USS JARVIS ( DD-38 )

USS JARVIS ( DD-38 )

Biografie

James C. Jarvis
* 1787 im Bundesstaat New York
† 2. Februar 1800
war ein Kadett in der United States Navy während des Quasi-Krieges mit Frankreich

James C. Jarvis wurde 1799 zum Midshipman ernannt, da war er gerade mal 12 Jahre alt. Ein Jahr später diente er an Bord der Fregatte USS CONSTELLATION ( 1797 ) unter dem Kommando von Captain Thomas Truxtun ( 17. Februar 1755 – 5. Mai 1820 ). Das Schiff besaß 28 x 18-Pfünder Kanonen und 20 x 32-Pfünder Kanonen. Jarvis Aufgabe war es als Ausguck auf dem Großmast Ausschau zu halten. Am 30. Januar 1800 segelte die USS CONSTELLATION von Saint Kitts los und begegnete in der Nacht zum 1. Februar der französischen Fregatte LA VENGEANCE. Diese hatte 30 x 24-Pfünder Kanonen und 20 x 12-Pfünder Kanonen an Bord. Captain Truxtun befahl dem Kapitän der französischen Fregatte, François Pitot, sich zu ergeben, doch ohne Erfolg. Daraufhin ließ er eine volle Breitseite auf den Franzosen schießen. Es entwickelte sich daraufhin ein heißer Kampf wo eine Breitseite der nächsten folgte. James C. Jarvis erhielt den Befehl von seinem Ausguckposten abzuentern. Doch er weigerte sich vehement dagegen weil er meinte das sein Posten im Ausguck in der Nacht besser für die Crew sei. Doch während des Kampfes gelang es einem französischen Kanonier den Hauptmast auf der USS CONSTELLATION zu treffen. Der Hauptmast stürzte über Backbord ins Wasser und riss Jarvis mit in die Tiefe. Er wurde nicht wieder gesichtet. Daraufhin ließ Captain Truxtun die noch vorhandenen Segel setzen und entkam den Franzosen. Sein Ziel war der Hafen von Jamaika wo die USS CONSTELLATION notdürftig repariert werden konnte. Die französische Fregatte war nach dem Kampf auch sehr mitgenommen, so dass Kapitän Pitot das Schiff aus Angst vor dem versinken am Strand von Curacao auf Grund laufen ließ.

Der sechste Kongress ließ am 29. März 1800 eine gemeinsame Erklärung verlauten über die Tapferkeit und Hingabe von Midshipman James C. Jarvis.

Zu Ehren von James C. Jarvis wurden bei der US Navy drei Schiffe benannt.
Das erste Schiff war der Zerstörer USS JARVIS ( DD-38 ) aus der PAULDING – Klasse.
Das zweite Schiff war der Zerstörer USS JARVIS ( DD-393 ) aus der BAGLEY – Klasse.
Das dritte Schiff war der Zerstörer USS JARVIS ( DD-799 ) aus der FLETCHER – Klasse.


USS JARVIS ( DD-38 )

