USS DOWNES ( DD-45 )

USS DOWNES ( DD-45 )

Biografie

Commodore John Downes
* 1786 in Canton, Massachusetts
† 11 August 1854 in Charlestown, Massachusetts
war ein Offizier in der United States Navy

Am 9. September 1800 trat Downes in die United States Naval Academy in Annapolis, Maryland als Seekadett ein und am 1. Juni 1802 beförderte man ihn zum Ensign. Downes kämpfte beim ersten Barbary Krieg 1804 auf der Fregatte USS CONGRESS ( 1799 ). Am 22. und 27. Mai 1804, Downes war als Midshipman auf die Fregatte USS NEW YORK ( 1800 ) zwischenzeitlich versetzt worden, griff diese Fregatte die Kanonenboote der Seeräuber von Tripolis an. Downes lobte man danach für seine hervorragenden Leistungen. Im März 1807 ernannte man ihn zum Lieutenant und er diente unter Captain David Porter auf der USS ESSEX ( 1799 ) als Exekutive Officer während der Kreuzfahrt im Pazifik als der Krieg gegen England 1812 ausbrach. Nachdem mehrere Prisen im Pazifik aufgebracht wurden, übergab David Porter eine 280-Tonnen Schaluppe mit dem neuen Namen USS GEORGIANA an Lieutenant Downes der das Kommando führte. Auf das Schiff installierte man sechs 18-Pfünder Kanonen, vier schwenkbare Kanonen und sechs Donnerbüchsen. Die Mannschaft bestand aus 42 amerikanischen Matrosen die man mit den gekaperten Schiffen befreit hatte und sechs Freiwilligen. Downes Aufgabe bestand darin britische Freibeuter aus dem Galapagos Archipel zu vertreiben. Am 12. Mai 1812 verließ er das Geschwader von Porter und fuhr in südlicher Richtung. Kurz vor der Insel James Island erblickte man zwei britische Freibeuterschiffe. Es waren die 270-Tonnen Brigg CATHRINE und die 220-Tonnen Brigg ROSE. Downes ließ den Union Jack hissen damit der Feind sich in Sicherheit glaubte. Als man in Reichweite war wurden Boote abgesenkt, mit Matrosen gefüllt und man ruderte zu den Briggs und bestieg diese. Als die britischen Kapitäne und deren Mannschaften begriffen was geschehen war, war alles zu spät. Auf beiden Prisen waren je acht Kanonen und insgesamt 50 Matrosen und Offiziere die man gefangen nahm. Als dies abgeschlossen war sichteten die Amerikaner einen weiteren britischen Freibeuter. Es war ein 270-Tonnen Schiff, die HECTOR, bewaffnet mit 11 Kanonen und 25 Besatzungsmitgliedern. Es entbrannte eine Verfolgungsjagd. Nachdem die HECTOR sich nach einem Warnschuss vor den Bug nicht ergab, folgte eine Kanonade auf das Schiff, wobei zwei Matrosen getötet und sechs weitere verletzt wurden. Die HECTOR besaß keinen Hauptmast mehr und die meiste Takelage war durch die Breitseiten hinweggefegt worden, ging die USS GEORGIANA längsseits und die Briten ergaben sich. Downes segelte mit seinen Schiffen danach zu Commodore David Porter und übergab ihm die Gefangenen und die Prisen. Die Briten wurden unter Eid gestellt nicht mehr gegen die Amerikaner zu kämpfen, bekamen die Brigg ROSE und durften nach Hause fahren. Zwischen dem 12. und 14. Juli 1813 traf das Geschwader von Porter auf drei britische Kriegsschiffe vor Charles Island. Dabei erbeuteten die Amerikaner die Korvette SERINGAPATAM auf der für mehr als 30.000 Dollar Waffen und Proviant waren. Auf der Insel Nuku Hiva hatte Porter eine Festung namens Fort Madison bauen lassen sowie ein Dock für die Reparatur seiner Schiffe und ließ dies von den Einheimischen Te Iì bewachen. Am 