USS TURNER ( DD-259 )

USS TURNER ( DD-259 )

Biografie

Daniel Turner
* 1794 wahrscheinlich in Richmond, Staten Island
† 4. Februar 1850 in Philadelphia, Pennsylvania
war ein Offizier in der United States Navy

Daniel Turner wurde am 1. Januar 1808 in die US Navy aufgenommen und zum Midshipman ernannt. Nach einer kurzen Dienstzeit an der New York Naval Station, versetzte man ihn auf die Fregatte USS CONSTITUTION ( 1797 ) die zur Nordatlantik Station gehörte. Am 8. Juni 1812 erhielt er den Befehl unverzüglich sich nach Norwich, Connecticut zu begeben wo er das Kommando über die dort liegenden Kanoneboote übernehmen sollte. Zum Lieutenant beförderte man Turner am 12. März 1813 und versetzte ihn zwei Tage später nach Sackett Harbor, New York an den Ufern des Lake Erie. Dort übernahm er das Kommando über die Brigg USS NIAGARA ( 1813 ) die das Flaggschiff von Commodore Oliver Hazard Perry ( 23. August 1785 – 23. August 1819 ) Geschwader war. Doch kurz bevor die Schlacht am Lake Erie am 10. September 1813 geschlagen wurde zwischen der US Navy und der britischen Royal Navy übergab Turner das Kommando über die USS NIAGARA an Captain Jesse Duncan Elliot ( 14. Juli 1782 – 10. Dezember 1845 ) ab. Turner übernahm das Kommando über die Brigg USS CALEDONIA ( 1812 ). Die kleine Brigg spielte in der Schlacht eine wichtige Rolle. Da auf ihr zwei 24-pfünder Kanonen aufgebaut waren, die einzigen Waffen in Perrys Flotte die weittragende Geschosse verschießen konnten, war somit während der Schlacht in der Lage das sich in der Mitte befindliche britische Flaggschiff innerhalb der britischen Angriffsformation anzugreifen und damit die Schlacht entschieden hatte. Nach dem amerikanischen Sieg am Lake Erie erhielt Daniel Turner das Lob von Perry sowie eine Dankesmedaille vom US Kongress und ein Schwert vom Bundesstaat New York. Im Sommer 1814 erhielt Daniel Turner das Kommando über den Schoner USS SCORPION ( 1813 ) mit dem er auf dem Lake Erie und dem Lake Huron kreuzte. Mit dem Schiff unterstützte Turner Armeeoperationen rund um Detroit und baute eine Blockade für britische Streitkräfte am Nottawasga River und am Lake Simcoe auf. Am 6. September 1814 wurde Daniel Turner, seine Mannschaft und die USS SCORPION von den Briten gefangen genommen. Nachdem man den amerikanischen Schoner USS TIGRESS ( 1813 ) auf dem Nottawasga River sichtete, ließ Turner die USS SCORPION zwei Meilen entfernt den Anker werfen. Er kannte den Kommandanten des Schiffes, Sailing Master Stephen Champlin ( 17. November 1789 – 20. Februar 1870 ), sehr gut und ahnte keine Hinterlist. Auf der USS TIGRESS befand sich der britische Lieutenant Miller Worsley ( 8. Juli 1791 – 2. Mai 1835 ) mit seiner Entermannschaft die wenige Tage zuvor das amerikanische Schiff bei einem harten Kampf erobert hatte. Er ließ den Anker des Schiffes hieven und näherte sich der USS SCORPION. Bevor Turner überhaupt begriff was geschieht, war sein Schiff von den Briten erobert worden. Diese brachten beide Schiffe und ihre Gefangenen ins Fort Mackinac das an einem strategisch wichtigen Punkt zwischen dem Lake Michigan und dem Lake Huron an der Straße von Mackinac lag. Nach einiger Zeit wurde Daniel Turner im Gegenzug von einem gefangenen britischen Offizier von den Amerikanern ausgetauscht. Auf der Werft von Flannigan & Parsons in Baltimore, Maryland wurde die Fregatte USS JAVA ( 1815 ) mit 44 Kanonen gebaut. Captain Oliver Hazard Perry hatte das Schiff noch während des