USS EARLE ( DD-635 )

USS EARLE ( DD-635 )

Biografie

Ralph M. Earle
* 3. Mai 1874 in Worcester, Massachusetts
† 13 Februar 1939 in Worcester, Massachusetts
war ein Offizier in der US Navy und diente während des Spanisch-Amerikanischen Krieg, des Ersten Weltkrieges und war Chief des Bureau of Ordnance

Ralph M. Earle studierte an der United States Naval Academy in Annapolis und schloss dieses 1896 ab. Er diente auf See an Bord von mehrere Schiffen. So unter anderem auf dem Schlachtschiff USS MASSACHUSETTS ( BB-2 ), dem Holzschraubendampfer USS ESSEX ( 1874 ) und dem Kanoneboot USS HORNET ( 1898 ). Am 13. April 1904 befand sich Earle an Bord des Schlachtschiffes USS MISSOURI ( BB-11 ). Das Schiff gehörte zur Nordatlantikflotte und verließ am 4. Februar Norfolk damit bei den Virginia Capes Schießübungen durchgeführt werden konnten. Während dieser Schießübungen passierte es, dass in einem Geschützturm die Pulverladung im Geschützrohr und zwei Ladungen innerhalb des Turmes Feuer fingen. Es kam glücklicherweise zu keiner Explosion dieser Treibladungen, aber 36 Crewmitglieder erstickten durch die rasche Verbrennung des Pulvers. Durch das sofortige Handeln von Ralph Earle und zwei weiteren Mannschaftsmitgliedern konnte eine eventuelle Explosion verhindert werden die den Verlust des Schiffes nach sich gezogen hätte. Earle erhielt von US Präsident Theodore Roosevelt ( 27. Oktober 1858 – 6. Januar 1919 ) und Marineminister William Henry Moody ( 23. Dezember 1853 – 2. Juli 1917 ) ein Lob ausgesprochen. Im Rang eines Lieutenant Commanders übertrug man Earle 1913 das Kommando über das Kanonenboot USS DOLPHIN ( PG-24 ). Die USS DOLPHIN lag am 9. April 1914 in Tampico, Mexiko wo von diesem Schiff einige Seeleute von mexikanischen Soldaten festgenommen wurden und sich die Tampico Affäre zu einem Krieg gegen Mexiko ausweitete. Im September 1915 übergab Earle das Kommando über das Kanonenboot an Lieutenant Commander William Daniel Leahy ( 6. Mai 1875 – 20. Juli 1959 ). Später übernahm Earle das Kommando über das Schlachtschiff USS CONNECTICUT ( BB-18 ). Wenn Earle an Land seinen Dienst versehen musste, war er an der US Naval Academy tätig und dem Naval Proving Ground. Nachdem man ihn zum Experten für Waffen und Sprengstoff auserkoren hatte, übertrug man Earle1916 das Kommando über das Bureau of Ordnance. Dieses Amt behielt er bis 1920. In dieser Zeit wurde unter seiner Aufsicht eine Nordsee Minensperre konzipiert und ausgelegt. Außerdem legte Earle dem Kriegsrat einen Plan zum Bau von 14 Zoll Geschützen vor die auf Eisenbahnwaggons montiert und für den Einsatz als Langstrecken-Artillerie an der Westfront gedacht waren. Dieser Plan wurde noch weiterentwickelt und durchgeführt. Nach seiner Pensionierung im Jahre 1927 beförderte man Earle zum Rear Admiral. In diesem Rang diente er als Präsident des Worcester Polytechnic Institute bis zu seinem Tode am 13. Februar 1939.


USS EARLE ( DD-635 )