25. Oktober 1813 kam es zu einem Krieg zwischen den Te Iì und den Tai Pi. Unter Lieutenant Downes wurde die erste Expedition geführt und er eroberte mit den verbündeten Einheimischen Te Iìs und Happah Kriegern und vierzig amerikanischen Matrosen die feindlichen Festungen. Für seine Tapferkeit in vielen Aktionen gegen die Briten und den Eingeborenen auf Huka Niva beförderte man Downes am 28. November 1813 zum Commander. Anderthalb Jahre später übernahm er das Kommando über die Brigg USS EPERVIER. Das Schiff war ein 18 Kanonen Kreuzer der Royal Navy mit dem Namen HMS EPERVIER, Indienststellung am 6 Mai 1812, und durch die Kriegsschaluppe USS PEACOCK ( 1813 ) am 29. April 1814 erobert. Mit diesem Schiff begleitet Downes das Geschwader von Commodore Stephen Decatur nach Algier zum zweiten Barbary Krieg. Am 17. Juni 1815 konnte das gesamte Geschwader die algerische Fregatte Mashouda aufbringen. Zwei Tage später griffen die USS EPERVIER und drei kleiner Schiffe des Geschwaders die algerische Kriegsbrigg Estedio mit 22 Kanonen und 180 Mann Besatzung am Cape Paios an und eroberten dieses. Nach dem Abschluss der Friedensverhandlungen mit Algier übertrug Commodore Decatur das Kommando über die USS GUERRIERE Commander Downes. Downes diente auch auf der USS ONTARIO ( 1813 ) und auf der USS INTEPENDENCE ( 1814 ). Im März 1817 beförderte man ihn zum Captain. Das Kommando über die USS MACEDONIAN übernahm er 1818 und lief mit ihr zu einer Machtdemonstration für drei Jahre im Raum Nord- und Südamerika aus. Auf dieser Reise beschloss Downes das Schiff zu seiner eigenen Bereicherung zu nutzen. So stellte er es Freibeutern und Piraten als Bank-Service zur Verfügung. Diese konnten ihr erbeutetes Geld bei ihm einlagern und bezahlten ihn dafür. Downes nahm während dieser Reise auf diese Weise mindestens 2,6 Millionen Dollar ein. Der Midshipman William Rodgers heuerte nach den drei Jahren in der Marine ab mit der Begründung, dass er in dieser Zeit nicht seinem Land dienen konnte sondern ständig unter den schlechtesten Bedingungen Geld zählen musste um die Geldpolitik von Captain Downes zu rechtfertigen. Captain Downes hatte so viel Geld, dass er die Schiffsblockade von Lord Cochrane vor Chile mit der USS MACEDONIAN durchfahren konnte in dem er diesen bestach. Zum Commander ernannte man Downes später und übergab ihm das Kommando über das Mittelmeer Squadron von 1828 – 1829. Sein Flaggschiff war in dieser Zeit die USS JAVA ( 1815 ). Seine nächste bedeutende Aufgabe war das Kommando über die Pacific Squadron von 1832 bis 1834. Downes sollte einen Angriff auf ein amerikanisches Handelsschiff, das ein Friedensschiff SALEM, Massachusetts war und vor Sumatra gekapert wurde, rächen. Im Februar 1831 kam das Handelsschiff in den den Hafen von Quallah Battoo nahe der Pedir Küste von Sumatra um eine Ladung Pfeffer zu übernehmen. Ein Malaysisches Boot ging längsseits und die Malaien gingen an Bord um den Pfeffer zu übergeben. Es waren aber Piraten und sie griffen sofort die Offiziere und die Crew an, töteten alle und plünderten die Ladung. Der amerikanische Kapitän war zu dieser Zeit aber mit vier Matrosen an Land. Als er zurückkehrte fand er niemanden lebend vor. Durch die Hilfe anderer amerikanischer Schiffe konnte er fliehen und kehrte nach Amerika zurück. Er berichtete, dass die