849 ) bei dessen Präsidentschaftswahl 1844 unterstützte wurden seine Interessen in der Demokratischen Partei nicht erfüllt. Sein Gegenspieler in der eigenen Partei war Isaac Toucey ( 15. November 1792 – 30. Juli 1869 ) den er später im Marineministerium ablöste. Welles war ein Jackson Demokrat und arbeitet sehr eng mit Martin Van Buren ( 5. Dezember 1782 – 24. Juli 1862 ) und John Milton Niles ( 20. August 1787 – 31. Mai 1856 ) in der neugegründeten Free Soil Party zusammen die strickt gegen die Erweiterung der Sklaverei war. Die Anhänger dieser neuen Partei kamen fast ausschließlich von den Demokraten. Endgültig brach Welles mit den Demokraten nachdem 1854 die Republikanische Partei gegründet wurde. Er baute diese in Connecticut mit auf. Zu deren Unterstützung gründete er die Zeitschrift Hartford Evenning Press. 1856 stellte sich Welles zur Wahl um Gouverneur von Connecticut zu werden. Doch er erreichte nur 10,1 Prozent der Stimmen und war dritter aller Kandidaten. Gewonnen hatte William Thomas Minor ( 3. Oktober 1815 – 13. Oktober 1889 ) von der Know – Northing Party. Die Republikanischen Ideale von Abraham Lincoln ( 12. Februar 1809 – 15. April 1865 ) ließen Welles zu dessen Parteigänger werden und er unterstützte ihn auch zu dessen Präsidentschaftswahlkampf. Infolge dessen holte Lincoln ihn auch in sein Kabinett und übertrug ihm das Marineministerium. Welles fand das Ministerium in einem desolaten Zustand vor. Navy Offiziere aus den Südstaaten traten en masse aus der Marine aus und wechselten zu den Konföderierten. Seine erste große Aktion war, die Fregatte USS POWHATAN ( 1850 ) zu Fort Sumter zu schicken damit dieses den eventuellen Ansturm der Konföderierten Truppen gewachsen sein könnte. Doch Abraham Lincoln, der Außenminister William Henry Seward ( 16. Mai 1801 – 10. Oktober 1872 ) und der Kommandant der Dampffregatte Captain David Dixon Porter ( 8. Juni 1813 – 13. Februar 1891 ) hatten schon den Befehl erteilt das dieses Schiff innerhalb eines Geschwaders in den Hafen von Charleston, South Carolina und zum Fort Sumter segeln sollte um dieses mit Proviant, Kriegsmaterial und Soldaten zu versorgen. Doch durch einen Sturm kamen die Schiffe nicht rechtzeitig an. Um keinen Krieg durch diese Aktion mit dem Schiff zu entfachen planten diese drei die Fahrt der USS POWHATAN und des Geschwaders unter strengster Geheimhaltung. Nach der Versorgung von Fort Sumter sollte die USS POWHATAN zu Fort Pickens bei Pensacola, Florida weiterfahren. Selbst Marineminister Welles erhielt keine Nachricht darüber. Nachdem dieser bemerkte, dass die Dampffregatte nicht zur Verfügung stand, ließ er das Handelsschiff USS BALTIC umrüsten und übertrug Gustav Wasa Fox (13. Juni 1821 – 29. Oktober 1883) das Kommando. Aber es war zu spät. Am 12. April 1861 griffen die Konföderierten Fort Sumter an und Major Robert Anderson ( 14. Juni 1805 – 26. Oktober 1871 ) musste am 14. April wegen der drückenden Übermacht der Angreifer das Fort übergeben. William Henry Seward sprach sich gegen eine Blockade der südlichen Häfen während einer Kabinettsdebatte in Washington aus. Welles hatte einen Plan