Krieges von 1815 bestellt. Er übertrug das Kommando über das Schiff an Daniel Turner und begab sich selber an Bord. Am 5. August 1815 war das Schiff soweit um nach Hampton Roads geschleppt zu werden um dort aufgetakelt zu werden und später noch in New York eine Ersatztakelage zu bekommen. Von New York aus segelte Turner nach Newport, Rhode Island wo er seine Mannschaft auffüllen wollte. Von Perry hatte er den Auftrag erhalten sich dann unverzüglich ins Mittelmeer zu begeben um im Zweiten Barbary Krieg zu dienen. Von Newport aus stach Turner am 22. Januar 1816 mit dem Schiff in See und geriet gleich in einen schweren Sturm. In diesem Sturm brach ein Mast und tötete fünf Crewmitglieder. Im April erreichte die USS JAVA Algier wo Perry an Land ging um den Dey von Algier daran zu erinnern seinen unterzeichneten Vertrag mit den Amerikanern nicht zu ignorieren. In Richtung Tripolis gesellte sich das gesamte Mittelmeergeschwader dazu um mit dieser Demonstration der Seemacht die Piraten einzuschüchtern. In dem Geschwader befanden sich die Fregatte USS CONSTELLATION ( 1797 ) mit 44 Kanonen sowie die beiden Korvetten USS ONTARIO ( 1813 ) und die USS ERIE ( 1813 ), beide mit 16 Kanonen bestückt. Von Tripolis ging die Kreuzfahrt weiter nach Syrakus, Messina, Palermo, Tunis, Gibraltar und Neapel. Anfang 1817 kehrte die USS JAVA nach Boston zurück. Zwischen 1819 und 1824 erhielt Daniel Turner das Kommando über den Schoner USS NONSUCH ( 1813 ) der zum Geschwader von Commodore Oliver Hazard Perry gehörte. Neben der Jagd auf Piraten in der Karibik war das Schiff mit Perry an Bord auf diplomatischer Mission. Turner segelte mit der USS NONSUCH den Orinoko flussaufwärts um sich mit der venezolanischen Regierung unter der Führung von Simón José Antonio de la Santísima Trinidad Bolívar Palacios y Ponte y Blanco (24. Juli 1783 – 17. Dezember 1830), gemeinhin als Simón Bolívar bekannt, zu treffen und über die Piraterie in der Karibik zu konsultieren. Nach den Gesprächen segelte Turner mit der USS NONSUCH den Orinoko wieder flussabwärts. Neben Perry erkrankten viele Crewmitglieder an Gelbfieber das durch Mücken verursacht wurde. Trotz aller Bemühungen der Mannschaft Trinidad zu erreichen wo Commodore Perry medizinische Hilfe bekommen hätte, verstarb er am 23. August 1819 vor Port of Spain in den Armen von seinem Freund Daniel Turner. In Port of Spain begrub man den Leichnam. In den verbleibenden Jahren die Turner die USS NONSUCH kommandierte, kreuzte er entlang der US-Amerikanischen Ostküste, patrouillierte in der Karibik auf der Jagd nach Piraten und machte 1824 eine kurze Kreuzfahrt ins Mittelmeer. In Boston erhielt Turner dann an Land bis 1827 einen Posten. Dann erhielt er für drei Jahre das Kommando über die Korvette USS ERIE die nun zum Karibikgeschwader gehörte. Im Jahre 1830 kam er wieder an Land und diente an der Portsmouth Navy Yard. Zum Captain beförderte man ihn am 3. März 1835 und hatte eine längere Periode an Land zu verbringen. Er wartete ungeduldig auf ein neues Kommando auf See. Dies erhielt er 1839 mit der USS CONSTITUTION ( 1797 ) die zum Pazifikgeschwader gehörte. 1841 entlastete man ihn von diesem Kommando und übertrug ihm von 1843 bis 1846 das Kommando über das Brasilianische Geschwader. Danach kommandierte er die Portsmouth Navy Yard. Völlig unerwartet verstarb Captain Daniel Turner am 4. Februar 1850 in Philadelphia. Man begrub seinen Leichnam auf dem Geenmount Friedhof in Baltimore.

