USS ABNER READ ( DD-769 )

USS ABNER READ ( DD-769 )

Biografie

Abner Read
* 5. April 1821 in Urbana, Ohio
7. Juli 1863 in Baton Rouge, Louisiana
war ein Offizier in der US Navy der während des amerikanischen Bürgerkrieges diente

Abner Read war der Sohn von Ezra Read und Nancy Read, geborene Clark und hatte drei berühmte Brüder. Sein ältester Bruder Daniel Read ( 24. Juni 1805 – 3. Oktober 1878 ) war von 1866 bis 1876 der Präsident der Universität von Missouri. Sein älterer Bruder Nathaniel Read ( um 1810 – 28. Dezember 1853 ) war vom 5. März 1842 bis zum 5. März 1849 der Oberste Richter im Obersten Gerichtshof vom Bundesstaat Ohio. Der dritte Bruder, Dr. Ezra Read, war ein angesehener Arzt in Terre Haut, Indiana. Seine Tochter Sarah Oakalla Read heiratete am 9. Oktober 1858 den Juristen, Politiker und Diplomaten Bayless W. Hanna ( 14. März 1830 – 2. August 1891 ). Beide hatten sie 14 Kinder wovon sieben im Kindesalter verstarben. Abner Read studierte an der Ohio Universität. Er verließ diese aber Anfang 1839, ein Jahr vor seinem Abschluss. Read ließ sich am 2. März 1839 von der US Navy anwerben und erhielt den Rang eines Midshipman. Nach der Grundausbildung und Vorbereitung auf den Dienst eines US Navy Offiziers, versetzte man ihn auf den Schoner USS ENTERPREISE ( 1831 ) der im Hafen von New York City ankerte. Dort begab er sich am 16. März 1840 an Bord des Schiffes das dann in die südamerikanischen Gewässer segelte. Von dort aus kehrte die USS ENTERPRISE zurück an die Ostküste der USA und operierte vor dem Bundesstaat Delaware. Erst im Frühjahr 1844 kehrte der Schoner nach New York zurück. Midshipman Abner Read ging dort von Bord des Schiffes und begab sich unverzüglich an die Philadelphia Naval School. Nach der bestandenen Prüfung am 2. Juli 1845 ernannte man ihn zum passed Midshipman. Danach kehrte er auf See zurück. Man versetzte ihn an Bord der Brigg USS DOLPHIN ( 1836 ) die an der Atlantikküste Afrikas bis in den Sommer 1847 kreuzte und gegen Sklavenhändler vorging. Nachdem das Schiff am 5. November 1847 wieder in den Hafen von New York eingelaufen war, erhielt Read den Dienstrang eines Master verliehen, aber nicht die Soldgruppe. Read blieb bis Anfang Januar an Bord der Brigg. Erst dann wechselte er am 9. Januar 1848 an Bord der Bark USS FREDONIA ( 1845 ) das ein Versorgungs- und Transportschiff war. Das Ziel der Bark war Veracruz wo die Kriegsschiffe des Karibikgeschwaders unter dem Oberkommando von Commodore Matthew Calbraith Perry ( 10. April 1794 – 4. März 1858 ) lag. Am 9. Februar 1848, eine Woche nach Unterzeichnung des Friedensvertrages von Guadelupe Hidalgo zwischen Mexiko und den USA und der Beendigung des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges. Bis zum Juni blieb die USS FREDONIA bei dem Geschwader und versorgte es auf dem Rückweg an die US Ostküste. Am 11. Dezember 1848 legte die Bark wieder in New York ab mit dem Ziel Kalifornien. Dort hatte man kurz vorher Gold entdeckt was die Bedeutung und das Interesse des neuerworbenen Gebietes von Mexiko erhöhte. Die Brigg kreuzte entlang der Ostküste Amerikas, umrundete das Kap Horn und erreichte am 31. Juli 1849 San Francisco. Dort operierte die Bark an der kalifornischen Küste während des stürmischsten Jahres des Goldrausches. Die Heimreise trat die USS FREDONIA am 4. Juli 1850 an und erreichte am 7. Januar 1851 den Hafen von New York. Von dort aus reiste Read in die Philadelphia Navy Yard wo das ehemalige Versuchsschiff USS UNION ( 1841 ) vor Anker lag