Schiffsbiografie

Die USS EARLE ( DD-635 ) ist das erste Schiff bei der US Navy das zu Ehren von Rear Admiral Ralph M. Earle benannt worden ist.
Der Zerstörer ist das sechsundfünfzigste Schiff aus der GLEAVES – Klasse.
Auf der Boston Navy Yard in Boston, Massachusetts wurde am 14. Juni 1941 der Kiel des Schiffes gelegt. Mrs. John F. Hines, Jr., Tochter von Rear Admiral Ralph M. Earle, taufte am 10. Dezember 1941 den Zerstörer vor dessen Stapellauf. Lieutenant Commander Hamilton Wilcox Howe ( 16. Januar 1904 – ? ) stellte am 1. September 1942 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Nach der Erprobungs- und Ausbildungsfahrt, rüstete man den Zerstörer komplett aus. Nachdem dann die ersten Übungen abgeschlossen waren, begann für die Mannschaft der USS EARLE der Krieg.
Zwischen dem 12. Dezember 1942 und dem 28. April 1943 eskortierte der Zerstörer drei Schiffskonvois von New York nach Casablanca, Französisch – Marokko und zurück. Der erste Schiffskonvoi bestand aus zwanzig Frachtschiffen und lief unter der Bezeichnung UGF 3. Die Schiffe legten am 12. Dezember 1942 in New York ab. Eskortiert wurden diese von dem Schlachtschiff USS NEW YORK ( BB-34 ), dem Leichten Kreuzer USS PHILADELPHIA ( CL-41 ) und den Zerstörern USS EARLE, USS PARKER ( DD-604 ), USS BEATTY ( DD-640 ), USS MERVINE ( DD-489 ), USS COWIE ( DD-632 ), USS KNIGHT ( DD-633 ), USS DORAN ( DD-634 ) und USS QUICK ( DD-490 ) aus der Task Force 35. sowie einem Tanker. Am 24. Dezember legten die Schiffe des Konvois UGF 3 in Casablanca an. Auf dieser Fahrt unternimmt die USS EARLE in zwei Nächten Angriffe auf feindliche U-Boote die aber keinen Erfolg zeigen. Nach dem Entladen der Frachtschiffe legte der Schiffskonvoi GUF 3, bestehend aus zweiundzwanzig Schiffen, und den Kriegsschiffen der TF 35 am 1. Januar im Hafen von Casablanca wieder ab und fuhren an die US Amerikanische Ostküste zurück ohne von deutschen U-Boote belästigt zu werden. Im Hafen von New York legten alle am 12. Januar 1943 an. Danach folgten noch zwei weitere Eskortierfahrten an die marokkanische Küste.
In dem folgenden Monat nahm der Zerstörer seinen Begleitdienst von Handelsschiffen vor der Ostküste wahr. Außerdem eskortierte die USS EARLE zusammen mit der USS SIGSBEE ( DD-502 ) den neu in Dienst gestellten Flugzeugträger USS LEXINGTON ( CV-16 ) nach Trinidad, British Westindien in die Karibik. Die dortigen Gewässer erreichten die drei Schiffe am 16. Mai. Nach dem Flugtraining der Trägerflugzeuge kehrten die Schiffe an die US Ostküste zurück. Die USS EARLE erreichte am 8. Juni 1943 das Areal von Hampton Roads, wo der Verband für den Schiffskonvoi UGF 9 zusammengestellt wurde. Dazu verlegte man den Zerstörer in die Task Force 65 die von Rear Admiral Alan Goodrich Kirk ( 30. Oktober 1888 – 15. Oktober 1963 ) befehligt wurde. Zur Vorbereitung der Operation „Husky“, der Landung auf Sizilien, legte der Schiffskonvoi UGF 9, bestehend aus 25 Transportschiffen und 21 Kriegsschiffen, am 11. Juni in Hampton Roads ab. Auf den Transportschiffen befanden sich die Männer der 45. Infanteriedivision die unter dem Befehl von Generalmajor Troy Houston Middleton ( 12. Oktober 1889 – 9. Oktober 1976 ) stand. Ziel des Verbandes war der Hafen von Mers-el-Kebir, Algerien, der vor den Toren von Algier liegt. In diesem Verband befanden sich neben der USS EARLE die Leichten Kreuzer USS PHILADELPHIA, USS BOISE ( CL-47 ) und USS BIRMINGHAM ( CL-62 ) sowie die Zerstörer USS MERVINE, USS BEATTY, USS COWIE, USS QUICK USS KNIGHT( DD-633 ), USS DORAN ( DD-634 ), USS DAVISON ( DD-618 ), USS TILLMAN ( DD-641 ), USS NELSON ( DD-623 ), USS MURPHY ( DD-603 ), USS GLENNON ( DD-620 ), USS JEFFERS ( DD-621 ), USS MADDOX ( DD-622 ), USS BUTLER ( DD-636 ), USS GHERARDI ( DD-637 ), USS SHUBRICK ( DD-639 ) und USS HERNDON ( DD-638 ). Am 25. Juni 1943 erreichten die Schiffe der TF 65 ihren Zielhafen. Bis zum 5. Juli führte die USS EARLE vor der algerischen Küste U-Boot Patrouillenfahrten durch, gefolgt von Eskortierpflichten und Schulungen. Am selben Tag bildete der Zerstörer mit den anderen Kriegsschiffen der Task Force 85, die wieder Rear Admiral Kirk befehligte und sich an Bord des Amphibischen Flaggschiffes USS ANCON ( AGC-4 ) befand, die Eskorte von Teilen der US Konvois NCF-1, TJF 1, TJM 1 und dem britischen Konvoi KMF-18 zu übernehmen. An der Sicherung der Transportschiffe beteiligten sich außerdem der Leichte Kreuzer USS PHILADELPHIA, der britische Monitor HMS ABERCROMBIE ( F109 ) und die Zerstörer USS DAVISON, USS