USS MARVIN SHIELDS ( FF-1066 )

USS MARVIN SHIELDS ( FF-1066 )

Biografie

Marvin Glenn Shields
* 30. Dezember 1939 in Port Townsend, Washington
† 10. Juni 1965 bei Dong Xoai, Südvietnam
war der einzige Seabee der die Medal of Honor jemals verliehen bekam, außerdem war er der erste US Navy Angehörige der die Medal of Honor für seine Heldentat während des Vietnamkrieges erhielt

Nach seinem Abschluss an der High School 1958 unterschrieb Marvin Glenn Shields einen Arbeitsvertrag in Hyder, Alaska wo er in der dortigen Goldmine arbeitete. Am 8. Januar 1962 unterschrieb er seinen Fünf-Jahres Vertrag und trat in die US Navy ein. Dort versetzte man ihn zu einem Baubataillon. Nach der Grundausbildung und der Ausbildung an Baumaschinen sowie das Training von Bauabläufen zur Errichtung von Unterkünften, Schützengräben, Laufgräben, Sandsackbarrieren und anderen notwendigen Schutzmaßnahmen für Soldaten, verlegte man Shields zum Mobile Construction Bataillon 11. Aus diesem Bataillon löste man das Seabee – Team 1104 das man bei Dong Xoai stationierte. Am 10. Juni 1965 überfiel ein Regiment Nordvietnamesen diese amerikanische Stellung der 5. Special Forces Group die zur 1. Special Forces gehörte. Gleich am Anfang dieses Feuerüberfalls wurde Shields verwundet. Doch er blieb weiter an der vordersten Front und brachte die dort dringend benötigte Munition hin. Durch Schwere Waffen, Kleinwaffen und einem Maschinengewehrnest der Nordvietnamesen geriet die amerikanische Einheit unter starken Beschuss. Die amerikanischen Truppen konnten durch Shields aufopferungsvollen Willen ständig Munition nach vorne zu bringen, den Nordvietnamesen für drei Stunden die Stirn bieten. Shields erhielt bei seinem Munitionstransport, er war ständig dem feindlichen Feuer ausgesetzt, seine zweite Wunde. In einer der vordersten Stellung lag ein schwer verwundeter Soldat und Shields brachte ihn in Sicherheit. Nach dem Dreistündigen Feuergefecht griffen die Nordvietnamesen massiv die amerikanische Einheit an. Dabei belegte das nordvietnamesische Maschinengewehr die amerikanischen Stellung, so dass sich dort niemand bewegen konnte. Der amerikanische Kommandeur wollte daraufhin einen Freiwilligen losschicken damit dieser dieses Maschinengewehr ausschaltete. Shields meldete sich ohne zu zögern für diese gefährliche Mission. Er suchte sich im Gelände eine geeignete Position und schaltete dieses Maschinengewehrnest mittels eines 3,5 Zoll Raketenwerfers aus. Auf dem Rückweg zu seiner defensiven Position trafen Marvin Glenn Shields mehrere nordvietnamesische Kugeln und er verstarb noch an Ort und Stelle. Am 13. September 1966 verlieh man ihm posthum die Medal of Honor für seine heroische Initiative und seinem persönlichen Mut im Angesicht des starken feindlichen Feuers. Seine sterblichen Überreste wurden auf dem Gardiner Friedhof in Gardiner, Washington beigesetzt.


USS MARVIN SHIELDS ( FF-1066 )

