USS CATOCTIN ( AGC-5 )

USS CATOCTIN ( AGC-5 )

Schiffsbiografie

Die USS CATOCTIN ( AGC-5 ) ist zu Ehren des Catoctin Mountain im Bundesstaat Maryland benannt worden.
Das amphibische Flaggschiff ist das vierte Schiff aus der APPALACHIAN – Klasse.
Auf der Werft der Moore Dry Dock Company in Oakland, Kalifornien wurde das Schiff auf Kiel gelegt. Der Bautyp war ein C2-S-B1 Frachtschiff und hatte die Baunummer der Maritime Commission 295 erhalten. Miss A. H. Morton taufte am 23. Januar 1943 das Schiff auf den Namen SS MARY WHITRIDGE. Am 31. August 1943 erwarb die US Navy das Frachtschiff und Commander Hans Bernard Olsen ( USNR ) stellte noch am selben Tag das Schiff mit dem Namen USS CATOCTIN in den Dienst der US Navy.
In der Werft Moore Dry Dock Company in Oakland legte das Schiff danach ab und fuhr nach Long Beach, Kalifornien, wo es für seine kommende Fahrt ausgerüstet wurde. Dort legte es am 14. September ab, durchquerte den Panamakanal und fuhr an der Ostküste entlang bis in die Werft von Philadelphia, Pennsylvania. Diese erreichte das Frachtschiff am 11. Otober 1943. Noch am selben Tag stellte man das Schiff außer Dienst und begann es zu einem amphibischen Flaggschiff umzubauen. Dafür benötigte man an Bord eine kombinierte Operations- und Kommunikationszentrale. Am 24. Januar 1944 stellte Commander Charles Owen Comp ( 8. April 1899 – 10. März 1985 ) die USS CATOCTIN mit der Kennung AGC-5 in den Dienst der US Navy. Das amphibische Flaggschiff versetzte man in die Atlantikflotte. Nach dem Abschluss der Erprobungs- und Ausbildungsfahrt entlang der Ostküste bis zu den Bahamas und der Komplettausrüstung, legte die USS CATOCTIN am 5. März 1944 im Hafen von Norfolk, Virginia ab. Das Ziel war der Hafen von Oran, Algerien. In diesem Hafen legte das Schiff am 19. März an und der Kommandant der 8. US Flotte, Vizeadmiral Henry Kent Hewitt ( 11. Februar 1887 – 15. September 1972 ), kam an Bord und ließ seine Fahne aufziehen. Bis zum 8. Juli blieb das amphibische Flaggschiff in dem algerischen Hafen liegen. Dann fuhr es in den Hafen von Neapel, Italien. Am 24. Juli stattete der britische König George VI ( 14. Dezember 1895 – 6. Februar 1952 ) dem Schiff und dem Kommandanten der 8. US Flotte einen Besuch ab. Seit einigen Monaten war das Schiff auch das Hauptquartier für die Planungen der Invasion von Südfrankreich. Am 13. August legte die USS CATOCTIN in Neapel ab. Ziel war diesmal die südfranzösische Küste zwischen Cannes und Toulon, wo die Operation „Dragoon“ zwei Tage später starten sollte. Eskortiert wurde das amphibische Flaggschiff von der USS PLUNKETT ( DD-431 ) und sechs Minensuchschiffen. An Bord der USS CATOCTIN befanden sich der amerikanische Marineminister James Vincent Forrestal ( 15. Februar 1892 – 22. Mai 1949 ) sowie der Kommandant der 7. US Armee, Generalleutnant Alexander McCarrell Patch, Jr. ( 23. November 1889 – 21. November 1945 ), der Kommandant des VI Corps, Generalmajor Lucian King Truscott, Jr. ( 9. Januar 1895 – 12. September 1965 ), der Kommandant der französischen B-Armee, General Jean Joseph-Marie Gabriel de Lattre de Tassigny ( 2. Februar 1889 – 11. Januar 1952 ) und der Kommandant der 12. US Air Force.
Am frühen Morgen des 15. August 1944 erreichte die USS CATOCTIN ihre Position für den Überblick während des Angriffs auf die Strände an der südfranzösischen Küste. Damit begann für das Schiff der historische Moment. Es war das Herzstück eines der am sorgfältigsten geplanten, aufeinander abgestimmten und ausgeführten amphibischen Angriffe während des Zweiten Weltkrieges. Von dem Schiff wurden die Aktivitäten von tausenden von Männern der alliierten Streitkräfte in Schiffen, Landungsbooten, Flugzeuge, zu Land und über Wasser koordiniert.