COWIE, USS DORAN, USS EARLE, USS MERVINE, USS QUICK, USS TILLMAN, USS PARKER ( DD-604 ), USS LAUB ( DD-613 ), USS MacKENZIE ( DD-614 ), USS KENDRICK ( DD-612 ), USS BOYLE ( DD-600 ), USS CHAMPLIN ( DD-601 ) und USS NIELDS ( DD-616 ). An Bord der US Transportschiffe befanden sich 25.800 Soldaten der 45. US Infanterie Division. Schon zwei Tage nach dem Ablegen von Mers-el-Kebir vereinigte sich die Task Force 85 mit der Task Force 81 die von Bizerte, Tunesien kam. Am 9. Juli lag die alliierte Invasionsflotte vor Sizilien. Die TF 85 lag vor Scoglitti, Sizilien im Sektor „Cent“ und die der TF 81 vor Gela. Die feindliche Luftaufklärung sichtete am 9. Juli um 16:30 Uhr die anrückende Flotte. Doch wegen eines heraufziehenden Unwetters glaubte man im faschistischen Hauptquartier auf Sizilien nicht an einen Angriff. Doch am folgenden Tag um 2:45 Uhr begann der Angriff der US Amerikanischen Einheiten. Hier unterstützte der Zerstörer am folgenden Morgen mit seinen Schiffsgeschützen die anlandenden alliierten Truppen. Den Oberbefehl über die amphibische Operation zur Einnahme von Sizilien hatte General Dwight David Eisenhower ( 14. Oktober 1890 – 28. März 1969 ).
Zwei Tage lang blieb die USS EARLE vor der sizilianischen Küste liegen und bombardierte mit ihren Schiffsgeschützen feindliche Stellungen. Danach zog man den Zerstörer aus dem Kampfgeschehen. Bis zum 11. August eskortierte das Schiff mehrere Schiffskonvois zwischen den nordafrikanischen und den sizilianischen Häfen. Am 11. August legte die USS EARLE zusammen mit der USS HERNDON und USS JEFFERS in Oran, Algerien ab und fuhr zurück an die US Amerikanische Ostküste. Dort legten die Zerstörer am 22. August im Hafen von New York an.
Man nahm in der New York Navy Yard mehrere Reparaturen an dem Schiff vor. Nach dem Abschluss dieser Arbeiten setzte man den Zerstörer für Konvoifahrten zwischen Boston, New York und dem Königreich Großbritannien ein. Im Zeitraum vom 6. Dezember 1943 bis zum 1. Mai 1944 unternahm so der Zerstörer zusammen mit der USS DORAN und der USS KNIGHT vier Fahrten. In dieser Zeit wurden Soldaten fast aller Waffengattungen sowie Kriegsmaterial und Kriegsgerät für die Landung in der Normandie transportiert. Von Großbritannien aus eskortierte die USS EARLE einen britischen Schiffskonvoi und erreichte am 31. Mai den Hafen von Neapel, Italien. Den Sommer über eskortierte der Zerstörer mehrere Schiffskonvois und begann zwischen dem 19. November 1944 bis zum 11. Juni 1945 im Mittelmeer die Ausbildung neuer Besatzungsmitglieder auf dem Schiff.
Am 11. Juni verließ die USS EARLE das Mittelmeer und erreichte am 20. Juni 1945 den Hafen von Norfolk, Virginia. Dort rüstete man den Zerstörer in einen Zerstörer und Minensucher um. Dafür änderte man am 23. Juni die Kennung des Schiffes. Diese hieß nun DMS-42. Den Hafen von Norfolk verließ der Zerstörer und Minensucher am 27. August und fuhr in Richtung Pazifik. Da war der Zweite Weltkrieg auch im Pazifik durch die bedingungslose Kapitulation Japans beendet. Nach der Durchquerung des Panamakanals legte das Schiff in den Häfen von San Diego, Kalifornien; Pearl Harbor, Territorium Hawaii und dem Atoll Eniwetok, Marshall Islands an. Von dort aus ging die Fahrt nach Okinawa weiter, wo der Zerstörer und Minenleger am 15. Oktober anlegte. Bis zum 18. März 1946 diente nun die USS EARLE im Fernen Osten bei der umfassenden Beseitigung von Minenfeldern vor der koreanischen Küste und später vor der japanischen Küste. Nach dem Verlassen der japanischen Gewässer legte das Schiff nach einem Zwischenstopp in Pearl Harbor am 9. April 1946 in seinem neuen Heimathafen San Francisco, Kalifornien an. Hier stellte man am 17. Mai 1947 die USS EARLE außer Dienst und versetzte sie in die Pazifikreserveflotte. Die Kennung DD-635 erhielt das Schiff am 15. Juli 1955 zurück.
Den Namen USS EARLE ( DD-635 ) strich man am 1. Dezember 1969 von der US Navy – Liste und nach dem Abbau sämtlicher kriegswichtiger Einrichtungen verkaufte man am 19. Oktober 1970 den Schiffskörper für 81.729,19 Dollar zum Verschrotten an die NASSCO, Terminal Island, Kalifornien.


USS EARLE ( DD-635 )
Commanding Officer

LCDR Hamilton Wilcox Howe         1. September 1942 – 24. August 1943 (erreichter Rang RADM)
CDR George Orrin Hobbs         24. August 1943 – 31. Dezember 1944
CDR Martin Norman Chamberlain         31. Dezember 1944 – 16. Oktober 1945
LCDR Edward Muhlenfeld         16. Oktober 1945 – 13. März 1946

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.