vorgelegt, er nannte ihn Anakonda Plan, sämtliche Häfen der Konföderierten zu blockieren und dessen Schiffe sowie Blockadebrecher aufzubringen. Durch ein Machtwort von Abraham Lincoln wurde dieser Plan umgesetzt. Welles ließ in den Nordstaaten sämtliche Schiffe die Seetüchtig waren aufkaufen und zu Kanonenbooten umbauen. Außerdem bewilligte er Gelder um neue Schiffe und neue Schiffstypen wie die Monitore in den Werften bauen zu lassen. Diese Bemühungen von ihm um die US Navy wiederaufzubauen, zu vergrößern und schlagkräftiger ausstatten zu lassen erwies sich für die Blockade sehr wirksam. Am Anfang des amerikanischen Bürgerkrieges hatte die US Navy gerade mal 76 Schiffe mehr oder weniger tauglich und 7.600 Seeleute. Bis zum Ende des Krieges am 23. Juni 1865 besaß die Navy das Zehnfache an Schiffen und Personal. David Dixon Porter beklagte bei Welles, dass die Höhe des vorliegenden Geldes für die Mannschaften zu gering und nur für Friedenszeiten ausreichend sei. Außerdem fehle es für die Schiffe an genügend Kohle damit diese ohne große Verzögerungen im Einsatz bleiben könnten. Die aufgekauften Schiffe sich für einen Blockadedienst in seichten Gewässern nicht eignen und man Dampfer mit geringem Tiefgang benötigte nicht nur an der Ostküste, sondern auch auf dem Mississippi River. Welles fühlte sich trotz seiner Erfolge bei der Navy im Kabinett von Abraham Lincoln nicht wohl. Seine Anti-Englische Stimmung, da diese offen die Konföderierten unterstützten, ließ ihn des Öfteren mit Außenminister Seward zusammenstoßen. Außerdem war seine konservative Haltung für Finanzminister Salmon Portland Chase ( 13. Januar 1808 – 7. Mai 1873 ) und Kriegsminister Edwin Stanton McMasters ( 19. Dezember 1814 – 24. Dezember 1869 ) ein Dorn im Auge. Nachdem Abraham Lincoln ermordet worden war, setzte der neue US Präsident Andrew Johnson ( 29. Dezember 1808 – 31. Juli 1875 ) Gideon Welles in seinem Kabinett wieder als Marineminister ein. Welles verließ am 4. März 1869 das Kabinett und legte den Ministerposten nieder, nachdem Johnson seine Rekonstruktionspolitik wie vor dem Krieg offen darlegte. Allerdings blieb er loyal gegenüber Johnson nachdem gegen diesem ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet wurde. Welles wechselte in diesem Zuge wieder zur Demokratischen Partei und kehrte nach Hartford zurück wo er wieder sich dem Journalismus widmete und seine Zeitung erscheinen ließ. Daneben begann er eine Biografie über Abraham Lincoln und William Henry Seward zu schreiben und veröffentlichte diese 1874. Mehrere Bücher schrieb er und ein dreibändiges Tagebuch über das Kabinett von Abraham Lincoln während seiner Zeit als Marineminister. Es beinhaltet den amerikanischen Bürgerkrieg und seine Amtszeit bis 1869. Die Tagebücher sind eine sehr wichtige Quelle für Historiker. Gegen Ende des Jahre 1877 begann sich der Gesundheitszustand von Welles zu verschlechtern. An einer Streptokokken Infektion der Kehle starb Gideon Welles am 12. Februar 1878. Sein Leichnam wurde auf dem Cedar Hill Friedhof in Hartford beigesetzt. Mary Jane starb am 28. Februar 1886. Man begrub sie neben ihrem Mann.