Vier Schiffe sind bei der US Navy zu Ehren von Captain Daniel Turner benannt worden.
Das erste Schiff war der Zerstörer USS TURNER ( DD-259 ) aus der CLEMSON – Klasse.
Das zweite Schiff war der Zerstörer USS TURNER ( DD-506 ) dessen Vertrag am 10. Februar 1941 noch vor Beginn der Kiellegung annulliert wurde.
Das dritte Schiff war der Zerstörer USS TURNER ( DD-648 ) aus der GLEAVES – Klasse.
Das vierte Schiff war der Zerstörer USS TURNER ( DD-834 ) aus der GEARING – Klasse.


USS TURNER ( DD-259 )

Schiffsbiografie

Die USS TURNER ( DD-259 ) ist das erste Schiff bei der US Navy das zu Ehren von Daniel Turner benannt worden ist.
Der Zerstörer ist das sechsundsechzigste Schiff aus der CLEMSON – Klasse.
Auf der Bethlehem Shipbuilding Corporation in Quincy, Massachusetts wurde am 19. Dezember 1918 der Kiel des Schiffes gelegt. Mrs. Bessie Draper Palmer ( 11. Juli 1880 – 30. Mai 1972 ), Ehefrau von Rear Admiral Leigh Carlyle Palmer ( 11. September 1873 – 26. Februar 1955 ), Chief of the Navy´s Bureau of Navigation, taufte am 17. Mai 1919 den Zerstörer vor dessen Stapellauf. Lieutenant Commander Mark Leslie Hersey, Jr. ( 8. Juli 1888 – 3. Dezember 1974 ) stellte am 24. September 1919 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Nach mehreren Pflichtfahrten entlang der Ost- und der Westküste der USA, legte die USS TURNER im Hafen von San Diego, Kalifornien an. Dort stellte man das Schiff am 7. Juni 1922 außer Dienst und versetzte es in die Reserveflotte. Den Namen USS TURNER ( DD-259 ) strich man am 5. August 1936 von der US Navy – Liste.
Am 28. September 1936 wurde der ehemalige Zerstörer in einen selbstfahrenden Lastkahn umgewandelt. Im Oktober 1936 erhielt das Schiff die Kennung YW-56 und nahm seine Tätigkeit in der Gegend um San Diego auf. Der Lastkahn wurde am 17. Oktober 1940 dem 11. Navy District zugeteilt und musste ab Mai 1942 auch als Fähre zwischen San Diego und der Insel San Clemente dienen.
Am 13. Februar 1943 nannte man den Lastkahn YW-56 in USS MOOSEHEAD, es ist das zweite Schiff bei der US Navy das den Namen von dem größten See im Bundesstaat Maine erhielt, mit der Kennung IX-98. Nach der Installation von Sonar- und Radargeräten in der San Diego Navy Yard, stellte Lieutenant D. J. Spahr dann am 5. April 1943 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy. Sechs Tage später erschien das unklassifizierte und vielseitige Hilfsschiff innerhalb der Pazifikflotte beim Operational Training Command. Rear Admiral Frank Akfred Braisted ( 12. Februar 1889 – 24. Dezember 1981 ), COTCPac, wählte die USS MOOSEHEAD am 23. April zu seinem Flaggschiff. In den letzten verbleibenden beiden Jahren während des Zweiten Weltkrieges, blieb das Hilfsschiff immer in der Nähe von San Diego. So fuhr das Schiff von Mai 1943 bis Dezember 1944 durchschnittlich 11 Mal im Monat zwischen San Diego und der Insel San Clemente hin und her um Fluggäste, Post und Fracht für den 11. Navy District abzuholen. Von August 1944 bis Anfang 1945 schleppte die USS MOOSEHEAD Seeziele für Übungen von Schlachtschiffen, Kreuzern und Zerstörern, Außerdem diente es als Torpedo Ziel für Zerstörer und Torpedoflugzeuge. Während der Trainingsübungen schirmte die USS MOOSEHEAD die Schlachtschiffe und Kreuzer vor Luftangriffen ab. Das Hilfsschiff hatte die modernsten Radar- und Sonaranlagen aus dieser Zeit an Bord, sowie ein CIC Klassenraum mit Liegeplatz. Ab Juli 1943 begann eine Ausbildung von CIC Besatzungen zukünftiger in den Dienst der US Navy gestellter Geleitflugzeugträger. In den folgenden zweieinhalb Jahren wurden auf der USS MOSSEHEAD alle CIC Besatzungen von den Geleitflugzeugträgern der CASABLANCA – Klasse und der COMMENCEMENTE BAY – Klasse ausgebildet. Ab Anfang 1944 erweiterte man den Umfang der Ausbildungs- CIC Teams auf die amphibischen Truppentransportschiffe, amphibischen Frachtschiffe, Geleitzerstörer, Zerstörertender und U-Boot-Jäger Geleitboote. Nebenbei benutzte man die USS MOOSEHEAD als Test- und Evaluierungsschiff für Experimentalraketen, Radaranlagen und Funkstörsender. Obwohl das Schiff während ihrer gesamten Karriere unter dem Namen USS MOOSEHEAD nur entlang der Küste von Südkalifornien entlang fuhr, legte es weit über 100.000 Seemeilen zurück. Auf dem Schiff wurden in diesen zweieinhalb Jahren über 4.200 Offiziere und Mannschaftsdienstgrade ausgebildet.
Am 24. Dezember 1945 hatte man für die USS MOOSEHEAD im 11. Naval District keine Verwendung mehr und gab sie zur Verschrottung frei. Dazu stellte man das Schiff am 19. März 1946 in San Diego außer Dienst und strich den Namen USS MOOSEHEAD ( IX-98 ) am 17. April 1946 aus der US Navy – Liste. Die Maritime Commission übernahm am 20. Februar 1947 den ehemaligen Zerstörer und verkaufte den Schiffskörper noch am selben Tag an Hugo Neu Corporation in New York wo er verschrottet wurde.


USS TURNER ( DD-259 )
Commanding Officer

LCDR Mark Leslie Hersey, Jr.          24. September 1919 – 15. Januar 1920
CDR James Perdue Olding          15. Januar 1920 – 5. Oktober 1921
LT William Henry Farrell          5. Oktober 1921 – 7. Juni 1922
Außerdienststellung         7. Juni 1922 – 10. Februar 1943
Als USS MOOSHEAD ( IX-98 )
LT David Jeremiah Spahr            5. April 1943 – 12. Oktober 1944
LT William David Acker Jr.         12, Oktober 1944 – 12. Februar 1946
LCDR Rudolph Lee Ward           12. Februar 1946 – 19. März 1946

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.