und nur noch ein Wohnschiff war. Am 12. April 1853 erhielt Master Abner Read zu seinem Dienstgrad auch die Soldgruppe. Seit dem 20. Juli lag die Seitenrad Korvette USS SARANAC ( 1848 ) im Hafen von Philadelphia zur Reparatur. An Bord dieses Schiffes wechselte Read im Herbst. Die Korvette legte am 5. November 1853 ab und fuhr ins Mittelmeer wo sich das Schiff dem dortigen Geschwader anschloss. Master Read aber ging von Bord des Schiffes noch bevor es ins Mittelmeer einfuhr. Read kehrte unverzüglich wieder in die Vereinigten Staaten zurück um seinen Dienst an der Portsmouth Navy Yard anzutreten. Dort beförderte man ihn am 6. Februar 1854 zum Lieutenant. Man befahl Anfang November 1854, dass sich Read in Norfolk, Virginia an Bord der Korvette USS FALMOUTH ( 1827 ) einzufinden habe die dort schon seit dem 4. Februar 1852 lag. Die Korvette legte am 16. Dezember 1854 ab mit dem Ziel Karibik wo das Schiff die Segel Korvette USS ALBANY ( 1846 ) suchen sollte von der man seit dem 29. September 1854 nichts mehr hörte, seit dem sie den Hafen von Aspinall, Kolumbien verlassen hatte. Bis zum August 1855 kreuzte die USS FALMOUTH erfolglos in der Karibik. Noch im selben Monat kehrte die Korvette nach New York zurück und Read ging von Bord. Am 13. September 1855 musterte man Lieutenant Abner Read aus der US Navy aus, so wie es vielen Offizieren in der Navy erging da man im US Kongress der Meinung war dadurch Kosten einsparen zu können und die Effizienz der Navy fördere. Die politischen Verhältnisse änderten sich aber einige Jahre innerhalb des Landes abrupt und so holte man 1858 Lieutenant Abner Read wieder in den aktiven Dienst zurück. Am 1. Februar 1855 war von Seiten Paraguays auf das Seitenrad Kanonenboot USS WATER WITCH ( 1851 ) geschossen worden bei dem der Steuermann des Schiffes tödlich getroffen wurde. In den anschließenden Jahren versuchten Diplomaten vergeblich diese Situation friedlich aus dem Weg zu räumen was allerdings fehl schlug. US Präsident James Buchanan, Jr. ( 23. April 1791 – 1. Juni 1868 ) ernannte daraufhin den ehemaligen Kongressabgeordneten von Missouri, James Butler Bowlin ( 16. Januar 1804 – 19. Juli 1874 ) zum amerikanischen Verhandlungsführer. Um Bowlins Glaubwürdigkeit und Kraft für seine Forderungen zu verleihen, wurden von der US Navy Schiffe angefordert. Diese hatte aber nur eine Handvoll Segelschiffe und das Brasilien Geschwader für diese Aufgabe bereitgestellt. Um den Bedürfnissen dieser Expedition aber zu genügen wurden von der US Navy sieben Handelsschiffe mit Dampfantrieb gechartert und umgerüstet. Bowlin begab sich an Bord der Fregatte USS SABINE ( 1855 ). Lieutenant Abner Read versetzte man an Bord des US Navy Versorgungsschiffes USS SUPPLY ( 1846 ) das in New York lag. Es gehörte zum Geschwader von Commodore William Branford Shubrick ( 31. Oktober 1790 – 27. Mai 1874 ). Dieses Geschwader sollte eine US Navy Expedition in Paraguay durchführen. Am 17. Oktober 1858 hob das Geschwader im Hafen von New York City den Anker und alle neunzehn Schiffe fuhren größtenteils unabhängig in Richtung Süden. Im Hafen von Montevideo, Uruguay begann dann das große Warten auf die Nachzügler. Erst am 29. Dezember erreichte der Dampfer USS MV CHAPIN ( 1856 ) den Hafen. Am folgenden Tag fuhr das Geschwader geschlossen in den Rio de la Plata stromaufwärts. Bis Rosario gelangte das Geschwader und dort trennten sich die USS WATER WITCH und der Dampfer USS FULTON ( 1837 ) die weiter Stromaufwärts fuhren bis Asunción. An Bord der