USS INGRAHAM ( DD-444 )

USS INGRAHAM ( DD-444 )

Biografie

Duncan Nathaniel Ingraham
* 6. Dezember 1802 in Charleston, South Carolina
† 16. Oktober 1891 in Charleston, South Carolina
war ein Offizier der United States Navy , der später in die Confederate States Navy wechselte

Duncan Nathaniel Ingraham ernannte man zum Midshipman in der United States Navy am 18. Juni 1812 im Alter von 10 Jahren. Nach Jahren hervorragender Dienste erhielt er den Dienstgrad Captain am 14 September 1855. Während er das Kommando über die Kriegsschaluppe USS ST. LOUIS im Juli 1853 im Mittelmeer hatte, mischte er sich bei dem österreichischen Konsul in Smyrna ( Izmir , Türkei ) ein. Dieser hatte Martin Koszta ein ungarischer Freiheitskämpfer, Inhaftieren lassen und man legte ihn auf der österreichischen Kriegsbrigantine Hussar in Ketten. Martin Koszta war seit 1852 ein amerikanischer Staatsbürger und so stellte Ingraham nach Anweisung des amerikanischen Gesandten in Istanbul dem österreichischen Generalkonsul ein Ultimatum zur Auslieferung von Martin Koszta ansonsten werde das Feuer auf die Brigantine eröffnet. Koszta wurde frei gelassen und zum Dank erhielt Ingraham eine Gold-Medaille vom Kongress als Anerkennung.
Captain Ingraham diente danach von 1856 bis 1860 als Chef des Bureau of Ordnance und Hydrographen der Marine. Am 04. Februar 1861 trat er aus der US Marine aus und trat der Confederate States Navy im Range eines Hauptmanns bei. Er diente dort als Kommandant der Charleston Marine Station von 1862 bis 1865.

Vier Schiffe wurden bei der US Navy zu Ehren von Duncan Nathaniel Ingraham benannt.
Das erste Schiff war der Zerstörer USS INGRAHAM ( DD-111 ) aus der WICKES – Klasse.
Das zweite Schiff war der Zerstörer USS INGRAHAM ( DD-444 ) aus der GLEAVES – Klasse.
Das dritte Schiff war der Zerstörer USS INGRAHAM ( DD-694 ) aus der ALLEN M SUMNER – Klasse.
Das vierte Schiff war die Lenkwaffenfregatte USS INGRAHAM ( FFG-61 ) aus der OLIVER HAZARD PERRY – Klasse.


USS INGRAHAM ( DD-444 )

