USS STOCKTON ( TB-32 )

USS STOCKTON ( TB-32 )

Biografie

Robert Field Stockton
* 20. August 1795 in Morven, Stockton Street, Princeton, New Jersey
† 7. Oktober 1866 in Princeton, New Jersey
war Commodore bei der US Navy, diente während des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges und als Senator von New Jersey

Robert Field Stockton wurde in einer politisch engagierten Familie geboren. Sein Vater Richard Stockton ( 17. April 1764 – 7. März 1828 ) war ein US Senator und Rechtsanwalt, sein Großvater Richter Richard Stockton war Generalstaatsanwalt für New Jersey und einer der Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. Der junge Stockton wurde im September 1811 kurz nach seinem Geburtstag zum Midshipman bei der US Navy ernannt. Er diente an Land und auf See während des Krieges von 1812. Dort lernte er die ersten Grundkenntnisse über eine Seeschlacht. Noch vor der Beendigung dieses Konfliktes beförderte man ihn zum Lieutenant. Nach dem Krieg befand sich Stockton an Bord von Schiffen die im Mittelmeer, der Karibik und an der Westafrikanischen Küste kreuzten. Stockton war der erste Navy Offizier der offen seine Abneigung gegen den Sklavenhandel zeigte und mehrere Sklavenschiffe aufbrachte. Zusammen mit dem späteren Kolonialagenten Eli Ayers ( 9. Mai 1778 – 25. April 1822 ) der American Colonization Society, gegründet von Robert Finley ( 1772 – 3. Oktober 1817 ), handelte Stockton Ende 1821 einen Vertrag mit sechs Stammesfürsten aus für den Erwerb von Grundstücken in Cape Mesurado. Diese Grundstücke führten zur Gründung des Staates Liberia wohin man befreite Sklaven brachte. Zu diesem Zeitpunkt war Stockton Kommandant des Schoners USS ALLIGATOR ( 1820 ). Im Frühjahr 1822 kehrte Stockton mit der USS ALLIGATOR nach Boston zurück und übergab dort das Kommando über das Schiff an Lieutenant William Howard Allen ( 8. Juli 1790 – 9. November 1822 ). Danach zog sich Stockton von der US Navy zurück. Den Rest der 1820er und bis Mitte der 1830er Jahre widmete er seine volle Aufmerksamkeit seinen Geschäften in New Jersey. In dieser Zeit wurde sein Sohn John Potter Stockton ( 2. August 1826 – 22. Januar 1900 ) geboren der später ebenfalls als Senator für den Bundesstaat New Jersey im Repräsentantenhaus saß. Im Jahre 1838 trat Stockton wieder aktiv in den Marinedienst ein und man beförderte ihn zum Captain. Er diente in europäischen Gewässern, nahm aber im Jahre 1840 wieder seinen Abschied von der US Navy um sich seiner politischen Arbeit vollkommen zu widmen. Er erhielt von US Präsident John Tayler ( 29. März 1790 – 18. Januar 1862 ) 1841 einen Posten im US Marineministerium angeboten das von George Edmung Badger ( 17. April 1795 – 11. Mai 1866 ) geleitet wurde. Doch Stockton lehnte dieses Angebot ab und warb erfolgreich um Unterstützung für den Bau eines modernen Dampfkriegsschiffes mit einer Batterie von sehr schweren Geschützen. Dieses Schiff wurde von dem schwedisch-amerikanischen Erfinder und mechanischen Ingenieur John Ericsson ( 31. Juli 1803 – 8. März 1889 ) entworfen. Es sollte das erste Schiff sein das von einem Propeller angetrieben werden konnte. Am 20. Oktober 1842 erfolgte die Kiellegung in der Philadelphia Navy Yard. Am 5. September 1843 erfolgte der Stapellauf und am 9. September 1843 stellte Captain Stockton das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy. Es erhielt den Namen USS PRINCETON ( 1843 ), benannt nach einem amerikanischen Sieg in der Nähe von Princeton während der Revolution und der Heimatort der prominenten Familie Stockton. An Bord waren zwei 225 Pfund schweren schmiedeeisernen Kanonen. Sie hatten die Namen „Peacemaker“ und „Oregon“. Nach mehreren Probefahrten und Nachbesserungen war die USS PRINCETON am 1. Januar 1844 Einsatzbereit. Um dies zu feiern waren am 28. Februar in Alexandria, Virginia 400 Gäste für eine Demonstrations- und Vergnügungsfahrt geladen. Unter den Gästen war der US Präsident John Tyler, seine Verlobte Julia Gardiner ( 17. Mai 1820 – 10. Juli 1889 ) und das Kabinett des Präsidenten sowie die ehemalige