USS TINGEY ( DD-272 )

USS TINGEY ( DD-272 )

Biografie

Thomas Tingey
* 11. September 1750 in London, Großbritannien
† 23. Februar 1829 in Washington DC
war ein Offizier in der US Navy

Schon in jungen Jahren ging Thomas Tingey zur Royal Navy. Später war er Befehlshaber eines Blockhauses an der Chateaux Bay, die sich an der Küste Labradors befindet. Danach wechselte er wieder ins zivile Leben und kommandierte Handelsschiffe die nach West Indien fuhren. Dabei kam er mit den englischen Kolonien in Berührung und tätigte dort Investitionen bei der East India Trade. Nach bisher nicht überprüfbaren Informationen diente er dann in der Continental Navy während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges. Im September 1798 ernannte man Thomas Tingey zum Captain in der US Navy. Er übernahm von Captain Richard Dale ( 6. November 1756 – 26. Februar 1826 ) noch im selben Monat das Kommando über die Fregatte USS GANGES ( 1794 ). Schon am 7. Dezember des gleichen Jahres erhielt er den Auftrag in der Windward – Passage zwischen Kuba und Hispaniola zu kreuzen um das jamaikanische Handelsschiff Geschwader vor französischen Freibeutern zu schützen. Dabei half ihm General William Pinkney ( 17. März 1764 – 25. Februar 1822 ) der die USS SOUTH CAROLINA ( 1798 ) befehligte. Am 21. Februar 1799 ging die britische Fregatte HMS SURPRISE ( 1796 ) bei Cape Nichoöa Mole, Hispaniola längsseits und die britischen Offiziere bestiegen di USS GANGES. Diese forderten alle Engländer an Bord auf, sich an Bord der HMS SURPRISE zu begeben. Thomas Tingey erwiderte darauf, dass ein öffentliches Schiff keinen Schutz hat, aber sein Schiff. Wenn sich die Briten nicht gefälligst schnell an Bord ihres Schiffes begeben wird er diesen provozierten Kampf annehmen. Unverrichteter Dinge mussten die britischen Offiziere wieder an Bord ihres Schiffes und ablegen. Die Mannschaft auf der USS GANGES verhöhnte die Briten indem sie den „Yankee Doodle“ sangen. Bis Anfang November 1799 brachte Tingey mit der USS GANGES mehrere Prisen auf. Darunter waren von den Franzosen eroberte amerikanische Handelsschiffe und auch französische Piratenschiffe. Am 16. November 1799 lief die USS GANGES in den Hafen von Philadelphia ein. Dort übergab Tingey das Kommando über die USS GANGES an Captain John Mullowny. Im Januar 1800 ernannte man Tingey dazu, den Bau der Navy Yard in Washington DC zu überwachen. Nach deren Fertigstellung ernannte man ihn am 23. November 1804 zu deren ersten Kommandanten. Im Sommer 1814, die Briten rückten gegen Washington vor, bestellte Marineminister William Jones ( 1760 – 6. September 1831 ) Tingey zu sich und befahl ihn die Werft in Brand setzen zu lassen. Nach dem Abzug der britischen Streitkräfte aus Washington kehrte auch Tingey wieder dorthin zurück und begann wieder mit dem Aufbau der Navy Yard. Commodore Tingey hielt das Kommando über diese Werft bis zu seinem Tode am 23. Februar 1829. Man begrub ihn mit allen militärischen Ehren auf dem Congressional Friedhof in Washington DC.

Die Tochter von Commodore Thomas Tingey, Hannah Tingey, heiratete Tunis Craven, einem Regierungssekretär und späteren Marinezahlmeister an der Portsmouth Yard. Zwei ihrer Söhne, Commander Tunis Augustus Macdonough Craven ( 11. Januar 1813 – 5. August 1864 ), nach ihm wurden drei Schiffe in der US Navy benannt, und Rear Admiral Thomas Tingey Craven ( 1808 – 1887 ) wurden berühmt während des amerikanischen Bürgerkrieges. Margaret, eine weitere Tochter von Commodore Thomas Tingey, heiratete Joseph Ferdinand Wingate ( 29. Juni 1786 – 26. August 1845 ), einem Mitglied im US Repräsentantenhaus im Bundesstaat Maine.

Zu Ehren von Commodore Thomas Tingey wurden bei der US navy drei Schiffe benannt.
Das erste Schiff war das Torpedoboot USS TINGEY ( TB-34 ) aus der BLAKELY – Klasse.
Das zweite Schiff war der Zerstörer USS TINGEY ( DD-272 ) aus der CLEMSON – Klasse.
Das dritte Schiff war der Zerstörer USS TINGEY ( DD-539 ) aus der FLETCHER – Klasse.


USS TINGEY ( DD-272 )

Schiffsbiografie

Die USS TINGEY ( DD-272 ) ist zweite Schiff bei der US Navy das zu Ehren von Commodore Thomas Tingey benannt worden ist.
Der Zerstörer ist das einundachtzigste Schiff aus der CLEMSON – Klasse.
Auf der Bethlehem Shipbuilding Corporation in Quincy, Massachusetts wurde am 8. August 1918 der Kiel des Schiffes gelegt. Miss Mary Velora Arringdale taufte den Zerstörer am 24. April 1919 vor dessen Stapellauf. Commander Alfred Winsor Brown, Sr. ( 6. November 1885 in Chelsea, Massachusetts – 7. September 1938 in Long Beach, Kalifornien ) stellte am 25. Juli 1919 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Nach der Endausrüstung verließ die USS TINGEY die US Ostküste und wechselte zur Pazifikflotte. Ende Dezember 1919 reihte sich der Zerstörer in die Zerstörer Division 31, dem Geschwader 2 und der Flotta 10 in San Diego, Kalifornien ein. In den folgenden zweieinhalb Jahren operierte das Kriegsschiff von San Diego aus mit der Pazifikflotte. In dieser Zeit hatte die USS TINGEY fast nur die hälfte der eigentlichen Mannschaftsstärke an Bord. Folglich blieb das Schiff ständig in einem Reserve Status obwohl es sich an Operationen und Patrouillen entlang der kalifornischen und mexikanischen Küste beteiligte. Nur einmal nahm das Kriegsschiff den aktiven Status an. Das war in der zweiten Hälfte des Jahres 1921. Da gliederte man die USS TINGEY in das Zerstörergeschwader 10 in der Zerstörer Division 29 ein. Das Jahr 1922 war das Jahr nach dem Ersten Weltkrieg, in dem sich ein Antimilitaristisches Gefühl in der Welt breitmachte. Die US Regierung betrieb in diesen Tagen eine Politik der finanziellen Kürzung und der Deaktivierung eines erheblichen Teiles der kürzlich erweiterten Zerstörerflotte innerhalb der US Navy. Die USS TINGEY wurde daher am 24. Mai 1922 in San Diego außer Dienst gestellt und verblieb dort als Reserve. Nach vierzehn Jahren der Untätigkeit, strich man am 19. Mai 1936 den Namen USS TINGEY ( DD-272 ) von der US Navy – Liste. Man verkaufte den Schiffskörper am 29. September 1936 an die Schiavone Bonomo Corporation in New York City zum verschrotten.


USS TINGEY ( DD-272 )
Commanding Officer

CDR Alfred Winsor Brown Sr.         25. Juli 1919 – 10. September 1920
LCDR Lee Payne Johnson           10. September 1920 – 21. Juni 1921
LT Walter Alexander Hicks         21. Juni 1921 – 24. Mai 1922

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.