Schiffsbiografie

Die USS JARVIS ( DD-38 ) ist das erste Schiff bei der US Navy das zu Ehren von James C. Jarvis benannt worden ist.
Der Zerstörer ist das siebzehnte Schiff aus der PAULDING – Klasse.
Auf der New York Shipbuilding Company in Camden, New Jersey wurde am 1. Juli 1911 der Kiel des Schiffes gelegt. Mrs. Jean King taufte am 4. April 1912 den Zerstörer vor dessen Stapellauf. Lieutenant Commander Daniel Pratt Mannix ( 19. August 1878 – 16. September 1957 ) stellte am 22. Oktober 1912 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Nach der Erprobungs- und Ausbildungsfahrt, die die USS JARVIS bis in die Gewässer von Kuba führte, verbrachte der Zerstörer ein Jahr lang mit Übungen vor der Küste von Norfolk, Virginia und in der Karibik. Während der mexikanischen Revolution kam es am 9. April 1914 zu der Tampico Affäre. Aus Rache, das neun amerikanische Besatzungsmitglieder von dem Kanonenboot USS DOLPHIN ( PG-24 ) während des bunkern von Treibstoff von zehn mexikanischen Soldaten gefangen genommen worden waren, wurde eine amerikanische Flotte nach Veracruz geschickt um diese Stadt einzunehmen. Am 21. April begann die Invasion. Für die USS JARVIS kam am 20. April der Befehl in Pensacola, Florida abzulegen und vor der Küste von Veracruz zu patrouillieren. Der Zerstörer verließ erst Anfang Juni wieder diese Gewässer und legte am 16. Juni in Norfolk an. Hier verblieb der Zerstörer die folgenden Monate und beteiligte sich an Übungen der Atlantikflotte. Am 28. Juli 1914 begann auf europäischem Boden der Erste Weltkrieg. US Präsident Thomas Woodrow Wilson ( 28. Dezember 1856 in Staunton, Virginia – 3. Februar 1924 in Washington DC ) beraumte vom 17. – 18. Juni 1915 eine Flottenparade vor der Hafeneinfahrt von New York an. Er selber beobachtete die Flottenparade von einem Ankerplatz vor Liberty Island und der Freiheitsstatue aus. Beteiligt waren die Schlachtschiffe USS DELAWARE ( BB-28 ), USS FLORIDA ( BB-30 ), USS GEORGIA ( BB-15 ), USS KANSAS ( BB-21 ), USS LOUISIANA ( BB-19 ), USS MICHIGAN ( BB-27 ), USS NEBRASKA ( BB-14 ), USS NEW HAMPSHIRE ( BB-25 ), USS NEW YORK ( BB-34 ), USS NORTH DAKOTA ( BB-29 ), USS RHODE ISLAND ( BB-17 ), USS SOUTH CAROLINA ( BB-26 ), USS TEXAS ( BB-35 ), USS UTAH ( BB-31 ), USS VIRGINIA ( BB-13 ) und USS WYOMING ( BB-32 ), der Kreuzer USS BALTIMORE ( C-3 ), das Kanonenboot USS DOLPHIN, der Minenkreuzer USS SAN FRANCISCO ( CM-2 ), die Hilfskreuzer USS DIXIE ( 1893 ) und USS PRAIRIE ( 1898 ), die Zerstörer USS JARVIS, USS AMMEN ( DD-35 ), USS BEALE ( DD-40 ), USS BURROWS ( DD-29 ), USS CASSIN ( DD-43 ), USS DRAYTON ( DD-23 ), USS FANNING ( DD-37 ), USS HENLEY ( DD-39 ), USS JENKINS ( DD-42 ), USS JOUETT ( DD-41 ), USS MacDONOUGH ( DD-9 ), USS McDOUGAL ( DD-54 ), USS PATTERSON ( DD-36 ), USS PAULDING ( DD-22 ), USS TRIPPE ( DD-33 ) und USS WARRINGTON ( DD-30 ), die Torpedobootzerstörer USS PARKER ( DD-48 ) und USS DOWNES ( DD-45 ), die U-Boote USS C-1 ( SS-9 ), USS C-2 ( SS-13 ), USS C-3 ( SS-14 ), USS E-1 ( SS-24 ), USS E-2 ( SS-25 ), USS D-1 ( SS-17 ), USS D-2 ( SS-18 ), USS K-1 ( SS-32 ), USS K-2 ( SS-33 ), USS K-5 ( SS-36 ) und USS K-6 ( SS-37 ), die Kohlenschiffe USS CYCLOPE ( AC-4 ), USS JUPITER ( AC-3 ), USS NEPTUNE ( AC-8 ) und USS ORION ( AC-11 ), die Hochseeschlepper USS ONTARIO ( AT-13 ), USS PATAPASCO ( AT-10 ), USS PATUXENT ( AT-11 ) und USS SONOMA ( AT-12 ), die U-Boot Tender USS FULTON ( AS-1 ), USS TALLAHASSEE ( M-9 ) und USS TONOPAH ( M-8 ), die Frachtschiffe USS CELTIC ( AF-2 ) und USS OZARK ( M-7 ), das Reparaturschiff USS VESTAL ( AR-4 ), die Yacht USS MAYFLOWER, das Hospitalschiff USS SOLACE ( AH-2 ), der Flottentender USS YANKTON ( 1893 ) und das Küstenwachboot USRC MOHAWK ( 1904 ). Die USA erklärten dem Deutschen Reich am 6. April 1917 den Krieg. Die Kriegsvorbereitungen der USA liefen aber schon seit dem Beginn des Ersten Weltkrieges. Diese wurden aber nur zur Sicherung im innern des Landes eingesetzt. Nach der Kriegserklärung mobilisierte man nun in den USA sämtliche Kräfte damit ein übergreifen des Krieges auf den amerikanischen Kontinent nicht erfolgen konnte und verschob daher alles auf den europäischen Boden. Man übergab Vizeadmiral William Sowden Sims ( 15. Oktober 1858 in Port Hope, Ontario, Kanada – 25. September 1936 in Boston, Massachusetts ) den Oberbefehl über die US Navy Streitkräfte in den europäischen Gewässern. Die USS JARVIS legte am 26. Mai 1917 in New York ab und fuhr zu den britischen Inseln. Über St. Nazaire, Frankreich erreichte der Zerstörer am 11. Juni seinen Einsatzhafen