First Lady Dolley Payne Todd Madison ( 20. Mai 1768 – 12. Juli 1849 ). Zum Vergnügen der Gäste wurden auch beide in England gebauten Kanonen einmal abgefeuert. Doch die Gäste wollten dieses Vergnügen noch einmal genießen. Beim Abfeuern der Kanone „Peacemaker“ gab es eine Verpuffung und die Kanone explodierte. Dabei wurde der Sklave und Kammerdiener von US Präsident Tyler, David Gardiner ( 29. Mai 1784 – 28. Februar 1844 ) Vater von Julia Gardiner, Marineminister Thomas Walker Gilmer ( 6. April 1802 – 28. Februar 1844 ), der Chef des Bureau of Construction and Equipment Commodore Beverly Kennon, der eben aus Den Haag Heimgekehrte amerikanische Botschafter Virgil Maxy ( 5. Mai 1785 – 28. Februar 1844 ) und der Staatssekretär Abel Parker Upshur ( 17. Juni 1790 – 28. Februar 1844 ) sofort getötet. Etwa zwanzig weitere Personen, unter ihnen auch Captain Stockton, wurden zum Teil schwer verletzt. Stockton wurde nach dieser Katastrophe vor Gericht gestellt. Man befand dort, dass er sich keines Fehlverhaltens schuldig gemacht hatte und sprach ihn frei. US Präsident Tyler schickte Stockton mit der USS PRINCETON an die Küste von Texas um sich dort mit dem Golfgeschwader zu vereinigen. Das Geschwader sollte an der texanischen Küste kreuzen während Texas selber von der US Army am 19. Februar 1845 annektiert wurde und somit der mexikanischen Marine keinen Anlass gab Truppen anlanden zu können. James Knox Polk ( 2. November 1795 – 15. Juni 1849 ), der Neue am 4. März 1845 gewählte US Präsident, empfing Stockton in Washington DC und ließ sich von der Annektierung berichten. Am 25. April 1846 brach dann der Mexikanisch-Amerikanische Krieg aus. Polk entsandte den zum Commodore beförderten Stockton an die Westküste Amerikas wo er das Kommando über das Pazifikgeschwader von Commodore John Drake Sloat ( 6. Juli 1781 – 28. November 1867 ) in Monterey, Kalifornien übernahm. Stockton ließ seinen Kommandeurswimpel auf der Fregatte USS CONGRESS ( 1841 ) aufziehen und begann mit seinen See- und Landoperationen entlang der kalifornischen Küste. Mit den Einheiten von General Stephen Watts Kearny ( 30. August 1794 – 31. Oktober 1848 ) und John Charles Frémont ( 21. Januar 1813 – 13. Juli 1890 ) wurden die mexikanischen Truppen in Alta California geschlagen. Abfang Januar 1847 konnte durch die Schlacht von Rio San Gabriel und der Schlacht von La Mesa die Kontrolle über Los Angeles zurückerobert werden. Einen Friedensvertrag von Cahuenga zwischen den Spanischen Milizen und den Amerikanischen Truppen wurde am 13. Januar geschlossen und in Alta California endeten die Kämpfe. Das Gebiet von Kalifornien wurde damit formell für die USA annektiert und 1848 mit dem Friedensvertrag mit Mexiko bestätigt. Stockton, der nunmehrige US Militär Gouverneur von Kalifornien, übergab dieses Amt an General Kearny weiter nachdem dieser mit seinen frischen Truppen aus New York unter dem Kommando von Colonel Jonathan Drake Stevenson ( 1. Januar 1800 – 14. Februar 1894 ) in Kalifornien eingetroffen war. Stockton selber kehrte an die Ostküste zurück wo er im Mai 1850 aus dem aktiven Dienst bei der US Navy zurücktrat. Er nahm seine geschäftlichen und politischen Aktivitäten wieder auf. Den Demokraten Robert Feld Stockton wählte man im Jahre 1851 für den Bundesstaat New Jersey in den US Senat. Eine seiner ersten Amtshandlungen im Senat war, einen Gesetzentwurf vorzulegen worin die Prügelstrafe innerhalb der US Navy abgeschafft werden sollte. Am 10. Januar 1853 trat Stockton sein Amt als Präsident in der Delaware Raritan Company an. Dieses Amt hatte er bis 1866 inne. Stockton nahm im Februar 1861 an der Friedenskonferenz in Washington DC teil, bei der es 100 Politiker aus dem ganzen Land es nicht verhindern konnten den bevorstehenden amerikanischen Bürgerkrieg abzuwenden. Im Jahre 1863 übertrug man ihm das Kommando über die New Jersey Militz nachdem konföderierte Truppen in Pennsylvania eingedrungen waren. Commodore Robert Field Stockton starb am 7. Oktober 1866 in Princeton. Sein Leichnam wurde auf dem Priceton Friedhof beerdigt.

