USS MAHAN ( DM-7 )

USS MAHAN ( DM-7 )

Biografie

Alfred Thayer Mahan
* 27. September 1840 in West Point, New York
† 1. Dezember 1914 in Washington D. C.
war ein Konteradmiral der US Navy, Marineschriftsteller und -stratege
Sein bekanntestes Werk ist „The Influence of Sea Power upon History“, das ihm in der englischsprachigen Marinehistorie eine breite Anerkennung als „Clausewitz der See“ (Clausewitz of the sea) eintrug Mahans marinehistorischen Schriften übten sowohl auf sein militärisches Umfeld als auch auf die breite US-amerikanische Öffentlichkeit einen erheblichen Einfluss aus. Sowohl seine geostrategischen Beobachtungen als auch seine Umschreibung der Vereinigten Staaten als Seefahrernation wirken bis in die Gegenwart nach.
Alfred Thayer Mahan war der Sohn von Dennis Hart Mahan ( 2. April 1802 in New York – 16. September 1871 im Rockland County, New York ), Professor für Ingenieurwesen und Dekan an der United States Military Academy, und Mary Helena Okill Mahan ( 27. Februar 1815 – 8. März 1893 ). In seine Kindheit war von militärischer Disziplin und kirchlichem Glauben geprägt. Er besuchte die Saint James High School und ein College im westlichen Maryland das eine Episcopal Academy war. Anschließend studierte Mahan an der Columbia Universität für zwei Jahre wo er ein Mitglied des Debattierclubs war. 1856 wechselte er gegen den Willen seiner Eltern auf die United States Naval Academy in Annapolis, Maryland und war dort zweitbester Absolvent seines Jahrganges nach der bestandenen Abschlussprüfung 1859. 1861 ernannte man ihn zum Ensign und beförderte ihn im selben Jahr bei Ausbruch des amerikanischen Bürgerkrieges zum Lieutenant. In dieser Zeit diente er auf der Fregatte USS CONGRESS ( 1841 ) die am 8. März 1862 durch die CSS VIRGINIA versenkt wurde, auf dem Schraubendampfer USS POCAHONTAS, diesen benannte man am 27. Januar 1860 um und stellte ihn am 19. März 1860 in den Dienst der US Navy, dem Seitenraddampfer USS JAMES ADGER. Auf diesen Schiffen nahm er an mehreren Blockadepatrouillen vor der Golfküste teil ohne sich dabei auszeichnen zu können. Nach dem Dienst auf den Schiffen lehrte er für ein Jahr seemännischen Dienst an der Naval Academy in Newport, Rhode Island die wegen des Krieges dorthin verlegt worden war. 1865 beförderte man Mahan zum Lieutenant Commander, da war er gerade mal 26 Jahre alt. Nach dem Bürgerkrieg folgten verschiedene Verwendungen an Land als auch zur See. So diente er auf dem Schraubendampfer USS WORCESTER der am 27. Februar 1871 in den Dienst der US Navy durch Commander William D. Whiting gestellt wurde. Ein Jahr später ernannte man Mahan zum Commander. Im selben Jahr heiratete er Ellen Lyle Evans. Mit ihr hatte er zwei Töchter und einen Sohn. 1885 beförderte man ihn zum Captain und übergab ihm das Kommando über die Dampf Kriegsschaluppe USS WACHUSETT ( 1861 ). Diese war in Callao, Peru stationiert und schützte die amerikanischen Interessen in der Endphase des Krieges der Südamerikanischen Länder gegen Spanien im Südpazifik. Im