beiden Schiffe waren Bowlin und Flag Officer Shubrick. Asunción erreichte man am 25. Januar 1859. Bowlin begab sich an Land und verhandelte zwei Wochen lang mit dem paraguayischen Präsidenten Carlos Antonio López Ynsfrán ( 4. November 1792 – 10. September 1862 ). Das Ergebnis dieser Kanonenbootpolitik war, dass Paraguay sich bei den Vereinigten Staaten für den Vorfall entschuldigte, die Familie des getöteten Steuermanns von der USS WATER WITCH entschädigte und obendrein noch einem Neuen und vorteilhaften Handelsvertrag für die USA unterzeichnete. Die USS SUPPLY wie auch alle anderen Schiffe verließen nach diesem Erfolg die Gewässer von Paraguay und kehrten zu ihren eigentlichen Geschwadern zurück. Das Versorgungsschiff begann seine Kreuzfahrt mit dem Afrika Geschwader um dann später entlang der US Ostküste und im Golf von Mexiko diese zu beenden. Dort erreichte am 7. Dezember 1860 die USS SUPPLY den Hafen von Pensacola, Florida, nur einen Monat und einen Tag nachdem Abraham Lincoln ( 12. Februar 1809 – 15. April 1865 ) zum US Präsidenten gewählt und damit die Krise für einen Bürgerkrieg verschärft worden war. Eine Woche später erreichte das Kanonenboot USS WYANDOTTE ( 1853 ) das Trockendock in der Werft von Pensacola wo es bis zum 9. Januar 1861 wieder flott gemacht wurde. Drei Tage später übernahmen Konföderierte Truppen von Florida den Hafen und verlangten, dass sich die Mannschaft des Kanonenbootes ergeben sollte, was sie nicht tat. Stattdessen schleppte man mit der USS SUPPLY das Kanoneboot aufs offene Meer. Auf der USS SUPPLY waren unterdessen Offiziere von Bord gegangen die mit den südlichen Bundesstaaten sympathisierten. Lieutenant Read wechselte auf die USS WYANDOTTE. Das Kanoneboot blieb vor Fort Pickens liegen um es von See aus zu schützen und die Bewegungen der konföderierten Truppen zu beobachten. Die USS SUPPLY nahm derweil die Ehefrauen und Kinder der Soldaten und US Marines von Fort Pickens an Bord und fuhr nach New York. Durch das Tropische Klima erkrankte Read und man schickte ihn ebenfalls in den Norden wo er sich erholen sollte. Der amerikanische Bürgerkrieg brach am 12. April 1861 mit dem Beschuss des Unions Fort Sumter in South Carolina durch konföderierte Truppen aus. Im Oktober meldete sich Lieutenant Read wieder zum Dienst. Man übergab ihm das Kommando über den Schraubendampfer USS NEW LONDON ( 1859 ) das in New York lag und zu einem Kanoneboot umgebaut wurde. Am 29. Oktober 1861 stellte Read das Schiff in den Dienst der US Navy. Man versetzte das Schiff zum Golfblockadegeschwader das von Flag Officer William Wister McKean ( 19. September 1800 – 22. April 1865 ) kommandiert wurde. Im Zusammenspiel mit dem Kanonenboot USS R. R. CUYLERS ( 1860 ) begann Read auf der USS NEW LONDON westlich der Mississippimündung Jagd auf alle Schiffe zu machen die den konföderierten Kräften helfen könnten. So wurde schon am 21. November 1861 der Schoner OLIVE aufgebracht der eine Ladung Schnittholz transportierte. Am nächsten Morgen übernahm Read das Dampfschiff ANNA als Prise das aus Pascagoula, Mississippi kam und nach New Orleans, Louisiana wollte. Dieses Schiff hatte Terpentin und Kolophonium geladen. Und so wurden Woche für Woche konföderierte Schiffe aufgebracht. Insgesamt 30 Stück. Am 20. Januar 1862 teilte man das Golfblockadegeschwader in das Östliche und das Westliche. Die USS NEW LONDON kam mit in das Westliche Golfblockadegeschwader das von Flag Officer David Glasgow Farragut ( 5. Juli 1801 – 14. August 1870 ) kommandiert