lokalen Stammesführer keine Kenntnis von diesem Überfall gehabt hätten. Präsident Andrew Jackson und viele Amerikaner waren über diesen Überfall dermaßen Empört, dass sie Rache schworen. Downes Instruktionen sahen vor wenn es eine reguläre Regierung dort in Quallah Battoo gab sollte er mit dieser über die Bestrafung der Piratenbande verhandeln, wenn es allerdings dort keine Regierung gab waren ihm nicht die Hände gebunden jeder „Bande von Gesetzlosen Piraten“ zu verfolgen und festzunehmen um diese Gräueltat zu rächen. Downes übernahm das Kommando über die Fregatte USS POTOMAC ( 1822 ) und verließ New York am 28. August 1831 mit dem Ziel Quallah Battoo. Über das Kap der Guten Hoffnung errechte er den Indischen Ozean. Sein Ziel erreichte er am 5. Februar 1832. Downes ging ohne zu verhandeln sofort in den Angriff über da seiner Meinung nach die Eingeborenen nur mit einem Messer an der Kehle verhandeln würden. So schickte er am 7. Februar Frühmorgens eine Abteilung Marines und drei Abteilungen Seeleute, insgesamt 282 Männer, mit dem Auftrag die vier Malaysischen Festungen entlang der Küste zu nehmen. Mit Hilfe der Schiffsgeschütze legte man die Festungen in Schutt und Asche und die Landtruppen erledigten den Rest. Nach fünf Stunden war das Massaker zu Ende. 150 Eingeborene samt ihrer Häuptlinge kämpften bis in den Tod. Zwei Tage später beschoss man das Dorf selber, welches dabei Feuer fing und abbrannte. Diese Aktion führte zu weiteren 300 Toten. Die USS POTOMAC segelte von Quallah Battoo aus zu den hawaiianischen Inseln um den dortigen König Kamehameha III und seine Königin Kalama einen Besuch abzustatten und damit das Königtum anzuerkennen. Downes Schiff war das Erste überhaupt auf der ganzen Welt das als erstes US Kriegsschiff die Welt umrundete. Als man in Valparaiso, Chile anlegte schrieb Jeremiah N. Reynolds, ein amerikanischer Forscher und Autor, Mitglied der Expedition und Privatsekretär des Commodore der USS POTOMAC ein Buch über diese Reise, „Voyage of the Unites States Fregatte Potomac“. Als man in New York wieder anlegte war das Buch fertig und für Downes war es die letzte Fahrt auf See. Für sein hartes Vorgehen kritisierte man ihn, aber Präsident Jackson unterstützte ihn und meinte das dieses harte Vorgehen in Zukunft abschrecken würde. Er hatte sich geirrt. Im August 1838 wurde das amerikanische Handelsschiff ECLIPSE von 24 Malaien angegriffen, die Besatzung getötet und ausgeraubt. Die Vereinigten Staaten reagierten sofort mit der Zweiten Sumatra Expedition welche eine länger anhaltende Wirkung zeigte. Von 1837 bis 1842 und von 1850 bis 1852 war Downes Kommandant der Charlestown Navy Yard in Boston Harbor.
Er starb am 11. August 1854 in Charlestown, Massachusetts

Drei Schiffe sind zu Ehren von John Downes bei der US Navy benannt worden.
Das erste Schiff war der Zerstörer USS DOWNES ( DD-45 ) aus der CASSIN – Klasse.
Das zweite Schiff war der Zerstörer USS DOWNES ( DD-375 ) aus der MAHAN – Klasse.
Das dritte Schiff ist der Geleitzerstörer und die später um klassifizierte USS DOWNES ( FF-1070 ) aus der KNOX – Klasse.


USS DOWNES ( DD-45 )

Schiffsbiografie

Die USS DOWNES ( DD-45 ) ist das erste Schiff bei der US Navy das zu Ehren von Captain John Downes benannt worden ist.
Der Zerstörer ist das dritte Schiff aus der CASSIN – Klasse.