Schiffsbiografie

Die USS MARVIN SHIELDS ( DE-1066 ) ist das erste Schiff bei der US Navy das zu Ehren des Seabee CM3 Marvin Glenn Shields benannt worden ist.
Der Geleitzerstörer ist das fünfzehnte Schiff aus der KNOX – Klasse.
Auf der Todd Pacific Shipyards Corporation in Seattle, Washingron wurde am 12. April 1968 der Kiel des Schiffes gelegt. Mrs. Victoria B. Cassalery ( 16. April 1921 – 27. Februar 1989 in Port Angeles, Clallam County, Washington ) und Mrs. Richard A. Bennett tauften am 23. Oktober 1969 den Geleitzerstörer vor dessen Stapellauf. Die USS MARVIN SHIELDS wurde am 1. April 1971 an die US Navy ausgeliefert und wechselte an die Puget Sound Naval Shipyard in Bremerton, Washington. Hier stellte Commander William Joseph Hunter am 10. April 1971 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Man gliederte die USS MARVIN SHIELDS in die Pazifikflotte ein und verlegte den Geleitzerstörer nach San Diego, Kalifornien, seinem neuen Heimathafen, in dem die Kreuzer und Zerstörer Force liegt. Die Fahrt dorthin wurde zur weiteren Ausbildung der Mannschaft benutzt.
Am 1. Juli 1975 erfolgte innerhalb der US Navy eine allgemeine Umklassifizierung einiger Schiffseinheiten in Angleichung der anderen NATO Marinen. Die vormals als Geleitzerstörer gebaute USS MARVIN SHIELDS wurde nun zu einer Fregatte umklassifiziert und erhielt die Kennung FF-1066.
In den folgenden Jahren wurden mehrere Patrouillenfahrten im Westpazifik durchgeführt. Dabei wurden immer wieder Häfen angelaufen. Während einer solchen Patrouillenfahrt legte die USS MARVIN SHIELDS am 4. Juni 1977 im Hafen von Apia, West Samoa an.
Am 15. Juli 1983 legte die USS MARVIN SHIELDS im Hafen von San Diego ab. Die Fregatte gehörte zur RANGER Battle Group. In dieser Group befand sich der Flugzeugträger USS RANGER ( CVA-61 ), der Lenkwaffenkreuzer USS HORNE ( CG-30 ), der Lenkwaffenzerstörer USS LYNDE McCORMICK ( DDG-8 ), die Zerstörer USS FLETCHER ( DD-992 ) und USS FIFE ( DD-991 ), die Fregatte USS MARVIN SHIELDS, der Nachschub – Flottentanker USS WICHITA ( AOR-1 ) und das Schnelle Kampfunterstützungsschiff USS CAMDEN ( AOE-2 ). Ziel war eine Patrouillenfahrt im Westpazifik. Doch schon nach wenigen Tagen erhielten die Schiffe dieser Battle Group neue Befehle und fuhren zur mittelamerikanische Küste zurück. Hier sollten vor den Küsten von Nicaragua, El Salvador und Honduras für den Sommer große geplante militärische Übungen sowie Trainings- und Flugoperationen durchgeführt werden.
Am 7. Juni 1991 begann im Hafen von Portland, Oregon das Rose Festival, an dem sich jedes Jahr auch Schiffe der US Navy an einer Flottenschau beteilgten. In diesem Jahr waren von der US Navy neben der USS MARVIN SHIELDS die Lenkwaffenzerstörer USS GOLDSBOROUGH ( DDG-20 ) und USS ROBISON ( DDG-12 ), der Zerstörer USS DAVID R RAY ( DD-971 ) und die Fregatte USS BARBEY ( FF-1088 ) anwesend. Am 10. Juni war die Flottenschau der Höhepunkt des Festivals, an dem unter anderem auch Schiffe der Royal Navy teilnahmen. Das waren HMCS PORTE DAUPHINE ( YMG-186 ), HMCS PORTE DE LA REINE ( YMG-184 ), HMCS YUKON ( DDE-263 ), HMCS KOOTENAY ( DDE-258 ), HMCS MACKENZIE ( DDE-261 ), HMCS PROVIDER ( AOR-508 ).
Am 2. Juli 1992 stellte man die USS MARVIN SHIELDS in San Diego außer Dienst und strich am 11. Januar 1995 den Namen USS MARVIN SHIELDS ( FF-1066 ) von der US Navy – Liste. Noch am selben Tag gab man leihweise die Fregatte an die mexikanische Marine ab und das Schiff erhielt den Namen ARM ABASOLO ( F-212 ). Dann verkaufte man am 29. Januar 1997 die Fregatte an Mexiko. Die Fregatte war noch bis 2009 aktiv in der mexikanischen Marine.


USS MARVIN SHIELDS ( FF-1066 )
Commanding Officer

CDR William Joseph Hunter         10. April 1971 – 21. Dezember 1972
CDR Ingolf Norman Kiland Jr.        21. Dezember 1972 – 28. Juni 1974
LCDR Jerome Frost Smith Jr.        28. Juni 1974 – 10. Juni 1976
CDR Joseph Keeley, Jr.        10. Juni 1976 – 01. Juli 1978
CDR Lawrence Charles Gaskell        01. Juli 1978 – 14. Juni 1980
CDR John W. Allin        14. Juni 1980 – 04. Juni 1983
CDR Robert Aubrey Conder        04. Juni 1983 – 11. Oktober 1985
CDR Jeffrey L. Richard         11. Oktober 1985 – 05. Dezember 1987
CDR Rodney L. Benson        05. Dezember 1987 – 10. Juni 1990
CDR Michael Doyle Simpson       10. Juni 1990 – 31. Januar 1992
LCDR Barry John Pochron       31. Januar 1992 – 02. Juli 1992


Indienststellung am 10. April 1971

 

 

 

 

 

 

10. Jahrestag nach der Indienststellung der USS MARVIN SHIELDS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.