September 1885 überführte Mahan das Schiff zur Mare Island Naval Yard, Vallejo, Kalifornien wo es außer Dienst gestellt wurde. Trotz seiner angeblichen Erfolge in der Marine waren seine Fähigkeiten in der Praxis ein Schiff zu führen nicht vorbildlich. Mehrere Kollisionen mit beweglichen oder stationären Objekten gingen auf sein Konto. Seine Vorliebe waren immer noch Segelschiffe. Mit den Dampfschiffen konnte er sich nicht anfreunden und so versuchte er sich weitgehend aus dem aktiven Dienst auf See zurückzuhalten. Seine zweite Vorliebe war Bücher zu schreiben und so wurde er zu einem der einflussreichsten Militärhistoriker seiner Zeit. 1883 bat ihn der New Yorker Verlag Charles Scribner´s Sons möglichst schnell einen Beitrag für seine neue Reihe „The Navy in the Civil War“ zu schreiben. Mahan der zu dieser Zeit Dienst auf der New York Shipyard tat sagte zu und schrieb innerhalb von fünf Monaten das Buch „The Gulf and Inland Waters“ das sofort als dritter Band in seiner Reihe erschien. 1885 ernannte man ihn an dem Naval War College zum Professor für Geschichte der Seefahrt und Taktik. ernannt. Rear Admiral Stephen B. Luce, der Präsident des Naval War College, wies Mahan die Richtung wohin seine zukünftige Studien über den Einfluss der Seemacht führen sollten. Für sein erstes Jahr an der Fakultät blieb er in seinem Haus in New York City und recherchierte und schrieb seine Vorlesungen von dort aus. Nach Abschluss seiner Forschungen ernannte man Mahan zum Nachfolger von Rear Admiral Luce. Am 22. Juni 1886 führte man ihn in sein Amt als Präsident des Naval War College ein. 1887 freundete er sich mit Theodore Roosevelt an, der für das Bürgermeisteramt in New York City kandidierte. Im selben Jahr beförderte man Mahan zum Rear Admiral. Das Präsidentenamt am Naval War College verlängerte man am 12. Januar 1889 und am 22. Juli 1892. Am 10. Mai 1893 übergab er das Amt und begab sich an Bord des Geschützten Kreuzers USS CHICAGO ( 1885 ) und übernahm das Kommando. New York verließ die USS CHICAGO am 18. Juni 1893 für eine Kreuzfahrt nach Europa und dem Mittelmeerraum wo es das Flaggschiff der Europäischen Squadron war. In Europa feierte man ihn. Am 20. März 1895 kehrte Mahan mit dem Kreuzer nach New York zurück und begab sich ins Naval War College wo er Vorträge bis 1896 hielt. Danach zog er sich aus dem aktiven Dienst zurück, kehrte aber 1898 kurz zurück um die Marine Strategie des Spanisch-Amerikanischen Krieges zu studieren. Mahan schrieb weitere Werke und so erhielt er die Ehrendocktorwürde von Oxford, Cambridge, Harvard, Yale, Columbia, Dartmouth und McGill. 1902 erfand er den Begriff „Naher Osten“ den er in seinem Artikel „Der Persische Golf und Internationale Beziehungen“ im September in der National Review veröffentlichte. Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges verbot US Präsident allen aktiven als auch pensionierten Offizieren eine öffentliche Stellungnahme zum Krieg abzugeben. Alfred Thayer Mahan starb am 1. Dezember 1914 an Herzversagen.