Queenstown, Irland. Von hier aus begann das Kriegsschiff seine Patrouillen- und Eskortierfahrten entlang der irischen und britischen Küste. Die so erfolgten Operationen von amerikanischen Zerstörern wie der USS JARVIS, waren für die Alliierten Streitkräfte von enormen Wert um die deutsche U-Boot-Bedrohung zu überwinden. Der Zerstörer selber konnte während der Kampfhandlungen kein feindliches U-Boot vernichten, dafür aber die überlebenden Besatzungsmitglieder von zwei torpedierten Schiffen. So konnten am 19. Juni 41 Überlebende von dem britischen Handelsschiff SS BATOUM ( 4.054 BRT ) vor der irischen Küste und am 25. Juli 22 Überlebende des britischen Handelsschiffes SS PURLEY ( 4.500 BRT ) aus der Nordsee vor dem ertrinken gerettet werden. Die USS BATOUM war von U-61, Kommandant Kapitänleutnant Victor Dieckmann ( 1. September 1887 – 26. März 1918 ), und die SS PURLEY von U-46, Kommandant Kapitänleutnant Leo Hillebrand ( 6. Februar 1885 – ? ), torpediert worden. Während der Aufnahme der Überlebenden der SS BATOUM, ließ Lieutenant Commander Louis Poisson Davis, Sr. ( 8. Dezember 1883 in Wilmington, New Hanover County, North Carolina – 28. Februar 1978 in Washington DC ) den Zerstörer so beidrehen, dass dieser einen möglichen Torpedoabschuss eines deutschen U-Bootes auf das britische Handelsschiff SS MECHANICIAN verhinderte. Bis zum 15. Februar 1918 operierte die USS JARVIS von Queenstown aus. Danach verlegte das Kriegsschiff in den französischen Hafen Brest. Hier patrouillierte der Zerstörer entlang der französischen Küste und bewachte die alliierte Schiffsfahrt. Am 22. Juli 1918 kam es dann zur Kollision zwischen der USS JARVIS und der USS BENHAM ( DD-49 ). Die USS JARVIS erlitt dabei beträchtliche Schäden am Bug und die USS BENHAM auf der Backbordseite des Bugs. Die USS JARVIS wurde kurz darauf in das Trockendock von Brest geschleppt. Die Reparaturfachleute des Reparaturschiffes USS PROMETHEUS ( AR-3 ) trennten den defekten Bug ab und dichteten den vorläufigen Stummel ab. Nachdem der Zerstörer dann aus eigener Kraft das Trockendock wieder verlassen konnte, wechselte er in die britische Werft Birkenhead. Dort wurden die Reparaturen im September abgeschlossen. Anschließend nahm das Kriegsschiff seine Patrouillenaufgaben vor der französischen Küste wieder auf. Später, am 1. November, lag der Zerstörer im Hafen vor Anker. Da begann ein Sturm aufzuziehen. Durch den hohen Seegang riss der Anker des Kriegsschiffes und trieb es auf die künstlichen Wellenbrecher. Der Zerstörer USS JARVIS ( DD-38 ) versuchte bei dieser hohen See vergeblich das havarierte Schiff wieder zu Wasser zu lassen. Erst der Schlepper USS CONCORD ( SP-773 ) schaffte es um 19:20 uhr nachdem sich der Sturm etwas gelegt hatte und brachte es für Reparaturarbeiten nach Brest. Erst am 28. Dezember verließ die USS JARVIS die französische Küste und fuhr an die US Ostküste. Hier legte der Zerstörer am 12. Januar 1919 im Hafen von Philadelphia, Pennsylvania an. Von diesem Hafen aus beteiligte sich die USS JARVIS an mehreren Übungen und Operationen entlang der US Ostküste. Das Kriegsschiff lief am 21. Juli wieder in Philadelphia ein. Hier blieb es liegen und wurde am 26. November 1919 außer Dienst gestellt.
Um die Bedingungen des Londoner Marineabkommens vom 22. April 1930 zu erfüllen, stellte man den Zerstörer zum verschrotten frei und baute sämtlichen kriegstechnischen Einrichtungen ab. Am 8. März 1935 strich man den Namen USS JARVIS ( DD-38 ) von der US Navy – Liste. Den Schiffskörper verkaufte man am 23. April 1935 an Michael Flynn in Brooklyn, New York.


USS JARVIS ( DD-38 )
Commanding Officer

LCDR Daniel Pratt Mannix          22. Oktober 1912 – 20. Mai 1913 (erreichter Rang RADM)
LCDR William Ancrum         20. Mai 1913 – 1. Juli 1914
LT Austin Staats Kibbee          1. Juli 1914 – 15. Juli 1915
LCDR William Frederick Halsey Jr.        15. Juli 1915 – 21. September 1915 (erreichter Rang FADM)
LCDR Arthur Mark LeRoy Bristol Jr.     21. September 1915 – 3. April 1916 (erreichter Rang VADM)
LCDR Louis Poisson Davis        3. April 1916 – 9. September 1917
LCDR Valentine Nicholas Bieg         9. September 1917 – 12. März 1918
LCDR Ernest Ludolph Gunther         12. März 1918 – 15. Oktober 1918 (erreichter Rang RADM)
LCDR Valentine Nicholas Bieg         15. Oktober 1918 – 11. Januar 1919
LCDR Edmund Selden Randolph Brandt        11. Januar 1919 – 29. März 1919
LCDR John Kelvey Richards Jr.        29. März 1919 – 26. November 1919

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.