USS TIMMERMAN ( AG-152 )

USS TIMMERMAN ( AG-152 )

Biografie

Grant Fredrerick Timmerman
* 19. Februar 1918 in Americus, Kansas
† 8. Juli 1944 im Kampf auf Saipan
war ein US Marine der für seine Heldentat während des Zweiten Weltkrieges mit der Medal of Honor ausgezeichnet wurde

Grant Frederick Timmerman lernte an öffentlichen Schulen in Emporia, Kansas. Seine Hochschulreife absolvierte er 1936 auf der Emporia High School. Dort spielte er in der High School Band Saxophon für zwei Jahre. Nach seinem Abschluss konnte er perfekt Französisch und Russisch schreiben, lesen und sprechen. Außerdem liebte Timmerman die Fuchsjagd. Er besuchte für ein Jahr nach der High School das Kansas State Teacher College in Emporia wo er einen Kurs in einem Ingenieursberuf besuchte. Im Sommer 1937 reiste Timmerman nach Kalifornien und arbeitete in San Mateo als Elektroschweißer. Am 28. Oktober 1937 trat er freiwillig in das US Marine Corps ein und durchlief eine Ausbildung im United States Marien Corps Recruit Training in San Diego. Nach ein paar Wochen Dienst auf der Puget Sound Navy Yard in Mremerton, Washington, verlegte man Privat Timmerman an die Mare Island Naval Shipyard in Kalifornien wo er sich auf dem Transportschiff USS HENDERSON ( AP-1 ) einschiffte das Truppen nach China transportierte. Am 10. April 1938 überquerte die USS HENDERSON den 180. Meridian und legte am 5. Mai im Hafen von Wusong, China an, einer Hafenstadt die 14 Meilen von Shanghai entfernt lag. Pvt Timmerman verlegte man zur Motor Transport Kompanie der 4. Marines wo er LKW-Fahrer und Kradfahrer war. In Shanghai hatte Timmerman mit einem anderen Marine einmal einen Auftrag auszuführen. Da beobachteten beide wie eine weiße Frau von einem chinesischen Mob umstellt war. Mit seinem Kameraden eilte Timmerman der Frau zu Hilfe und verjagte die wütende und aufgebrachte Menge. Nachdem ein chinesischer Polizist gerufen worden war, stellte es sich heraus, dass die weiße Frau die Ehefrau eines US Marine Kommandanten war. Für die Hilfe der Marines erhielten diese einen „Brief der Kommandantur“ in dem der Kommandant seine Wertschätzung zum Ausdruck brachte und diese auch in das noch junge Rekordbuch eintragen ließ. Im Juli 1940 beförderte man Timmerman zum Privat First Class. Nachdem sein 18-monatiger Dienst bei den Marines abgelaufen war, beantragte PFC Timmerman einen erneuten 18-monatigen Folgevertrag. Seinem Antrag wurde stattgegeben und es sollten insgesamt 33 Monate fern der Heimat werden bis Timmerman wieder einen Fuß auf Kalifornischen Boden setzen würde. Im April 1941 war es dann soweit. Er kehrte nach Mare Island zurück wo er seinen Dienst im Marinegefängnis antrat. In diesem Amt blieb er bis zum 27. Oktober 1941. Da waren 4 Dienstjahre vorbei für die er sich verpflichtet hatte und wurde entlassen. Im zivilen Leben suchte Timmerman nun einen Job auf der Werft Bethlehem Steel Corporation in San Francisco wo er sein erlerntes Elektroschweißen ausführen durfte. Timmerman schweißte mit elektrischen Schweißvorrichtungen die Panzerplatten auf Zerstörern zusammen. Nach fünf Wochen des zivilen Lebens griffen die Japaner am 7. Dezember 1941 Pearl Harbor an. Schon im Februar 1942 nahm man Timmerman wieder bei den US Marines auf und setzte ihn in seinem alten Rang Privat First Class ein. Da er erst vor vier Monaten aus dem Marine Corps ausgetreten war, brauchte der 23-jährige die Grundausbildung nicht zu wiederholen. Man versetzte ihn an die Marine Corps Base in San Diego wo er in eine Transport Kompanie eingegliedert wurde. Fünf Wochen später verlegte man Timmerman nach San Francisco wo er ein Angestellter im Büro des Kommandierenden Generals vom Department of the Pacific für zwei Monate war. Danach versetzte man ihn zum 2. Panzerbataillon der 2. Marine Division wo er im Juli zum Korporal und im Oktober 1942 zum Sergeanten befördert wurde. Im November verlegte man ihn wieder nach Übersee. Sein Bataillon transportierte man nach Wellington, Neuseeland. An dem Tag wo das Transportschiff den Äquator überquerte, wurde auch Sergeant Timmerman in das Reich des Meeresgottes Neptun eingeführt. Nach einer Zeit des Intensiven Trainings in Wellington, schiffte sich die 2. Division wieder ein und landete am 20. November 1943 auf Tarawa, Gilbert Inseln. Zwei Tage später landete Sergeant Timmerman auf der Insel mit den Panzern. Im Dezember zog man diese Division wieder aus dem Kampfgeschehen heraus und verlegte sie zur Erholung nach Hawaii. Nach einem weiteren Training dort, bereitete sich die Division im Mai 1944 auf ihren nächsten Kampfeinsatz vor. Am 15. Juni 1944, dem D-Day in der Normandy, landete Sergeant Timmerman auf Saipan. Dort erlitt er am 28. Juni eine leichte Wunde am rechten Unterarm durch ein Schrapnellgeschoss. Ein paar Tage später, am 8. Juli 1944, Sergeant Timmerman war mittlerweile der Kommandant seines Panzers, griff er mit einigen wenigen Metern Vorsprung vor der Infanterie japanische Bunker und Schützengräben an. Mit seinem Maschinengewehr beschoss er stetig in der Luke stehend die feindlichen Linien. Um ein feindliches Ziel zerstören zu können ließ Timmerman den Panzer anhalten und seine 75 mm Kanone abfeuern. Er warnte die Infanteristen vor dem Mündungsknall und der ungeheuerlichen Druckwelle durch seine Granate. Da warf ein japanischer Soldat eine Handgranate auf den Panzer. Sergeant Timmerman bedeckte die Turmluke mit seinem Körper damit die Handgranate nicht in den Panzer fallen konnte und die Mannschaft tötete. Diese Handgranate landete auf seiner Brust und explodierte. Timmermann war sofort tot. Zwei seiner Besatzungsmitglieder erlitten durch die Explosion nur unbedeutende Wunden. Sergeant Grant Frederick Timmerman verlieh man posthum die Medal of Honor.
Zunächst begrub man seine sterblichen Überreste auf dem Friedhof der 2. Marine Division auf Saipan. Später exhumierte man diese und überführte sie auf den Nationalfriedhof des Pazifik auf Honolulu, Hawaii.