Mahans Bücher :
Der Einfluss der Seemacht auf die Geschichte, 1660-1783 ( 1890 ), Der Einfluss der Seemacht auf die Französisch Revolution und Empire, 1793-1812 ( 2 Bde., 1892) und Sea Power in Relation zu dem Krieg von 1812 ( 2 Bde., 1905 ) Das Leben des Lord Nelson:. Die Ausgestaltung der Sea Power of Great Britain
( 2 Bde., 1897 )

Vier Schiffe wurden bei der US Navy zu Ehren von Rear Admiral Alfred Thayer Mahan benannt.
Das erste Schiff war der Zerstörer USS MAHAN ( DD-102 ) aus der WICKES – Klasse.
Das zweite Schiff war der Zerstörer USS MAHAN ( DD-364 ) aus der MAHAN – Klasse.
Das dritte Schiff USS MAHAN ( DDG-42 ) aus der FARRAGUT – Klasse.
Das vierte Schiff USS MAHAN ( DDG-72 ) aus der ARLEIGHT BURKE – Klasse.


USS MAHAN ( DM-7 )

Schiffsbiografie

Die USS MAHAN ( DD-102 ) ist das erste Schiff bei der US Navy das zu Ehren von Rear Admiral Alfred Thayer Mahan benannt worden ist.
Der Zerstörer ist das achtundzwanzigste Schiff aus der WICKES – Klasse.
Auf der Fore River Shipyard in Quincy, Massachusetts wurde am 4. Mai 1918 der Kiel des Schiffes gelegt. Miss Ellen K. Mahan, Nichte von Rear Admiral Alfred Thayer Mahan, taufte am4. August 1918 den Zerstörer vor dessen Stapellauf. Lieutenant Commander Franklin Paul Conger stellte am 24. Oktober 1918 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Nach der Erprobungs- und Ausbildungsfahrt operierte die USS MAHAN bis Mai 1919 in den Gewässern der Guantanamo Bay, Kuba. Dann verließ der Zerstörer die amerikanische Küste und fuhr zu den Azoren. Hier war das Kriegsschiff eines der Leitschiffe für die Transatlantikflüge der Navy Curtiss Flugboote NC-1, NC-3 du NC-4. Nach dem Überflug der Flugboote nach Spanien, verließ die USS MAHAN ihre Position und fuhr nach Brest, Frankreich. Diesen verließ der Zerstörer nach einigen Tagen der Ruhe und erreichte am 21. Juni den Hafen von Boston, Massachusetts. Man klassifizierte den Zerstörer am 17. Juli 1920 zu einem Schnellen Minenleger und gab ihm die Kennung DM-7. Mit Ausnahme an einer Kreuzfahrt zur amerikanischen Marinebasis Pearl Harbor, Territorium Hawaii, im März und April 1925 zum Flottenmanöver Nummer 5, operierte die USS MAHAN in den folgenden 10 Jahren entlang der US Ostküste, der Karibik und in der Panamakanalzone. Während dieser Zeit nahm der Zerstörer an Flottenübungen teil und patrouillierte zur Überwachung und Sicherung während der International Six Metre Sailing Races in den Jahren 1922 und 1927. Das Kriegsschiff beteiligte sich ab dem 25. September 1925 vor Block Island, Rhode Island an der Suche und Bergung des amerikanischen U-Bootes USS S-51 ( SS-162 ). Dieses U-Boot kollidierte in der Nacht mit dem Handelsschiff SS CITY of ROM und versank. Es konnte erst am 5. Juli 1926 geborgen werden. Ähnlich erging es dem amerikanischen U-Boot USS S-4 ( SS-109 ). Dieses operierte am 17. Dezember 1927 vor Provincetown, Massachusetts. Es musste in der Nacht auftauchen und wurde versehentlich von dem Küstenwachschiff USCGC PAULDING ( CG-17 ) versenkt. Erst am 17. März 1928 konnte das U-Boot gehoben und zur Boston Navy Yard in Boston, Massachusetts geschleppt. Nach diesem Einsatz führte die USS MAHAN bis September 1929 Trainingsfahrten für Reservisten in der Karibik durch. In all den 20-er Jahren diente der Zerstörer zusätzlich zu seinen regulären Aufgaben als Versuchsschiff. Man testete auf dem Kriegsschiff neue Ausrüstung, ob diese in der US Navy Verwendung finden könnte. Am 20. September 1929 fuhr die USS MAHAN in die Philadelphia Navy Yard in Philadelphia, Pennsylvania ein. Hier stellte man den Zerstörer am 1. Mai 1930 wegen des Londoner Marineabkommens außer Dienst. Den Namen USS MAHAN ( DM-7 ) strich man am 22. Oktober 1930 von der US Navy – Liste. Man verkaufte den Schiffskörper am 17. Januar 1931 an die Boston Iron & Metal Company in Baltimore, Maryland zum verschrotten.


USS MAHAN ( DM-7 )
Commanding Officer

LCDR Franklin Paul Conger           24. Oktober 1918 – 3. Dezember 1918
LCDR Jabez Stubbs Lowell          3. Dezember 1918 – 15. Juli 1921
LCDR Aubrey Wray ‚Jake‘ Fitch         15. Juli 1921 – 20. November 1922 (erreichter Rang ADM)
CDR Andrew Samuel Hickey          20. November 1922 – 16. September 1924
LCDR Roscoe Ernest Schuirman           16. September 1924 – 17. Oktober 1927
(erreichter Rang RADM)
LCDR George Nathan Barker            17. Oktober 1927 – 29. Mai 1929
CDR Frank Robert Berg          29. Mai 1929 – 1. Mai 1930

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.