USS DUNCAN ( DD-46 )

USS DUNCAN ( DD-46 )

Biografie

Silas M. Duncan
* 1788 in Rockaway Township, New Jersey
† 14. September 1834 in White Sulphur Springs, West Virginia
war ein Offizier in der United States Navy während des Krieges von 1812

Am 15. November 1809 ernannte man Silas Duncan zum Midshipman. Auf der Kriegskorvette USS SARATOGA ( 1814 ) nahm er als third Lieutenant an der Schlacht von Lake Champlain am 11. September 1814 teil. Die Korvett war das Flaggschiff von Captain Thomas MacDonough, Jr. ( 21. Dezember 1783 bis 10 November 1825 ). Der Befehlshaber der britischen Flotte während dieser Schlacht war Commodore George Downie ( * ? – † 11. September 1814 ) und befand sich auf der Fregatte HMS CONFIANCE ( 1814 ) die ihm als Flaggschiff diente. Während der Schlacht lagen sich beide Flaggschiffe gegenüber und beschossen sich mit ihren Kanonen. Auf beiden Schiffen waren durch die vielen Abschüsse die Kanonen zu heiß geworden und dadurch fast unbrauchbar. MacDonough befahl Duncan das am Anker liegende Schiff zu drehen, dass dadurch die bis dahin auf Backbord befindlichen Kanonen zum Einsatz kommen könnten. Duncan ließ ein Beiboot zu Wasser bringen und mit seiner Crew zog er die Korvette um den Anker herum. Dabei war das Beiboot einem konzentrierten feindlichen Feuer ausgesetzt nachdem die Briten begriffen welches Manöver man vorhatte. Duncan wurde schwer verwundet und verlor seinen rechten Arm. Gleich nachdem sich die amerikanische Korvette wieder in einer günstigen Schussposition befand, wurde eine komplette Breitseite abgefeuert. Dabei kam der britische Flottenbefehlshaber Downie und viele Besatzungsmitglieder auf dem Flaggschiff ums Leben. Der Rest der Besatzung ergab sich. Die HMS LINNET ( 1813 ) wollte dem britischen Flaggschiff zu Hilfe kommen, wurde aber von der USS SARATOGA so schwer getroffen, dass das Schiff sofort zu sinken begann. Die restlichen britischen Schiffe flüchteten unbehelligt. Thirt Lieutenant Duncan erhielt für sein tapferes Verhalten während der Schlacht einen Dank des Kongresses ausgesprochen. Von 1818 bis 1824 versah Duncan seinen aktiven Dienst an Bord der Fregatte USS INDEPENDENCE ( 1814 ), der Brigg USS HORNET ( 1805 ), der Fregatte USS GUERRIERE ( 1814 ), dem ehemaligen britischen Postschiff HMS CYANE ( 1806 ) das am 20. Februar 1815 erobert und in den Dienst der US Navy mit dem Namen USS CYANE gestellt wurde, und dem Schoner USS FERRET ( 1822 ). Am 3. Februar 1831 heiratete Silas Duncan Martha Dandridge Aylett, die Enkelin des amerikanischen Patrioten Patrick Henry ( 29. Mai 1736 – 6. Juni 1799 ). Ihr Vater war Phili p Aylett und sie wohnten im King William County, Virginia. Martha war die drittjüngste von sechs Töchtern. Insgesamt hatte sie noch zwölf Geschwister. Master Kommandant Silas M. Duncan stellte am 31. Mai 1831 die Schaluppe USS LEXINGTON nach einer Generalüberholung in der Norfolk Navy Yard wieder in den Dienst der US Navy. Mit dem Schiff sollte er sich in das Brasilien Squadron eingliedern. Innerhalb dieses Squadrons erhielt er noch im selben Jahr den Befehl eine Expedition zu den Falkland Inseln zu starten. Dort waren von den Argentiniern unter dem Kommando von Luis Vernet ( 1791 – 1871 ) die amerikanischen Fischereifahrzeuge Harriet, Superior und Breakwater samt Besatzungen beschlagnahmt worden, weil es zum Streit über den Fischfang und die Rechte bei der Robbenjagd gekommen war. Duncan überfiel Luis Vernet´s Siedlung Puerto Luis und nahm ohne großes Gefecht sieben argentinische Gefangene an Bord die der Piraterie angeklagt wurden und eroberte die amerikanischen Fischereifahrzeuge mit den Besatzungsmitgliedern zurück. Die Gefangenen entließ man in Argentinien. Danach segelte Duncan mit der USS LEXINGTON um das Kap Horn um den amerikanischen Handel vor der Pazifikküste zu schützen. Am 1. März 1834 legte die Schaluppe im Hafen von Rio de Janeiro an wo der amerikanische Diplomat Edmund Roberts ( 29. Juni 1784 – 12. Juni 1836 ) an Bord kam. Am 24. April erreichte das Schiff den Hafen von Boston. Duncan ging dort von Bord des Schiffes. Master Kommandant Silas M. Duncan verstarb am 14. September 1834 in White Sulphur Springs, West Virginia.

Drei Schiff wurden bei der US Navy zu Ehren von Master Kommandant Silas M. Duncan benannt.
Das erste Schiff war der Zerstörer USS DUNCAN ( DD-46 ) aus der CASSIN – Klasse.
Das zweite Schiff war der Zerstörer USS DUNCAN ( DD-485 ) aus der GLEAVES – Klasse.