Zwei Schiffe sind zu Ehren von Gideon Welles bei der US Navy benannt worden.
Das erste Schiff war der Zerstörer USS WELLES ( DD-257 ) aus der CLEMSON – Klasse.
Das zweite Schiff wr der Zerstörer USS WELES ( DD-628 ) aus der GLEAVES – Klasse.


USS WELLES ( DD-257 )

Schiffsbiografie

Die USS WELLES ( DD-257 ) ist das erste Schiff bei der US Navy, das zu Ehren von Marineminister Gideon Welles benannt worden ist.
Auf der Bethelehem Steel Corporation, Fore River Shipbuilding, in Quincy, Massachusetts wurde am 13. November 1918 der Kiel gelegt. Miss Alma Freeman Welles, eine Enkelin von Gideon Welles, taufte am 8. Mai 1919 den Zerstörer vor dessen Stapellauf. Lieutenant Commander George N. Reeves, Jr. Stellte am 2. September 1919, in der Boston Navy Yard in Boston, Massachusetts, das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Nach der letzten Probefahrt der USS WELLES entlang der US Ostküste, wurde der Zerstörer in das Zerstörer Geschwader Nummer 2 innerhalb der Zerstörer Force der Pazifikflotte versetzt. Der Sitz der Flotte war in der amerikanischen Marinebasis San Diego, Kalifornien. Auf dem Weg dorthin durchquerte das Kriegsschiff zusammen mit den Zerstörern USS SWASEY ( DD-273 ) und USS JACOB JONES ( DD-130 ) den Panamakanal. Von San Diego aus beteiligte sich die USS WELLES an mehreren Trainingseinheiten. Am 17. Juli 1920 erfolgte innerhalb der US Navy eine komplette Umstrukturierung innerhalb der Schiffsklassen und jedes Schiff erhielt seine dazugehörige Kennung. An diesem Tag bekam der Zerstörer die Kennung DD-257 zugesprochen. Am 15. Juni 1922 stellte man die USS WELLES in San Diego außer Dienst und versetzte den Zerstörer in die Pazifikreserveflotte. Das Kriegsschiff blieb auch in den 1930er Jahren in Reserve, als sich die Krisen in Europa und im Fernen Osten vermehrten. Erst nachdem am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg auf europäischem Boden durch den Überfall Hitlerdeutschlands in Polen ausgebrochen war, erfolgte in den Vereinigten Staaten ein Umdenken. US Präsident Franklin Delano Roosevelt proklamierte als Reaktion auf den europäischen Konflikt die Neutralität der USA und wies die US Navy an, eine östliche Überwachung des Panamakanals einzurichten. Um die damit verbundenen Patrouillen durchführen zu können, ließ die US Navy aus den Reserveflotten 77 Zerstörer und Minenleger wieder in den Dienst stellen, um so die bereits vorhandenen Flotteneinheiten zu verstärken. Die USS WELLES wurde am 6. November 1939 wieder in den Dienst der US Navy gestellt und Lieutenant Commander Clifton Garvin Grimes ( 28. Februar 1903 – 9. Juli 1960 ) übernahm das Kommando über den Zerstörer. Man rüstete das Kriegsschiff für seinen Einsatz in San Diego aus und es wechselte in die Mare Island Naval Shipyard in Vallejo, Kalifornien, wo es ins Trockendock bugsiert wurde. Hier nahm man an dem Kriegsschiff mehrere Änderungen vor. Die Arbeiten begannen einige Tage vor Weihnachten und dauerten bis ins neue Jahr 1940. Nach den anschließenden Erprobungsfahrten erreichte die USS WELLES zusammen mit dem Zerstörer USS WILLIAMS ( DD-108 ) wieder die Marinebasis San Diego. Am 5. Februar stach der Zerstörer wieder in See und fuhr zum Panamakanal. Das Kriegsschiff durchquerte diesen am 16. Februar und hielt sich am folgenden Tag an der U-Boot Basis Coco Solo auf. Dort schifften sich sechs Mannschaften des US Navy Marine Corps für den Transport in die Guantanamo Bay, Kuba ein. Die USS WELLES erreichte am 25. Februar die kubanische Bucht. In den folgenden zwei Wochen patrouillierte der Zerstörer in der Guantanamo Bay und verließ diese dann am 14. März mit den Zerstörern aus der Zerstörer Division 67 ( DesDiv 67 ) nach Norfolk, Virginia. In dieser DesDiv 67 befanden sich die Zerstörer USS HERNDON ( DD-198 ), das Flaggschiff, USS WELBORN C WOOD ( DD-195 ) und USS ABEL P UPSHUR ( DD-193 ). Die Zerstörer erreichten am 17. März den Zielhafen. Hier schifften sich die mitgeführten Passagiere aus Die USS WELLES stach am 6. April wieder in See und fuhr in die Karibik zurück. Vier Tage später wurde der Hafen von San Juan, Puerto Rico erreicht. Hier bunkerte man auf dem Zerstörer frischen Proviant und Treibstoff und stach noch am Abend desselben Tages wieder in See. Am folgenden Morgen sah man von dem Zerstörer aus das Zielobjekt. Zusammen mit dem Leichten Kreuzer USS OMAHA ( CL-4 ) begann der Zerstörer seine Neutralitätspatrouille und beide Kriegsschiffe führten dabei bis zum 17. April mehrere Übungen durch. An diesem Tag legten sie im Hafen von San Juan an. Die USS WELLES patrouillierte vom 19. bis zum 23. April in den Gewässern vor San Juan, bevor der Zerstörer