USS MARTS ( DE-174 )

USS MARTS ( DE-174 )

Biografie

Alvin Lee Marts
* 4. August 1923 in Wilsonville, Nebraska
† 30. November 1942 auf dem Schweren Kreuzer USS NEW ORLEANS ( CA-32 )

Am 2. Juli 1941 trat Alvin Lee Marts in die US Navy freiwillig ein. Nach seiner Grundausbildung versetzte man ihn auf den Flugzeugträger USS YORKTOWN ( CV-5 ). Den Untergang des Trägers während der Schlacht um Midway, am 7. Juni 1942, überlebte er. Man versetzte ihn an Bord des Schweren Kreuzers USS NEW ORLEANS ( CA-32 ) wo er zum Feuerwehrmann Zweiter Klasse ernannt wurde. Während des langen Kampfes um die Kontrolle über die südlichen Salomonen kam es am 30. November 1942 zur Schlacht bei Tassafaronga, Guadalcanal oder wie diese auf japanischer Seite mit Schlacht um Lunga Point bezeichnet wurde. In dieser Schlacht erhielt der Schwere Kreuzer einen Torpedotreffer an der vorderen Backbordseite wodurch die beiden Magazine der vorderen Geschützbatterien explodierten und der Bug samt Geschützen abgerissen wurde. Alvin Lee Marts wies man einem Reparaturtrupp zu der den entstandenen Schaden für das Schiff so gering wie nur irgend möglich halten sollte. In den nun weiterhin folgenden Explosionen und dem damit entstehenden Feuer wurde Marts verletzt. Man konnte die vorderen Schotts schließen und somit den Schweren Kreuzer vorerst schwimmfähig halten. Trotz seiner ernsten Verletzungen und unter Missachtung seiner eigenen Sicherheit beteiligte sich Marts bei der Evakuierung eines Verbandsplatzes den man unter Deck Mittschiffs eingerichtet hatte. Durch den enormen Blutverlust und der Erschöpfung brach Alvin Lee Marts kurz darauf zusammen und verstarb an seinen Verletzungen.
Für extreme Tapferkeit und aufopfernde Hingabe verlieh man Marts posthum das Navy Cross.


USS MARTS ( DE-174 )

Schiffsbiografie

Die USS MARTS ist der achtundzwanzigste Geleitzerstörer der CANNON – Klasse und das erste Schiff das zu Ehren von Feuerwehrmann Zweiter Klasse Alvin Lee Marts bei der US Navy benannt worden ist. Der Kiel des Schiffes wurde am 26. April 1943 auf der Federal Shipbuilding & Dry Dock Company in Newark, New Jersey gelegt. s40002Die Taufe führte Miss Betty Marts, die Schwester von Alvin Lee Marts, am 8. August 1943 vor dem Stapellauf durch. Lieutenant Carl M. Fellows stellte das unter seinem Kommando stehende Schiff am 3. September 1943 in den Dienst der US Navy.
Nach der Erprobungs- und Ausbildungsfahrt die das Schiff bis zu den Bermudas führte, fuhr es zu den restlichen Ausrüstungsarbeiten nach New York. Dort legte der Geleitzerstörer am 4. November wieder ab um seine ihm befohlenen Konvoipflichten vor der Atlantikküste der USA und Südamerikas zu übernehmen. Ab dem 9. November stieß das Schiff bei Trinidad zu den auf sie wartenden Konvoischiffen und leistete in den folgenden fünf Monaten ihren Dienst zwischen Trinidad und Recife, Brasilien. Am 23. Mai 1944 verlegte man die USS MARTS nach Bahia, Brasilien wo der Geleitzerstörer mit dem Leichten Kreuzer USS OMAHA ( CL-4 ) zusammen mitten im Atlantik und südlich des Äquators auf der Suche nach deutschen U-Booten patrouillierten. Beide Schiffe kehrten am 5. Juni zurück nach Bahia und fuhren in diesem und dem folgenden Monat zwei weitere Patrouillen. Danach legten die USS MARTS die USS OMAHA am 13. Juli wieder ab und fuhren nach Gibraltar. Dort verließ der Geleitzerstörer den Leichten Kreuzer und kehrte nach Recife zurück wo er am 23. Juli eintraf. Zwischen dem 24. Juli und dem 3. August 1944 begleitete der Geleitzerstörer das britische Kabelreparaturschiff HMS CAMBRIA bei Reparaturen des Kommunikationskabels vor der brasilianischen Küste. Unmittelbar nach der Beendigung dieser Arbeiten wechselte die USS MARTS zum Geleitgeschwader 24 das auf U-Boot Patrouille im Atlantik war. Mit dem Geleitflugzeugträger USS TRIPOLI ( CVE-64 ) zusammen fuhr die USS MARTS vier offensive Patrouillen zwischen dem 22. August und dem 12. November 1944 von Recife aus. Nachdem man dann in Bahia Reparaturen am Sonar des Geleitzerstörers vorgenommen hatte, fuhr das Schiff nach Trinidad wo es am 5. Dezember ankam und seine Konvoipflichten wieder aufnahm. Vom 6. bis zum 18. Dezember geleitete die USS MARTS so ihren ersten Transportschiffverband nach Recife. Diese Geleitpflichten übte das Schiff zwischen Recife und Trinidad bis zum Ende des Januar 1945 aus. Vom 1. bis zum 10. Februar begleitete der Geleitzerstörer den Leichten Kreuzer USS CINCINNATI ( CL-6 ) auf Patrouillenfahrt im Südatlantik. Danach bereitete man das Schiff für den Transfer unter Land Lease für die brasilianische Marine vor. Die amerikanische Besatzung fuhr mit der USS MARTS nach Natal wo das Schiff am 2. März anlegte und bildete dort die brasilianischen Marineangehörigen aus. Am 20. März 1945 wurde die USS MARTS von der US Navy außer Dienst gestellt und noch am selben Tag in den Dienst der brasilianischen Marine in den Dienst gestellt. Das Schiff erhielt nun den Namen CT BOCAINA ( D-22 ). Der Geleitzerstörer diente dort bis zum 30. Juni 1953. Am 30. Juni sollte das Schiff an die US Navy zurück gegeben werden. Doch durch das Mutual Defense Assistance Programm überließ man der brasilianischen Marine den Geleitzerstörer und strich es am 20. Juli 1953 von der US Navy – Liste. Bis zum Jahre 1975 blieb nun das Schiff im Besitz Brasiliens und wurde dann verschrottet.


USS MARTS ( DE-174 )
Commanding Officer

LT Carl M. Fellows         3. September 1943 – 6. Januar 1944
LCDR Nathaniel M. Goodeue        6. Januar 1944 – 20. März 1945

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.