USS MICKA ( DE-176 )

USS MICKA ( DE-176 )

Biografie

Edward Micka
* 10. Oktober 1915 in Cayuga, North Dakota
† 10. November 1942 während der Operation Torch über Mediouna, Marokko abgeschossen
war ein Offizier und Pilot in der US Navy

Am 19. Juni 1934 trat Edward Micka in die US Navy ein und studierte an der United States Naval Academy in Annapoli, Maryland. Dort beförderte man ihn zum Midshipman. Nach seinem Studium diente er an Bord des Schweren Kreuzers USS MINNEAPOLIS ( CA-36 ) und dem Zerstörer USS CLEMSON ( DD-186 ) bis er am 1. Juni 1939 zum Ensign ernannt wurde. Nach dem er von Bord des Zerstörers gegangen war, begann Micka eine Ausbildung zum Piloten. Nach seiner Abschlussprüfung versetzte man ihn zu dem Fighting Squadron 9 das auf dem Flugzeugträger USS RANGER stationiert war. Am 8. November 1942 führte Lieutenant Micka drei Flüge zur Unterstützung der ersten Angriffsphase der Operation Torch, dem Angriff und der Besetzung von Marokko, durch. In den ersten beiden Flügen flog Micka mit seinem Geschwader zu den feindlichen Flugplätzen Rabat Sale und beim Hafen Lyautey wo er an der Zerstörung von mindestens 17 feindlichen Flugzeugen am Boden beteiligt war. Während des dritten Fluges an diesem Tage widmete er sich der Unterstützung der Bodentruppen und zerstörte mehrere feindliche Maschinengewehrnester.
Am 10. November 1942 nahm Lieutenant Micka an dem Angriff auf die Stadt Mediouna teil. Mit seinem Flugzeug flog er nur auf einer niedrigen Höhe. Durch Flugabwehrfeuer wurde sein Flugzeug getroffen und stürzte ab.
Man verlieh Lieutenant Micka posthum das Navy Cross für außergewöhnliches Heldentum und die Destinguished Service Medal für die Teilnahme an der Operation Torch.


USS MICKA ( DE-176 )

Schiffsbiografie

Die USS MICKA ist das dreißigste Schiff der CANNON – Klasse und das erste Schiff in der US Navy das zu Ehren von Lieutenant Edward Micka benannt worden ist.
s40002Der Kiel des Geleitzerstörers wurde am 3. Mai 1943 auf der Federal Shipbuilding and Dry Dock Company in Newark, New Jersey gelegt. Vor dem Stapellauf am 22. August 1943 taufte Mrs. Edward Micka, die Witwe von Lieutenant Micka, das Schiff. Lieutenant John Curtiss Spencer stellte am 23. September 1943 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Die USS MICKA versetzte man zur Escord Division 24. Die Aufgabe des Geleitzerstörers bestand darin Handelsschiffe und Navy Versorgungsschiffe bis zum 12. November 1944 in den Gewässern von Recife, Brasilien bis New York vor feindlichen U-Booten und Flugzeugen zu sichern. Es folgten drei Monate bei Recife wo das Schiff U-Boot Patrouille mitten im Atlantik durchführte. Ab März 1945 fuhr der Geleitzerstörer nach Norden und lief mit der Eastern Sea Frontier zur Anti U-Boot Patrouille aus. Das zu überwachende Seegebiet reichte von der Ostküste Kanadas und der USA bis 200 Meilen weit in den Atlantik. Diese Patrouillenfahrten dauerten aber nicht lange. Nach dem Ende des Krieges in Europa, am 8. Mai 1945, verlegte man die USS MICKA zu einem Konvoi den das Schiff nach Oran, Algerien eskortieren sollte. Nach der Heimkehr am 11. Juni 1945 musste das Schiff in die Charleston Bavy Yard zur Überholung und zur Vorbereitung auf den Pazifik. In den Hafen von Pearl Harbor lief die USS MICKA am 15. August 1945 ein. Mittlerweile war aber auch im Pazifik der Zweite Weltkrieg nach der Kapitulation Japans beendet worden. Bis zum 18. Dezember 1945 blieb das Schiff noch in Hawaii und nahm an lokalen Übungen teil. Dann mussten sich 300 Navy Angehörige an Bord einschiffen und fuhren mit dem Geleitzerstörer zur Ostküste der USA. Die mitgeführten Passagiere wurden am 6. Januar 1946 im Hafen von Boston, Massachusetts an Land gelassen. Am Ende des Monats fuhr das Schiff nach Green Cove Springs, Florida. Dort stellte man am 14. Juni 1946 den Geleitzerstörer außer Dienst und versetzte ihn in die Atlantik Reserveflotte. Die USS MICKA blieb dort bis zu ihrer Streichung aus der Navy – Liste, am 1. August 1965 vor Anker liegen. Man verkaufte den Schiffskörper am 15. Mai 1967 an Peck Iron & Metal Company in Portsmouth, Virginia zum verschrotten.


USS MICKA ( DE-176 )
Commanding Officer

LT John Curtis Spencer         23. September 1943 – 03. April 1944
LCDR R.T. Reid          03. April 1944 – 03. Dezember 1945
LT Charles John Harvi          03. Dezember 1945 – 22. Februar 1946
LT John Jacob Paull          22. Februar 1946 – 26. Februar 1946
LT (jg) Irving Ernest Liss          26. Februar 1946 – 31. Mai 1946
ohne Kommandeur       31. Mai 1946 – 14. Juni 1946

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.