sich an einem Flottenmanöver beteiligte. Ab dem 26. April unterzog sich das Kriegsschiff seiner jährlichen militärischen Inspektion. Die USS WELLES besuchte anschließend am 1. Mai den Hafen von Charlotte Amalie, St. Thomas, Jungferninseln. Der Zerstörer blieb für zwei Wochen im Hafen liegen und kehrte erst dann nach San Juan zurück. Hier blieb das Kriegsschiff bis zum 8. Juni, patrouillierte in den Gewässern und fuhr dann wieder nach Kuba. Vor der kubanischen Küste beteiligte sich die USS WELLES an mehreren Übungen. Von der Guantanamo Bay aus operierte der Zerstörer nun und patrouillierte zwischen der Insel und Florida. In diesen Tagen waren wieder Übungen zur Ausbildung der Mannschaft angesetzt. Am 20. Juni verließ das Kriegsschiff die Gewässer und fuhr nach Cay Lobos auf den Großen Bahamas. Hier warteten 56 Mannschaftsmitglieder und ein Offizier vom Zerstörer USS CROWNINSHIELD ( DD-134 ) auf ihren Transport, da dieses Kriegsschiff mit verringerter Besatzung in die Werft fahren sollte. Nachdem sie sich eingeschifft hatten, fuhr die USS WELLES zur Marinebasis Guantanamo. Hier lag der Zerstörer USS GEORGE E BADGER ( DD-196 ), auf dem die Passagiere ihren weiteren Dienst ausführen sollten. Die USS WELLES patrouillierte bis zum 27. Juli in der Guantanamo Bay, um an diesem Tag zum Panamakanal zu fahren. Hier ankerte der Zerstörer am folgenden Tag in der Limon Bay, Kanalzone und begann am Abend des 10. August zusammen mit seinen Schwesterschiffen aus der DesDiv 67 die Durchquerung des Panamakanals. Am Morgen des 12. August ankerte das Kriegsschiff in der Panama Bay. Noch am selben Tag beschossen die Geschützmannschaften der USS WELLES und der anderen drei Zerstörer vorgegebene Ziele. In den folgenden Tagen begannen dann Übungen und Manöver mit den Booten der U-Boot Division 11. Nach deren Abschluss durchquerte die USS WELLES, USS HERNDON, USS WELBORN C WOOD und USS ABEL P UPSHUR erneut den Panamakanal und legten im Hafen von Coco Solo an. Die vier Zerstörer verließen am 22. August die atlantischen Gewässer vor dem Panamakanal und fuhren über die Guantanamo Bay nach Norfolk, Virginia. Hier legten sie am 28. August an.
In Europa hatte sich derweil die Situation der Briten erheblich verschlechtert. Der verheerende deutsche Blitzkrieg hatte die Niederlande und Frankreich überrollt. Die britischen Zerstörer hatten während des unglücklichen norwegischen Feldzuges und der Evakuierung aus Dünkirchen furchtbar gelitten. Darüber hinaus hatten deutsche U-Boote ihren Tribut bei ihren Operationen gegen Schiffskonvois gefordert. Mit dem Kriegseintritt Italiens im Sommer 1940 standen die Briten vor einer weiteren langen Reihe von Kämpfen im Mittelmeerraum. Premierminister Winston Churchill bat US Präsident Franklin Delano Roosevelt um Unterstützung. Im Sommer 1940 wurde ein Abkommen zwischen den Vereinigten Staaten und Großbritannien ausgearbeitet. Als Gegenleistung für 50 überalterte amerikanische Zerstörer, die an die Royal Navy übergeben wurden, erhielten die USA für eine Dauer von 99 Jahren Pachtverträge für strategische Basisstandorte von Neufundland bis Britisch – Guayana. Dementsprechend wurden fünfzig Zerstörer für den Transfer auserwählt. Dazu gehörte auch die USS WELLES und die anderen drei Zerstörer aus der DesDiv 67. In Norfolk füllte man die Bunker mit Dienstmunition auf. Anschließend fuhren die vier Zerstörer nach Newport, Rhode Island. Hier tauschte man die Torpedos auf den Kriegsschiffen aus. Anschließend wechselten sie in die Boston Naval Shipyard und mussten sich einer genauen Überprüfung unterziehen. Am 5. September legten sie hier wieder ab und wurden von dem neu in Dienst gestellten Zerstörer USS RUSSELL ( DD-414 ), während dessen Erprobungs- und Ausbildungsfahrt nach Norden zur Marinebasis Halifax, Nova Scotia begleitet. Die USS WELLES, USS HERNDON, USS WELBORN C WOOD und USS ABEL P UPSHUR legten am 6. September als erste von acht zu übergebende Zerstörer an. An Bord eines jeden Zerstörers begaben sich sofort die potenziell zukünftigen britischen und kanadischen Mannschaften, bestehend aus sechs Offizieren und 120 Mannschaftsmitglieder, zur Einarbeitung an Bord. Drei Tage später, am 9. September, stellte man die USS WELLES außer Dienst und übergab den Zerstörer an die Royal Navy, die das Kriegsschiff am selben Tag in ihren Dienst stellte und den Namen HMS CAMERON ( I05 ) gab. Das Kommando über den Zerstörer übernahm Lieutenant Commander Peter Gordon Merriman ( 16. Dezember 1908 in Chertsey, Surrey, England – 1965 in Worcester, Worcestershire, England ). Den Namen USS WELLES ( DD-257 ) strich man am 8. Januar 1941 von der US Navy – Liste.    