Insgesamt vier Schiffe bei der US Navy wurden zu Ehren von Commodore Robert Field Stockton benannt, wovon aber nur drei gebaut und in Dienst gestellt werden konnten.
Das erste Schiff war das Torpedoboot USS STOCKTON ( TB-32 ).
Das zweite Schiff war der Zerstörer USS STOCKTON ( DD-73 ) aus der CALDWELL – Klasse.
Das dritte Schiff war der Zerstörer USS STOCKTON ( DD-504 ) dessen Bauvertag aber am 10. Februar 1941 annulliert und auf die Kennung DD-646 überragen wurde.
Das vierte Schiff war der Zerstörer USS STOCKTON ( DD-646 ) aus der GLEAVES – Klasse.


USS STOCKTON ( TB-32 )

Schiffsbiografie

Die USS STOCKTON ( TB-32 ) ist das erste Schiff bei der US Navy das zu Ehren von Commodore Robert Field Stockton benannt worden ist.
Das Torpedoboot ist das sechste Schiff aus der BLAKELY – Klasse.
Auf der William R. Trigg Company in Richmond, Virginia wurde der Kiel des Schiffes gelegt. Miss Kathrine Stockton taufte am 27. Dezember 1899 das Torpedoboot vor dessen Stapellauf. Lieutenant Archibald Hilliard Davis ( 22. September 1866 – 18. September 1934 ) stellte am 14. März 1901 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Bis zum 14. November 1901 blieb die USS STOCKTON in der Norfolk Navy Yard zur Endausrüstung und zur Beseitigung mehrerer Mängel liegen. Danach fuhr das Torpedoboot nach Port Royal, South Carolina. Dort angekommen stellte man am 16. November das Schiff außer Dienst.
Am 7. Juni 1902 erfolgte die erneute Indienststellung. Diese führte Lieutenant Harry Ervin Yarnell ( 18. Oktober 1875 – 7. Juli 1959 ) durch. Gleich im Anschluss daran legte das Torpedoboot in Richmond ab und fuhr über New London, Connecticut nach Newport, Rhode Island. Dort übernahm man auf dem Schiff neue Torpedos für eine Kreuzfahrt in der Karibik. Am 25. August legte das Torpedoboot in Newport ab und erreichte am 3. Oktober Key West, Florida. Die USS STOCKTON kreuzte von hier aus in der Karibik und legte unter anderem in den Häfen von Haiti und Puerto Rico an. In dem Hafen von Key West legte das Schiff erst wieder am 14. Januar 1903 an. Zwei Wochen später befand sich das Torpedoboot schon in Norfolk. Dort stellte man die USS STOCKTON am 16. Februar 1903 wieder außer Dienst. Erst am 11. Juni 1906 stellte Lieutenant James Harvey Tomb ( 2. September 1876 – 23. September 1946 ) die USS STOCKTON wieder in den Dienst der US Navy. Gleich am folgenden Tag versetzte man das Torpedoboot in die 3. Torpedo Flottille. Das Schiff kreuzte bis 1909 entlang der US Amerikanischen Ostküste zusammen mit den Schiffen der 3. Torpedo Flottille. Man versetzte die USS STOCKTON am 9. September 1909 in die Torpedodivision. Das Schiff nahm danach an der Hudson – Fulton Feier in New York und New Jersey vom 25. September bis zum 9. Oktober teil. Dies war ein aufwendiges Gedenken an den 300. Jahrestag von Henry Hudson´s ( gestorben 1611 ) Entdeckung des Hudson Rivers und des 100. Jahrestages von Robert Fulton´s ( 14. November 1765 – 24. Februar 1815 ) ersten erfolgreichen Anwendung des Raddampfers.
Die USS STOCKTON legte am 9. November 1909 im Hafen von Charleston, South Carolina an und wurde dort am selben Tag in Reserve versetzt. Für gelegentliche Fahrten, die das Schiff teilweise weit nördlicher von New York führten, wurde es ab und zu wieder flott gemacht. Ab Januar 1913 blieb das Torpedoschiff aber im Hafen von Charleston liegen ohne bewegt zu werden.
Die USS STOCKTON ( TB-32 ) wurde am 14. November 1913 in der Charleston Navy Yard außer Dienst gestellt und am folgenden Tag von der US Navy – Liste gestrichen. Nach dem Ausbau aller kriegswichtiger Gerätschaften wurde das Torpedoboot am 25. Mai 1914 zum Zielschiff erklärt. Aus der Atlantikflotte nahmen im September 1916 mehrere Schlachtschiffe und Zerstörer an der Versenkung des ehemaligen Torpedobootes teil.


USS STOCKTON ( TB-32 )
Commanding Officer

LT Archibald Hilliard Davis        14. März 1901 – 16. November 1901
Außerdienststellung         16. November 1901 – 7. Juni 1902
LT Harry Ervin Yarnell         7. Juni 1902 – 16. Februar 1903 (erreichter Rang ADM)
Außerdienststellung         16. Februar – 11. Juni 1906
LT James Harvey Tomb         11. Juni 1906 – ?
LT James Otto Richardson          1908 – 1909 (erreichter Rang ADM)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.