USS TIMMERMAN ( AG-152 )

Schiffsbiografie

Die USS TIMMERMAN ( DD-828 ) ist das erste Schiff bei der US Navy das zu Ehren von Sergeant Grant Frederick Timmerman benannt worden ist.
Eigentlich sollte der Zerstörer mit der Kennung DD-816 diesen Namen tragen. Im Juli 1943 ging daher der Auftrag an die Consolidated Steel in Orange, Texas, aber auf Grund von Arbeitskräftemangel auf dieser Werft wurde nie mit der Arbeit an diesem Schiff begonnen und der Vertrag aufgelöst und die Kennung DD-816 nicht wieder vergeben.
Der Zerstörer ist das vierzigste Schiff aus der GEARING – Klasse.
Auf der Bath Iron Works Corporation in Bath, Maine wurde am 1. Oktober 1945 der Kiel des Schiffes gelegt. Am 19. November 1945 versetzte man das eben begonnene Schiff in die Atlantikreserveflotte. Bei einem Stand von 45,5 % wurden am 7. Januar 1946 die Arbeiten eingestellt. Die in das Schiff integrierte Maschine war für den Zerstörer USS PERCIVAL ( DD-452 ) aus der FLETCHER – Klasse vorgesehen, dessen Bau aber am 7. Januar 1946 noch vor der Kiellegung abgesagt wurde, und war ein Hochdruckdampfsystem von General Electric. Die USS TIMMERMAN wurde später zu einem Experimentellen Zerstörer umbenannt und erhielt die Kennung EDD-828. Der Motor wurde so konstruiert, dass er den gleichen Platz in den Motorräumen einnahm wie in allen anderen Zerstörern aus der GEARING – Klasse. Dieser Motor leistete 75.000 kW. Die USS TIMMERMAN erhielt außerdem einen Aluminiumaufbau. Mrs. Esther Marburger Timmerman ( 9. Oktober 1899 in Emporia, Lyon County, Kansas – 28. April 1981 in El Paso, Texas ), Mutter von Sergeant Grant Frederick Timmerman, taufte am 19. Mai 1951 den Experimentellen Zerstörer vor dessen Stapellauf. Commander Edward Earl Hoffman stellte am 26. September 1952 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
In den nun folgenden Jahren sollte der leichte und fortschrittlich konstruierte Design-Zerstörer unter Betriebsbedingungen getestet werden. Dazu operierte das Kriegsschiff in der Massachusetts Bay, in der Mündung zum Kennebec River, Maine und in den Gewässern vor Newport, Rhode Island. Dabei sollten die Konstruktionstechniken getestet und bewertet werden. Außerdem sollte die USS TIMMERMAN als Einheit der Operational Development Force im 1. Naval District in Boston, Massachusetts das neue Antriebssystem testen. Doch schon am 11. Januar 1954 änderte man die Sichtweise auf das Experimentelle Schiff und gliederte es in die Kategorie eines Vielseitigen Hilfsschiffes ein und gab ihm die Kennung AG-152. Die Experimente mit der USS TIMMERMAN wurden am 27. Juli 1956 beendet und man stellte den Zerstörer an diesem Tag in der Boston Naval Shipyard außer Dienst. Im September des selben Jahres verlegte man das Kriegsschiff in die Philadelphia Naval Shipyard in Philadelphia, Pennsylvania, wo das Schiff in die Atlantikreserveflotte integriert wurde. Doch schon Anfang 1958 erklärte man den Zerstörer für unbrachbar. Daher strich man am 4. April 1958 den Namen USS TIMMERMAN ( AG-152 ) von der US Navy – Liste. Am 21. April 1959 verkaufte man den Schiffskörper an die Boston Metals Company in Baltimore, Maryland zum verschrotten.


USS TIMMERMAN ( AG-152 )
Commanding Officer

CDR Edward Earl Hoffman         26. September 1952 – 13. November 1953
CDR Stanley Edmund Wagenhals        13. November 1953 – 29. Oktober 1954
CDR John Joseph Reidy Jr.        29. Oktober 1954 – ?
LCDR Earl Robert Schwass        1. Februar 1956 – 4. Juni 1956
LCDR Frank Benjamin Guest Jr.       4. Juni 1956 – 27. Juli 1956

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.