USS MADDOX ( DD-168 )

USS MADDOX ( DD-168 )

Biografie

William A. T. Maddox
* 1814 im Charles County, Maryland
† 1. Januar 1889 in Washington D.C.
war ein Offizier in der United States Marine Corps

Maddox befahl eine Miliz im Krieg gegen die Creek und die Seminolen im Jahr 1836 und man ernannte ihn zum Secound Lieutenant im Marine Corps am 14. Oktober 1837. Im mexikanisch-amerikanischen Krieg bekam er den Dienstgrad Captain verliehen für „Galant und verdienstvolles Verhalten“ als Militärkommandant des Middle District of California im mexikanischen Aufstand in Monterey und während der Schlacht von Santa Clara, Kalifornien am 3. Januar 1847. Captain Maddox trat 1880 in den Ruhestand und starb in Washington, DC.


USS MADDOX ( DD-168 )

Schiffsbiografie

Die USS MADDOX ( DD-168 ) ist das erste Schiff bei der US Navy das zu Ehren von United States Marine Corps Captain William A. T. Maddox benannt worden ist.
Der Zerstörer ist das vierundneunzigste Schiff aus der WICKES – Klasse.
Auf der Fore River Shipbuilding Company in Quincy, Massachusetts wurde am 20. Juli 1918 der Kiel des Zerstörers gelegt. Mrs. Clarence N. Hinkamp, Enkelin von Captain William A. T. Maddox, taufte am 27. Oktober 1918 das Schiff vor dem Stapellauf. Commander Edward Constant Southward Parker stellte am 10. März 1919 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Man versetzte den Zerstörer zur Division 21 die zur Atlantikflotte gehörte. Die USS MADDOX verließ am 3. Mai 1919 den Hafen von Boston, Massachusetts und fuhr nach Trepassey, Neufundland. Dort erhielt CDR Parker die Koordinaten auf welcher Position bei den Azoren er sich mit dem Schiff begeben sollte um den ersten Überflug über den Atlantik der Navy Flugboote NC-1 und NC-4 zu beobachten und wenn nötig Hilfestellung zu leisten. Am 22. Mai kehrte der Zerstörer nach Boston zurück und führte von dort aus mehrere Übungen durch. Den Hafen verließ das Schiff am 26. August 1919 und fuhr nach Europa. In Brest, Frankreich legte die USS MADDOX am 19. September an. Bald danach trat der Zerstörer einer Ehreneskorte bei, die nach Ostende, Belgien fuhr wo sie am 23. September anlegte. Dort kamen der belgische König Albert I. ( 8. April 1875 – 17. Februar 1934 ), die belgische Königin Elisabeth ( 25. Juli 1976 – 23. November 1965 ) und deren Sohn Prinz Leopold ( 3. November 1901 – 25. September 1983 ) an Bord um in den Vereinigten Staaten an einem offiziellen Besuch und an den George Washington Feierlichkeiten teilzunehmen. Am 25. September kommandierte man die USS MADDOX von der Ehreneskorte ab und sie begann einen Cross-Channel-Service. Bis zum 24. Oktober begleitete der Zerstörer mehrere Transportschiffe die US Navy und US Army Angehörige von Dover und Harwich nach Boulogne, Frankreich und Hoek van Holland transportierten. Auf dem Rückweg legte der Zerstörer in Harwich an. Von dort aus startete das Schiff ab dem 25. Oktober eine Kreuzfahrt durch die Ostsee und besuchte mehrere baltische Häfen. Am 12. Februar 1920 kehrte die USS MADDOX in die Vereinigten Staaten zurück und legte im Hafen von Boston an. Dort blieb das Schiff in den folgenden zwei Jahren. Dann legte der Zerstörer am 25. Februar 1922 in Boston ab und fuhr nach Philadelphia, Pennsylvania wo er in der Philadelphia Navy Yard am 14. Juni 1922 außer Dienst gestellt wurde.
