USS CHAUNCEY ( DD-3 )

USS CHAUNCEY ( DD-3 )

Biografie

Isaac Chauncey
* 20. Februar 1779 in Black Rock, Connecticut
† 27. Januar 1840 in Washington
war Offizier in der United States Navy

Chaubcey ernannte man am 17. September 1798 zum Lieutenant. Er kämpfte mit Umsicht in der Karibik gegen die Piraten und während des Quasi-Krieges gegen Frankreich. Er war im ersten Barbary Krieg im Mittelmeer dabei und befehligte von 1804 bis 1805 die Fregatte USS JOHN ADAMS. Danach folgte die Kriegsschaluppe USS HORNET von 1805 bis 1806. Im Krieg gegen die Briten von 1812 befehligte er die Seestreitkräfte auf dem Lake Ontario und führte mit ihnen und der Zusammenarbeit mit der Armee amphibische Operationen durch und hielt damit die kleine britische Flotte unter Sir James Lucas Yeo von amerikanischen Boden fern. Mit dem Linienschiff USS WASHINGTON als Flaggschiff befehligte Chauncey die Mittelmeer Squadron von 1815 bis 1820. Nach seinem Einsatz im Mittelmeer ernannte man ihn zum Kommandanten der New York Naval Shipyard. Seine letzten Dienste für die US Navy waren vier Jahre als Präsident des Verwaltungsrates der Navy Commissioners. Chauncey starb am 27. Januar 1840 in Washington

Zu Ehren von Commodore Chauncey benannte man drei Zerstörer.
Der Erste Zerstörer war die USS CHAUNCEY ( DD-3 ).
Der Zweite Zerstörer war die USS CHAUNCEY ( DD-296 ) aus der CLEMSON – Klasse.
Der Dritte Zerstörer war die USS CHAUNCEY ( DD-667 ) aus der FLETCHER – Klasse.


USS CHAUNCEY ( DD-3 )