Anfangs hatte die HMS CAMERON Probleme mit einem Generator, was die Abfahrt des Zerstörers zu den britischen Inseln verzögerte. Ende Oktober waren die Reparaturen abgeschlossen und das Kriegsschiff konnte in See stechen. Am 13. November erreichte es, mit einem Zwischenstopp am 7. November den Hafen von Belfast, Nordirland, den Zielhafen von Plymouth, England. Drei Tage später wechselte die HMS CAMERON nach Portsmouth, wo die erste große Überholung des Kriegsschiffes erfolgen sollte. Ab dem 20. November lag der Zerstörer dafür im Dock Nummer 8 der Marinebasis. Neben der Generalüberholung sollten auch Änderungen an dem Kriegsschiff vorgenommen werden, damit es für die Sicherung von Schiffskonvois eingesetzt werden konnte. In den Änderungen war auch vorgesehen, da das Kriegsschiff nur eine begrenzte Kesselkapazität besaß, es als langsamen Geleitzerstörer umzurüsten. Am 15. November griffen deutsche Bomber Portsmouth an und bombardierten unter anderem auch die Werft. Eine der abgeworfenen Bomben traf die HMS CAMERON. Schwer beschädigt stand der Zerstörer in Flammen. Man konnte die ausgebrochenen Brände verhältnismäßig schnell löschen, aber das in den Schiffskörper eingedrungene Löschwasser ließ das Kriegsschiff nach Steuerbord kentern. Im Januar 1941 diskutierte man über den weiteren Verbleib des Schiffes und einigte sich dann für eine Begutachtung. Bis zum 23. Februar war der Zerstörer gehoben und die Überprüfung abgeschlossen. Das Ergebnis war niederschmetternd. Man musste die HMS CAMERON für den aktiven Dienst auf See als ungeeignet einstufen und als Totalverlust einordnen. Extra zur Besichtigung des Zerstörers waren Experten der US Navy angereist und unterwarfen das Schiff einer noch genaueren Prüfung, um Schadensbegrenzungsmaßnahmen für andere Rettungsversuche von Kriegsschiffen dieses Typs abzuleiten. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse waren dann bei den beiden Zerstörern USS CASSIN ( DD-372 ) und USS DOWNES ( DD-375 ) sehr hilfreich, nachdem diese am 7. Dezember 1941 während des Angriffes der Japaner auf die amerikanische Marinebasis Pearl Harbor, Territorium Hawaii gesunken waren. Die britische Admiralität zog den Schiffskörper der HMS CAMERON für wichtige Schocktests am Schiffskörper heran. Diese wurden zwischen Juli 1942 und September 1943 durchgeführt. Dabei wurden größere Explosionen außerhalb und innerhalb gezündet, um die Auswirkungen auf die Struktur des Schiffsrumpfes und der Maschinen zu studieren. Den Zerstörer stellte man am 5. Oktober 1943 außer Dienst und ließ ihn im Hafen von Portsmouth vertäut liegen. Im November 1944 schleppte man den Schiffskörper nach Falmouth, wo es am 26. November ankam. Am 1. Dezember verkaufte man den Schiffskörper an die TW Ward in Falmouth zum Verschrotten und noch am selben Tag begannen die Abbrucharbeiten.         


USS WELLES ( DD-257 )
Commanding Officer

 LCDR George N. Reeves Jr.    2. September 1919 – 2. Juni 1921
LTJG Jesse Gilbert Mc Farland    2. Juni 1921 – 15. Juni 1922
Außerdienststellung    15. Juni 1922 – 6. November 1939
LCDR Clifton Garvin Grimes    6. November 1939 – 9. September 1940

Unter britischem Kommando

LCDR Peter Gordon Merriman   9. September 1940 – 1940

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.