Am 18. August griffen deutsche Flugzeuge auch die USS CATOCTIN an und warfen ihre Bomben auf das Schiff ab. Dabei wurden durch explodierende Schrapnells sechs Mannschaftsmitglieder getötet und einunddreißig zum Teil schwer verwundet. Das Schiff selber wurde beschädigt und kehrte für Reparaturarbeiten nach Neapel zurück. Diese wurden schnell abgeschlossen und das amphibische Flaggschiff lief am 9. September im Hafen von Toulon ein. Dort begrüßte das Schiff am 15. September die heimkehrende französische Flotte und den Chef der provisorischen Regierung der Republik Frankreich, General Charles André Joseph Marie de Gaulle ( 22. November 1890 – 9. November 1970 ). Am 25. September legte die USS CATOCTIN in Toulon wieder ab und fuhr zurück nach Neapel, wo das Schiff seine Basis für den Rest des Jahres hatte. Das amphibische Flaggschiff legte am 15. Januar 1945 in Neapel ab und fuhr nach Palermo, Sizilien, wo es sich einer Reparatur unterziehen musste. Von dort aus fuhr das Schiff nach Sewastopol, Sowjetunion. In dem dortigen Hafen legte es am 26. Januar an und wurde als Kommunikationsschiff und Hauptquartier für die Planer der Konferenz von Jalta ( 4. bis 11. Februar 1945, genutzt. Alle nicht nutzbaren Einrichtungen wie Kantine, Krankenhaus und die zahnmedizinische Einrichtung wurden kurzerhand von der Besatzung an Land gebracht. Dafür wurde mit anderen alliierten Streitkräften eine Luft- und Seenortrettung eingerichtet. Am 11. Februar verbrachten US Präsident Franklin Delano Roosevelt ( 30. Januar 1882 – 12. April 1945 ) und Flottenadmiral William Daniel Leahy ( 6. Mai 1875 – 20. Juli 1959 ) eine Nacht auf der USS CATOCTIN. Das Schiff legte am 15. Februar in Sewastopol wieder ab und erreichte fünf Tage später wieder Neapel. Von dort ging die Reise nach Oran weiter. Dort schifften sich militärische Passagiere ein. Von Oran aus ging die Fahrt bis nach Philadelphia. In der dortigen Werft musste sich das Schiff einer Überholung unterziehen und die Mannschaft einiger Auffrischungsschulungen. Am 20. Juni verließ das amphibische Flaggschiff die Delaware Bay, fuhr zuerst nach San Diego, Kalifornien und von dort aus nach Pearl Harbor, wo es am Juli anlegte. Den Hafen auf Hawaii verließ das Schiff am 10. August und fuhr nach Incheon, Korea, wo es am 8. September ankam. Dort übernahm man auf dem Schiff die offizielle Kapitulationserklärung der japanische Streitkräfte auf koreanischem Boden. Danach fuhr die USS CATOCTIN nach Okinawa, wo sich amerikanische Marines einschifften. Diese transportierte man nach Taku im Norden Chinas. Dort sollten sie die Ordnung aufrechterhalten bis die chinesischen Vertreter der Nationalregierung eintrafen und ihre Regierung etablierten. Das amphibische Flaggschiff hatte dann von Oktober bis kurz vor Ende des Novembers seine Basis im Hafen der Stadt Shandong in der Mandschurei. Dort sollten Verhandlungen mit den chinesischen Kommunisten geführt werden, damit diese die Nationalregierung unter Chiang Kai-shek ( 31. Oktober 1887 – 5. April 1975 ) anerkannten. Nach Abbruch dieser Verhandlungen legte am 25. November 1945 die CATOCTIN in Shanghai ab und fuhr über Pearl Harbor, San Diego und dem Panamakanal nach Norfolk, wo das Schiff am 28. Dezember anlegte. In dem dortigen Hafen diente das Schiff als Flaggschiff für den Kommandanten der Amhibious Force Atlantic bis zum 18. September 1946. Danach versetzte man das Schiff nach Philadelphia, wo es in die Reserveflotte eingegliedert wurde. Am 26. Februar 1947 stellte man die USS CATOCTIN dort außer Dienst. An die Maritime Administration überstellte man das Schiff am 30. Dezember 1959. Noch am selben Tag verkaufte man den Schiffskörper an die Warship Construction Company in South Portland, Maine zur Verschrottung.


USS CATOCTIN ( AGC-5 )
Commanding Officer

CDR Hans Bernard Olsen ( USNR )         31. August 1943 – 11. Oktober 1943
Außerdienststellung          11. Oktober 1943 – 24. Januar 1944
CDR Charles Owen Comp          24. Januar 1944 – 1945 (erreichter Rang RADM)
CAPT Percival Eaton McDowell            1945 – 15. Dezember 1945
CDR Frank Edward Blackmore ( USNR )         15. Dezember 1945 – 21. März 1946
CAPT Thomas Carrol Parker           21. März 1946 – 26. Februar 1947

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.