Schiffsbiografie

Die USS CHAUNCEY ( DD-3 ) ist das erste Schiff bei der US Navy das zu Ehren von Commodore Issac Chauncey benannt worden ist.
Der Zerstörer war das dritte Schiff aus der BAINBRIDGE – Klasse.
Auf der Neafie and Levy Ship and Engine Building Company in Philadelphia, Pennsylvania wurde am 2. Dezember 1899 der Kiel des Schiffes gelegt. Mrs. M. C. S. Todd taufte am 26. Oktober 1901 den Zerstörer vor dessen Stapellauf. Für den Wechsel innerhalb der Werften von Philadelphia erhielt der Zerstörer am 20. November 1902 für die Endausrüstung eine eingeschränkte Betriebserlaubnis. Diese war am 2. Dezember 1902 wieder aufgehoben worden und das Schiff in die Reserve versetzt. Lieutenant Stanford Elwood Moses ( 20. August 1872 im Washington County, Georgia – 4. Oktober 1950 in Kalifornien ) stellte am 21. Februar 1903 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Man versetzte den Zerstörer innerhalb der Atlantikflotte in das Küstengeschwader. Dort diente die USS CHAUNCEY bis zum 20. September 1903. Ab diesem Tag verlegte man das Kriegsschiff in die Asiatische Flotte, welche sich in den philippinischen Gewässern aufhielt. Dazu fuhr der Zerstörer nach Key West, Florida. Von hier aus stach das Kriegsschiff am 18. Dezember zusammen mit den Zerstörern der ersten Torpedo Flottille, darunter befanden sich die USS BAINBRIDGE ( DD-1 ), USS BARRY ( DD-2 ), USS DALE ( DD-4 ) und USS DECATUR ( DD-5 ) unter dem Kommando von Lieutenant Dudley Wright Knox ( 21. Juni 1877 in Fort Walla Walla, Washington – 11. Juni 1960 in Bethesda, Maryland ), in See und erreichte am Ende des Monats die kanarische Insel El Hiero. Die weitere Fahrt führte die USS CHAUNCEY durch den Suezkanal bis nach Cavite, Manila Bay, Luzon, Philippinen. Auf dieser Fahrt wurden die Zerstörer von dem Hilfskreuzer USS BAFFALO ( 1892 ) begleitet. Auf diesem Hilfskreuzer befand sich auch die benötigte Menge an Kohle für die Zerstörer. Diese musste auf dieser Kreuzfahrt mit Booten zu den Zerstörern transportiert werden. Innerhalb der Asiatischen Flotte sollten die Zerstörer die US Interessen im Fernen Osten vertreten. Dazu verbrachten die Kriegsschiffe in den Wintermonaten in den philippinischen Gewässern und vom Frühjahr bis zum Herbst vor der chinesischen Küste bei Chefoo. Vom 3. Dezember 1905 bis zum 12. Januar 1907 stellte man die USS CHAUNCEY außer Dienst und versetzte sie in die Reserve. Danach diente der Zerstörer zusammen mit den Kriegsschiffen der ersten Torpedo Flottille in den folgenden Jahren weiterhin im Fernen Osten. 1910 bugsierte man die USS CHAUNCEY in ein schwimmendes Trockendock in der Olongapo Naval Station, Subic Bay, Luzon, Philippinen und begann eine umfangreiche Überholung. Der Zerstörer blieb bis zum Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg, am 6. April 1917, bei der Asiatischen Flotte. Am 1. August 1917 verließ die USS CHAUNCEY Cavite und fuhr an die US Ostküste. Von hier aus eskortierte der Zerstörer einen Schiffskonvoi bis in den Ostatlantik bei St. Nazaire, Frankreich. Von dieser Basis aus geleitete der Zerstörer Schiffskonvois. Auf einer solchen Mission passierte etwa 110 Meilen westlich von Gibraltar eine Tragödie. Die USS CHAUNCEY kollidierte mit dem britischen Handelsschiff SS ROSE in der Nacht vom 18. zum 19. November 1917. Der Zerstörer sank gegen 3:17 Uhr am 19. November bis auf 2700 Meter Tiefe und riss Lieutenant (jg) Charles Foster Wedderburn ( 2. Oktober 1892 in Chicago, Illionois – 19. November 1917 ), den Kommandeur des Zerstörers Lieutenant Commander Walter Elsworth Reno ( 3. Oktober 1881 im Davis County, Iowa – 19. November 1917 ) sowie neunzehn weitere Besatzungsmitglieder mit in den Tod. 70 Überlebende wurden von der SS ROSE geborgen und in den nächsten Hafen gebracht. Noch am selben Tag stellte man den Zerstörer außer Dienst und am 17. Dezember 1917 strich man den Namen USS CHAUNCEY ( DD-3 ) von der US Navy – Liste.


USS CHAUNCEY ( DD-3 )
Commanding Officer

LT Stanford Elwood Moses          21. Februar 1903 – 16. Juli 1904 (erreichter Rang CAPT)
LT Earl Percy Jessop         16. Juli 1904 – 26. September 1905
ENS Joseph Rollie Defrees         26. September 1905 – 3. Dezember 1905 (erreichter Rang RADM)
Außerdienststellung          3. Dezember 1905 – 12. Januar 1907
MACH Fred Walter Cobbs         12. Januar 1907 – 19. Januar 1907
LT Frank Robert McCrary          19. Januar 1907 – 20. Juli 1908
LT James Harvey Tomb        20. Juli 1908 – 9. Juni 1909
ENS Laurance North McNair         9. Juni 1909 – 22. Dezember 1910
LT Robert Wright Cabaniss          11. Februar 1911 – 14. November 1911
ENS John Craig Cunningham         14. November 1911 – 18. April 1912
LT Frank Jack Fletcher          18. April 1912 – 21. Dezember 1912 (erreichter Rang ADM)
LTJG Richard Hill        21. Dezember 1912 – 8. März 1913
ENS Eugene Morris Woodson         8. März 1913 – 7. Februar 1914
LTJG John Calvin Jennings          7. Februar 1914 – 31. Mai 1914
LT George Hall Bowdrey          31. Mai 1914 – 5. Juni 1916 (erreichter Rang COMO)
LCDR Walter Elsworth Reno          5. Juni 1916 – 19. November 1917

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.