Das dritte Schiff war der Zerstörer USS DUNCAN ( DD-874 ) aus der GEARING – Klasse.


USS DUNCAN ( DD-46 )

Schiffsbiografie

Die USS DUNCAN ( DD-46 ) ist das erste Schiff bei der US Navy das zu Ehren con Silas Duncan benannt worden ist.
Der Zerstörer ist das das vierte Schiff aus der CASSIN – Klasse.
Auf der Fore River Shipbuilding Company in Quincy, Massachusetts wurde am 17. Juni 1912 der Kiel des Schiffes gelegt. Miss D. Clark taufte am 5. April 1913 den Zerstörer vor dessen Stapellauf. Lieutenant Commander Charles R. Courtney stellte am 30. August 1913 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Bis zum 24. Oktober 1914 fuhr die USS DUNCAN entlang der amerikanischen US Küste und der Karibik um an Zielübungen, Manövern und zur Ausbildung der Schiffsbesatzung teilzunehmen. Am 24. Oktober 1914 legte der Zerstörer in der Boston Navy Yard in Boston, Massachusetts an und wurde dort in die Reserve versetzt. Erst am 22. Januar 1916 reaktivierte man das Schiff während der Erste Weltkrieg auf europäischem Boden tobte und stellte es wieder in den aktiven Dienst der US Navy. Von Hampton Roads, Virginia und Newport, Rhode Island aus begann nun das Schiff mit seinen Neutralitätspatrouillen. Außerdem bewachte das Schiff den Eingang in den York River und nahm an Manövern teil wo der Schutz von Schlachtschiffen gegen feindliche Schiffsnagriffe geübt wurde. Danach eskortierte die USS DUNCAN einen Schiffskonvoi vom 8. bis zum 30. September 1917 in europäische Gewässer. Noch vor dem erreichen der 200 Seemeilengrenze vor Großbritannien traf eine britische Flotte ein und begleitete diesen Schiffskonvoi weiter bis nach England. Nach der Übergab kehrte der Zerstörer um und legte am 30. Oktober 1917 im Hafen von New York wieder an. Sofort übernahm das Schiff die Eskorte über den nächsten Schiffskonvoi der nach Brest, Frankreich begleitet werden musste. Von dort aus fuhr das Schiff nach Queenstown, Irland, wo es am 15. November anlegte. Der Hafen von Queenstown wurde nun für die kommenden Monate der Heimathafen für die USS DUNCAN. Von hier aus eskortierte der Zerstörer weitere Konvois und machte Jagd auf deutsche U-Boote in der Irischen See. Am 17. Juli 1918 rettete die Schiffsbesatzung der USS DUNCAN den Überlebenden in einem Rettungsboot der norwegischen Bark MIEFIELD das Leben und am 9. Oktober des selben Jahres rettete der Zerstörer die Überlebenden von dem Zerstörer USS SHAW ( DD-68 ) der durch den britischen Truppentransporter RMS AQUITANIA bei einer Kollision schwer beschädigt wurde. Die USS DUNCAN nahm 84 Besatzungsmitglieder der USS SHAW an Bord auf. Zwölf von denen waren bei der Kollision verletzt worden. Die restlichen 21 Besatzungsmitglieder der USS SHAW versuchten den Zerstörer aus eigener Kraft bis nach Isle of Portland, England zu überführen. Die USS DUNCAN blieb weiterhin in europäischen Gewässer, auch nach dem Ende des Ersten Weltkrieges. Man sah vor, dass die USS DUNCAN im Verband mit den Zerstörern USS LITTLE ( DD-79 ), USS WOOLSEY ( DD-77 ) und einem weiteren Zerstörer das amerikanische Passagierschiff USS GEORGE WASHINGTON ( ID-3018 ) nach Brest eskortieren sollte auf dem sich US Präsidenten Thomas Woodrow Wilson ( 28. Dezember 1856 – 3. Februar 1925 ) befand. Dieser wollte an der Versailler Friedenskonferenz teilnehmen. Dazu verließ die USS DUNCAN am 13. Dezember 1918 Brest und am 26. Dezember Queenstown. Über die Inseln der Azoren und der Bermudas ging die Heimreise. Am 12. Januar 1919 legte der Zerstörer in Norfolk, Virginia an. Von dort aus beteiligte sich der Zerstörer in den fünf kommenden Monaten an Operationen entlang der Ostküste und in der Karibik. In Norfolk vertäute man am 31. Mai 1919 fest am Kai und versetzte das Schiff ab dem 1. Januar 1920 zum reduzierten Dienst. In die Reservestellung kam die USS DUNCAN ab dem 1. August 1919 wobei dort bis zum 1. Januar 1921 nur die Hälfte der Besatzung auf dem Schiff diente. Am 1. August 1922 stellte man die USS DUNCAN außer Dienst und strich am 8. März 1935 den Namen aus der US Navy – Liste. Noch im selben Jahr 1935 verkaufte man den Schiffskörper in Übereinstimmung mit den Bedingungen des Londoner Marinevertrages zur Verschrottung.


USS DUNCAN ( DD-46 )
Commanding Officer

LCDR Charles E. Courtney          30. August 1913 – ?
Reservestatus vom 24. Oktober 1914 – 22. Januar 1916
LT Calvin Hayes Cobb         Januar 1916 – 22. Januar 1916 (erreichter Rang VADM)
LT Randall Jacobs         22. Januar 1916 – 15. Juni 1916
LCDR Roger Williams         15. Juni 1916 – Januar 1918

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.