Die USS MADDOX wurde erst am 17. Juni 1940 wieder in den Dienst der US Navy gestellt. Das Schiff sollte bis zur Mitte des Atlantiks eine Neutralitätspatrouille fahren. Doch dann befahl man den Zerstörer nach Newport, Rhode Island wo er kurz umgerüstet wurde und am 16. September in Halifax, Nova Scotia anlegte. Dort wurde das Schiff am 23. September 1940 wieder außer Dienst gestellt und am selben Tag unter der Zerstörer Marinebasis Vereinbarung an die britische Royal Navy abgegeben die ihn ihrerseits gleich in ihren Dienst stellte. In der Royal Navy erhielt der Zerstörer den Namen HMS GEORGETOWN ( I40 ). Die US Navy strich aus ihrer Navy – Liste am 8. Januar 1941 den Namen USS MADDOX ( DD-168 ). Der nun britische Zerstörer legte sechs Tage nach seiner Indienststellung in Halifax ab und kollidierte mit der HMS HAMILTON bei St. John, Neufundland. Die HMS GEORGETOWN musste daraufhin nach Halifax für Reparaturen zurück kehren. Nachdem die notwendigsten Reparaturen fertig waren legte der Zerstörer ab und fuhr nach Devonport, England wo er am 13. November ankam und die Reparaturen bis zum 17. Dezember 1940 in Scapa Flow abgeschlossen waren. Der Zerstörer gliederte sich in die 4. Escort Group ein für die Überfahrt nach Amerika. Doch am 26. Februar 1941 kollidierte der Zerstörer mit einem unbekannten Schiff und musste sich erneut einiger Reparaturen unterziehen die sich bis zum Juni hinzogen. Danach gliederte man den Zerstörer in die 3. Escort Group ein und das Schiff kehrte zur Konvoibegleitfahrt zurück. Im September 1941 versetzte man die HMS GEORGETOWN zur 27. Escort Group. Doch das Schiff hatte wieder Pech. Durch einen Heizkesselschaden am 13. Dezember verzögerte sich die Abfahrt für den Zerstörer. Er blieb bis Mitte April in der Werft. Dann endlich konnte das Schiff seinen ersten Konvoidienst fahren. Der Zerstörer begleitete den amerikanischen Flugzeugträger USS WASP ( CV-7 ) und den britischen Flugzeugträger HMS EAGLE im Mai 1942 ins Mittelmeer. Beide Träger brachte Flugzeuge der Royal Air Force nach Malta. Nach der Rückkehr zu den britischen Inseln musste sich der Zerstörer wieder eine vierwöchige Reparatur unterziehen. Im Juni 1942 versetzte man die HMS GEORGETOWN zu einer speziellen Eskortierabteilung die Truppentransporte nach Britannien bedecken sollte. Dann übernahm die HMS GEORGETOWN die Bedeckung von Minenlegern. Dann teilte man den Zerstörer wieder für eine Konvoifahrt nach Halifax ein. Im September wechselte die HMS GEORGETOWN zur Royal Canadian Navy. Dort trug das Schiff den Namen HMCS GEORGETOWN. Der Zerstörer sollte im westlichen Atlantik Konvoiaufgaben übernehmen und Handelsschiffe nach Europa begleiten. Dafür entfernte man drei vier Zoll Geschütze und einen der dreifach Torpedowerfer. Damit wollte man für zusätzliche Wasserbomben und Hedgehog Platz und Gewicht schaffen. Zwischen März und Mai 1943 musste das Schiff nach Charleston, South Carolina fahren wo es sich mehrerer Reparaturen unterzog. Im November fuhr die HMCS GEORGETOWN zu den Azoren und von dort aus zu den britischen Inseln. Im folgenden Monat übernahm wieder die Royal Navy das Schiff und versetzte es in die Reserveflotte. Im August 1944 übertrug man die HMS GEORGETOWN an die Sowjetunion. Dort erhielt das Schiff den Namen ZHYOSTKY. Der Zerstörer wurde in die Nordmeerflotte eingegliedert. Den Zerstörer schleppte man von Murmansk nach Rosyth und übergab ihn am 9. September 1952 an Großbritannien. Am 16. September 1952 erfolgte die Verschrottung des Schiffes.


USS MADDOX ( DD-168 )
Commanding Officer

CDR Edward Constant Southword Parker           10. März 1919 – ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.