wurde. Lieutenant Abner Read kommandierte dann am 20. Februar eine Bootsexpedition die auf Cat Island im Mississippi landete und 12 kleine Schaluppen und Schoner samt Besatzungen eroberte die im Verdacht waren Lotsenboote für Blockadebrecher zu sein. Am 16. Juli 1862 beförderte man Read zum Lieutenant Commander. Am 18. April 1863 erhielt Read den Befehl ein Kommandounternehmen an der texanischen Küste am Sabine Pass, dem natürlichen Ausgang des Sabine Lake in den Golf von Mexiko durch zuführen. Man landete in einem Boot am dortigen Leuchtturm und geriet in einen Hinterhalt konföderierter Truppen. Nur ein Crewmitglied blieb auf der Flucht zurück zum Boot unverletzt. Abner Read erhielt eine schwere Schussverletzung am Auge. Die Truppe um Read ruderte zurück zur USS NEW LONDON und trotz seiner schmerzhaften Verletzung blieb er im Dienst. Read kommandierte seine Schiffscrew bis sie das Schiff im Hafen von New Orleans, Louisiana Ende Mai festgemacht hatten, wo man es einigen Reparaturen unterzog. Während der Arbeiten an der USS NEW LONDON konnte sich Read von seiner Verletzung erholen. Am 22. Juni 1863 übernahm er aber das Kommando über die Kriegskorvette USS MONONGAHELA ( 1862 ) und löste damit Captain Melancton Smith ( 24. Mai 1810 – 19. Juli 1893 ) ab. Gleichzeitig wurde das Schiff zum temporären Flaggschiff von Rear Admiral Farragut erklärt. Sechs Tage später erhielt Read den Befehl die Stadt Donaldsonville am Mississippi River vor heranrückende konföderierte Truppen zu verteidigen. Diese wurden durch Unionstruppen immer weiter vom Mississippi verdrängt. So bei Vicksburg und bei Port Hudson. Um den Fluss aber nicht komplett zu verlieren bauten die Konföderierten Truppen 12 Meilen südlich von Donaldsonville am Deich eine Feldartillerie auf. Am Morgen des 7. Juli näherten sich die USS MONONGAHELA und die USS NEW LONDON dieser Stellung. Sie patrouillierten in Richtung Süden den Mississippi entlang und man hielt Ausschau nach den zu erwartenden Feinden. Völlig unerwartet eröffneten die Konföderierten das Feuer aus ihren Kanonen und aus ihren Gewehren auf beide Schiffe. Lieutenant Abner Read erhielt durch einen Granatsplitter eine schwere Verwundung im Unterleib und sein rechtes Knie wurde völlig zertrümmert. Die Kanoniere beider Schiffe erwiderten das Feuer und zerstörten die konföderierte Feldartillerie. Nach der Vernichtung des Feindes fuhr die USS MONONGAHELA nach Baton Rouge wo man den schwer verwundeten Read ins Lazarett brachte. Dort verstarb er noch am gleichen Abend.

Zwei Schiffe wurden bei der US Navy zu Ehren von Lieutenant Commander Abner Read benannt.
Das erste Schiff war der Zerstörer USS ABNER READ ( DD-526 ) aus der FLETCHER – Klasse.
Das zweite Schiff war der Zerstörer USS ABNER READ ( DD-769 ) aus der GEARING – Klasse.


USS ABNER READ ( DD-769 )

Schiffsbiografie

Die USS ABNER READ ( DD-769 ) ist das zweite Schiff bei der US Navy das zu Ehren von Lieutenant Commander Abner Read ( 5. April 1821 – 7. Juli 1863 ) benannt worden ist. Der Zerstörer gehörte der GEARING – Klasse an.
Am 21. Mai 1944 wurde auf der Bethlehem Shipbuilding Corporation in San Francisco, Kalifornien der Kiel gelegt. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, im August 1945, wurde der Bauvertrag von der US Navy einseitig storniert und am 12. oder 13. September 1946 gekündigt. Das Schiff strich man am 13. September 1946 von der Navy – Liste und man verschrottete es noch an Ort und Stelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.