Auf der New York Shipbuilding Company in Camden, New Jersey wurde am 27. Juni 1912 der Kiel des Schiffes gelegt. Mrs. M. H. Simons, Urenkelin von Captain John Downes, taufte am 8. November 1913 den Zerstörer vor dessen Stapellauf. Zur vollständigen Ausrüstung des Kriegsschiffes schleppte man es in die Philadelphia Naval Shipyard in Philadelphia, Pennsylvania. Hier stellte Lieutenant Commander Alfred Wilkinson Johnson ( 18. November 1876 in Philadelphia, Pennsylvania – 5. Dezember 1963 in Washington DC ) am 11. Februar 1915 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Die Erprobungs- und Ausbildungsfahrt der USS DOWNES führte den Zerstörer in die Gewässer vor New York und in die Chesapeake Bay. US Präsident Thomas Woodrow Wilson ( 28. Dezember 1856 in Staunton, Virginia – 3. Februar 1924 in Washington DC ) beraumte vom 17. – 18. Juni 1915 eine Flottenparade vor der Hafeneinfahrt von New York an. Er selber beobachtete die Flottenparade von einem Ankerplatz vor Liberty Island und der Freiheitsstatue aus. Beteiligt waren die Schlachtschiffe USS DELAWARE ( BB-28 ), USS FLORIDA ( BB-30 ), USS GEORGIA ( BB-15 ), USS KANSAS ( BB-21 ), USS LOUISIANA ( BB-19 ), USS MICHIGAN ( BB-27 ), USS NEBRASKA ( BB-14 ), USS NEW HAMPSHIRE ( BB-25 ), USS NEW YORK ( BB-34 ), USS NORTH DAKOTA ( BB-29 ), USS RHODE ISLAND ( BB-17 ), USS SOUTH CAROLINA ( BB-26 ), USS TEXAS ( BB-35 ), USS UTAH ( BB-31 ), USS VIRGINIA ( BB-13 ) und USS WYOMING ( BB-32 ), der Kreuzer USS BALTIMORE ( C-3 ), das Kanonenboot USS DOLPHIN ( PG-24 ), der Minenkreuzer USS SAN FRANCISCO ( CM-2 ), die Hilfskreuzer USS DIXIE ( 1893 ) und USS PRAIRIE ( 1898 ), die Zerstörer USS AMMEN ( DD-35 ), USS BEALE ( DD-40 ), USS BURROWS ( DD-29 ), USS CASSIN ( DD-43 ), USS DRAYTON ( DD-23 ), USS FANNING ( DD-37 ), USS HENLEY ( DD-39 ), USS JARVIS ( DD-38 ), USS JENKINS ( DD-42 ), USS JOUETT ( DD-41 ), USS MacDONOUGH ( DD-9 ), USS McDOUGAL ( DD-54 ), USS PATTERSON ( DD-36 ), USS PAULDING ( DD-22 ), USS TRIPPE ( DD-33 ) und USS WARRINGTON ( DD-30 ), die Torpedobootzerstörer USS DOWNES und USS PARKER ( DD-48 ), die U-Boote USS C-1 ( SS-9 ), USS C-2 ( SS-13 ), USS C-3 ( SS-14 ), USS E-1 ( SS-24 ), USS E-2 ( SS-25 ), USS D-1 ( SS-17 ), USS D-2 ( SS-18 ), USS K-1 ( SS-32 ), USS K-2 ( SS-33 ), USS K-5 ( SS-36 ) und USS K-6 ( SS-37 ), die Kohlenschiffe USS CYCLOPE ( AC-4 ), USS JUPITER ( AC-3 ), USS NEPTUNE ( AC-8 ) und USS ORION ( AC-11 ), die Hochseeschlepper USS ONTARIO ( AT-13 ), USS PATAPASCO ( AT-10 ), USS PATUXENT ( AT-11 ) und USS SONOMA ( AT-12 ), die U-Boot Tender USS FULTON ( AS-1 ), USS TALLAHASSEE ( M-9 ) und USS TONOPAH ( M-8 ), die Frachtschiffe USS CELTIC ( AF-2 ) und USS OZARK ( M-7 ), das Reparaturschiff USS VESTAL ( AR-4 ), die Yacht USS MAYFLOWER, das Hospitalschiff USS SOLACE ( AH-2 ), der Flottentender USS YANKTON ( 1893 ) und das Küstenwachboot USRC MOHAWK ( 1904 ). Gleich daran anschließend fuhr die USS DOWNES in die Philadelphia Naval Shipyard in Philadelphia, Pennsylvania. Dort begannen ab dem 4. Oktober 1915 Arbeiten an den Antriebsanlagen des Schiffes. Diese mussten komplett gewechselt werden, da sie den ausgeschriebenen Erfordernissen nicht gerecht wurden. Die Arbeiten waren erst am 26. Mai 1917 abgeschlossen. Es erneute Erprobungs- und Ausbildungsfahrten für die Mannschaft auf der USS DOWNES. In den vorangegangenen Tagen, am 6. April 1917, war die USA in den Ersten Weltkrieg eingetreten. Daher begann man nach der Erprobungs- und Ausbildungsfahrt den Zerstörer für den Einsatz in den europäischen Gewässern vorzubereiten. Am 18. Oktober 1917 verließ das Kriegsschiff New York und fuhr nach Devenport, England. In diesem Hafen lief die USS DOWNES am 7. November ein. Für den Patrouillendienst und der Eskorte von Handelsschiffen wechselte der