Schiffsbiografie

Die USS INGRAHAM ( DD-444 ) ist der achtzehnte Zerstörer der GLEAVES – Klasse und das zweite Schiff in der US Navy das zu Ehren von Captain Duncan Nathaniel Ingraham ( 6. Dezember 1802 – 16. Oktober 1891 ) benannt worden ist.
s40001Auf der Charleston Navy Yard in Charleston, South Carolina wurde am 15. November 1939 der Kiel des Schiffes gelegt. Mrs. George Ingraham Hutchinson, Enkelin von Captain Duncan Nathaniel Ingraham, taufte am 15. Februar 1941 das Schiff vor dem Stapellauf. Lieutenant Commander William McCall Haynsworth, Jr. ( 16. Januar 1901 – 22. August 1942 ) stellte am 17. Juli 1941 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy. Nach den Erprobungs- und Ausbildungsfahrten sowie nach lokalen Operationen begann die USS INGRAHAM Anfang Dezember 1941 ihre Pflichtaufgaben im Rahmen von Konvoieskorte. Anfang 1942 begleitete der Zerstörer Konvois zwischen den USA, Island und dem Vereinigten Königreich. Dazu gliederte man USS INGRAHAM in die Task Force 32 ein. In New York bereitete man den Zerstörer für seine neuen Konvoiaufgaben vor. Dort lagen ebenfalls acht Truppentransportschiffe aus dem Konvoi BT 200, die bis zum Panamakanal eskortiert werden mussten. Diese sollten frische Soldaten in den Pazifik befördern. Neben der USS INGRAHAM bildete der Schwere Kreuzer USS VINCENNES ( CA-44 ) und die Zerstörer USS HILARY P JONES ( DD-427 ), USS LANSDALE ( DD-426 ), USS CHARLES F HUGHES ( DD-428 ) und USS LUDLOW ( DD-438 ) mit den Zerstörer und Minensucher USS HOWARD ( DMS-7 ), USS HAMILTON ( DMS-18 ), USS PALMER ( DMS-5 ) die Eskorte. Am 21. Januar legen diese Schiffe in New York ab. Zwei Tage später gliedert sich der Konvoi BC 100, bestehend aus den Schnellen Truppentransportern USS COLHOUN ( APD-2 ), USS GREGORY ( APD-3 ), USS LITTLE ( APD-4 ), USS MANLEY ( APD-1 ), USS McKEAN ( APD-5 ), und USS STRINGHAM ( APD-6 ), aus Charleston, South Carolina in dem Konvoi BT 200 ein. Am 31. Januar war der Panamakanal erreicht. Die USS CHARLES F HUGHES kehrte danach wieder um und fuhr nach New York zurück.
In New York wurde dann der Truppenkonvoi AT 12, bestehend aus 13 Schiffen die 14.688 Soldaten transportierten, zusammengestellt. Dieser Konvoi sollte von den Schiffen der Task Force 32 eskortiert werden. In dieser TF 32 befanden sich das Schlachtschiff USS NEW YORK, der Leichte Kreuzer USS PHILADELPHIA ( CL-41 ) und die Zerstörer USS INGRAHAM, USS CHARLES F HUGHES, USS LANSDALE, USS HILARY P JONES, USS LUDLOW, USS RHIND ( DD-404 ), USS ROWAN ( DD-405 ), USS MAYRANT ( DD-402 ), USS ROE ( DD-418 ) und USS TRIPPE ( DD-403 ). Von der Casco Bay aus begann die Eskorte bis nach Island. Dort übernahmen britische Zerstörer den Begleitschutz von mehreren Schiffen die 9.646 Soldaten bis nach Belfast, Irland transportierten. Die restlichen amerikanischen Soldaten ersetzten die in Island stationierten 1. US Marines Brigade. Der Geleitschutz für diesen Truppentransport AT 12 begann am 19. Februar. Der Austausch der amerikanischen Soldaten auf Island war am 14. März abgeschlossen und die Schiffe der TF 32 legten in Reykjavik ab. Am 25. März erreicht der Konvoi New York. Schon am 10. April 1942 legten in New York die Schiffe des Konvois BT 202 ab und fuhren über Norfolk, Virginia bis zum Panamakanal. Dieser Geleitzug bestand aus 17 Truppen- und Nachschubtransportern. Für die Begleitsicherung sorgten die Schiffe der Task Force 38. In dieser TF befanden sich das Schlachtschiff USS TEXAS ( BB-35 ), der Leichte Kreuzer USS BROOKLYN und die Zerstörer USS INGRAHAM, USS CHARLES F HUGHES, USS LANSDALE, USS MAYRANT, USS RHIND, USS ROWAN, USS ROE, USS TRIPPE, USS HILARY P JONES, USS DICKERSON ( DD-157 ) und USS ELLYSON ( DD-454 ). Am 17. April konnten die Schiffe des Konvois BT 202 ohne Verluste mit dem Beginn der Durchquerung des Panamakanals beginnen. Am 30. April erhielt die Task Force 38, in der sich nun das Schlachtschiff USS NEW YORK, der Leichte Kreuzer USS BROOKLYN, der britische Geleitflugzeugträger HMS AVENGER ( D14 ) und die Zerstörer USS INGRAHAM, USS BUCK, USS HILARY P JONES, , USS MAYRANT, USS RHIND, USS ROWAN, USS TRIPPE, USS EBERLE ( DD-430 ), USS EDISON ( DD-439 ), USS ERICSSON ( DD-440 ) und USS NICHOLSON ( DD-442 ) befanden, die Aufgabe die Schiffe von dem Truppentransport Konvoi AT 15 von New York aus bis nach Londonderry, Nordirland zu begleiten. Um die Bedrohung durch die deutschen U-Boote zu umgehen die auf diesen Routen lauerten, setzte LCDR Haynsworth, Jr. auf eine südlichere Route nach Europa die so weit südlich lag wie der Panamakanal. In der Nacht des 22. August 1942 sollte die USS INGRAHAM eine Konvoifahrt von Nova Scotia aus starten. Zu diesem Zeitpunkt herrschte dichter Nebel. Der neuseeländische Truppentransporter HMNZS AWATEA fuhr mit seinem Bug in die Steuerbordseite des Zerstörers USS BUCK ( DD-420 ). LCDR Haynsworth, Jr. eilte daraufhin mit seinem Zerstörer den Verunfallten zu Hilfe. In diesem Moment tauchte aus dem dichten Nebel der Öltanker USS CHEMUNG ( AO-30 ) auf und zertrennte den Zerstörer in zwei Teile. Sofort versanken die Wrackteile des Schiffes in den Fluten und die Wasserbomben explodierten auf dem Heck. Von den 192 Mannschaftsmitgliedern überlebten nur 11 dieses Unglück und wurden von der USS CHEMUNG aufgenommen.

Die USS INGRAHAM strich man am 11. September 1942 von der Navy – Liste.


USS INGRAHAM ( DD-444 )
Commanding Officer

CDR William McCall Haynsworth ,Jr.         17. Juli 1941 – 22. August 1942

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.