Zerstörer vom 17. November 1917 bis zum 5. Dezember 1918 in den irischen Hafen Queenstown. Von dort aus begeleitete patrouillierte das Kriegsschiff vor der irischen Küste und war auf der Suche nach feindlichen U-Booten. Dabei griff die USS DOWNES auch zahlreiche U-Boote an, deren Versenkung aber nicht immer genau festgestellt werden konnten. Handelsschiffe, die aus amerikanischen Häfen kamen und britische Häfen anlaufen wollten, eskortierte die USS DOWNES von den offenen Gewässern des Atlantiks und durch den Ärmelkanal zu ihren Ankunftshäfen. Zusammen mit anderen Zerstörern war die USS DOWNES aber auch auf der Suche nach notleidenden Schiffen, um deren Besatzungen zu unterstützen. Für zwei wichtige Einsätze erhielt der Zerstörer und seine Mannschaft von der britischen Admiralität eine Auszeichnung. Die erste errang das Kriegsschiff bei der Sicherung der USS MANLEY ( DD-74 ). Zusammen mit diesem amerikanischen Zerstörer eskortierte die USS DOWNES am 19. März 1918 einen Schiffskonvoi und befand sich kurz vor der Hafeneinfahrt zu Queenstown. Dort lauerte schon ein deutsches U-Boot und feuerte einen Torpedo ab. Diesen sah man auf der USS MANLEY direkt auf das Kriegsschiff zuhalten. Sofort leitete man auf dem Zerstörer ein Ausweichmanöver ein. Doch dabei kollidierte die USS MANLEY mit einem britischen Schiff. Durch diese Kollision lösten sich am Heck des Zerstörers Wasserbomben und explodierten, wobei vierunddreißig Besatzungsmitglieder den Tod fanden. Die USS DOWNES blieb zur Sicherung der USS MANLEY, bis dieser Zerstörer am Abend des folgenden Tages nach Queenstown geschleppt werden konnte. Die zweite Auszeichnung erhielt die USS DOWNES bei der Rettung und Bergung eines britischen U-Bootes. Der Erste Weltkrieg endete am 11. November 1918 mit der Unterzeichnung eines Waffenstillstandes durch das Kaiserreich Deutschland. Am 6. Dezember 1918 traf die USS DOWNES in Brest, Frankreich ein. Wenige Tage später, am 13. Dezember, war die USS DOWNES ein Schiff der Eskorte, in der sich zehn Schlachtschiffe und achtundzwanzig Zerstörer befanden, um den Truppentransporter USS GEORGE WASHINGTON ( ID-3018 ) nach Brest zu eskortieren und so die Stärke der amerikanischen Seestreitkräfte zu demonstrieren. An Bord des Truppentransporters befand sich US Präsident Thomas Woodrow Wilson, der zu den Pariser Friedensgesprächen eingeladen worden war. Nach der Ankunft in Brest ging Wilson von Bord des Truppentransporters und begann eine Begutachtung von amerikanischen Kriegsschiffen. Die USS DOWNES verließ am 14. Dezember wieder Brest und fuhr nach Queenstown. In dem irischen Hafen legte das Kriegsschiff am 26. Dezember wieder ab und fuhr zusammen mit den Zerstörern USS DUNCAN ( DD-46 ), USS LITTLE ( DD-79 ) und USS WOOLSEY ( DD-77 ) an die amerikanische Ostküste. Über die Inseln der Azoren und der Bermudas ging die Heimreise. Am 18. Januar 1919 legte die USS DOWNES in Norfolk, Virginia an. Anschließend folgte ein Wintermanöver in den Gewässern der Guantanamo Bay, Kuba. In den Hafen von New York kehrte dann der Zerstörer am 14. März zurück. Für eine Überholung wechselte die USS DOWNES am 5. Mai in die Werft von Norfolk und wurde dort am 31. Mai in das Trockendock bugsiert. Nach Abschluss dieser Arbeiten lag der Zerstörer weiterhin in der dortigen Werft. Erst ab dem 12. Mai 1921 beteiligte sich das Kriegsschiff an einem Sommermanöver das in den Gewässern vor Newport, Rhode Island abgehalten wurde. Vom 22. Oktober bis zum 20. März 1922 lag die USS DOWNES dann im Hafen von Charleston, South Carolina. Vier Tage später erreichte der Zerstörer den Hafen von Philadelphia. In der dortigen Werft legte das Kriegsschiff am 24. März an. Hier stellte man am 6. Juni 1922 den Zersörer außer Dienst und versetzte ihn in die Atlantikreserveflotte.
In den USA wurde am 17. Januar 1920 gesetzlich die Prohibition eingeführt. Deswegen blühte entlang der US Ostküste der Alkoholschmuggel. Um dem entgegen zu wirken, entschied das amerikanische Finanzministerium, dass die US Küstenwache außer Dienst gestellte Zerstörer der US Navy übernehmen sollte damit eine bessere und erfolgreichere flächendeckende Patrouille vor der US Ostküste zur Unterbindung des Alkoholschmuggels gefahren werden konnte. Der 30. US Präsident, John Calvin Collidge, Jr. ( 4. Juli 1872 in Plymouth Notch, Vermont – 5. Januar 1933 in Northampton, Massachusetts ), genehmigte die Übertragung von zwanzig alten Zerstörern. Die US Coast Guard erwarb am 28. April 1924 den Zerstörer und ließ ihn für die Einsatzzwecke vor der Ostküste umrüsten. Die USCGC DOWNES erhielt jetzt die Kennung CG-4. Zunächst benutzte man den Zerstörer für Übungszwecke an der Akamdemie der Coast Guard in New London, Connecticut. Später setzte man das Kriegsschiff dann auxh für die Rumpatrouille vor der US Ostküste ein. Am 22. Mai 1931 gab die amerikanische Küstenwache den Zerstörer an die US Navy zurück. Das Kriegsschiff erhielt nun seine alte Kennung von der US Navy und lag wieder in der Philadelphia Naval Shipyard in Reserve. Da man aber den Namen USS DOWNES am 1. Juli 1933 im Marineministerium dem neuen Zerstörer mit der Kennung DD-375 aus der MAHAN – Klasse zugesprochen hatte, entzog man dem alten Zerstörer am 1. November 1933 den Namen DOWNES und beließ ihm die Kennung DD-45 für Unterscheidungsmöglichkeiten. Am 5. Juli 1934 strich man dann auch den Rest des Schiffsnamens aus der US Navy – Liste. In Übereinstimmung des Londoner Flottenvertrages zur Begrenzung der Schiffsrüstung verkaufte man den Schiffskörper am 22. August 1934 an Michael Flynn in Brooklyn, New York zum verschrotten.


USS DOWNES ( DD-45 )
Commanding Officer

LCDR Alfred Wilkinson Johnson      11. Februar 1915 – 19. Juli 1915 (erreichter Rang VADM)
LT Cary Walthall Magruder      19. Juli 1915 – 15. März 1916
LTJG Joseph Franklin Crowell Jr.       15. März 1916 – 15. April 1916
LTJG Harold Russell Keller       15. April 1916 – Juni 1918
LCDR Allen Buchanan       Juni 1918 – 15. August 1918
CDR Alexander Sharp       15. August 1918 – 24. Mai 1919 (erreichter Rang RADM)
LCDR Scott Douglas McCaughey        24. Mai 1919 – 15. August 1921
LCDR Thomas Shore McCloy          15. August 1921 – 6. Juni 1922
Übergabe an dei US Coast Guard
CDR Fred A. Nichols (USCG)        Juni 1926 – Oktober 1927 (erreichter Rang RADM)
LCDR Roger Clarence Heimer (USCG)          1928 – 1929 (erreichter Rang RADM)
LCDR Edward Hanson (Iceberg) Smith (USCG)          1929 – 1929 (erreichter Rang RADM)
LCDR Roger Clarence Heimer (USCG)         1929 – 1929 (erreichter Rang RADM)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.