USS McKEE ( TB-18 )

USS McKEE ( TB-18 )

Biografie

Hugh Wilson McKee
* 23. April 1844 in Lexington, Kentucky
† 11. Juni 1871
war ein US Navy Offizier und beteiligte sich an der Expedition in Korea 1871

Hugh Wilson McKee wurde in eine Militärfamilie geboren. Sein Vater, William R. McKee, war ein US Army Colonel und Kommandeur des Zweiten Kentucky Regimentes, der während des Mexikanisch-Amerikanischen Krieg in der Schlacht von Buena Vista getötet worden war. Hugh Wilson McKee trat am 25. September 1861 in die Naval Academy ein und schloss sein Studium dort im Jahre 1866 ab. Sein erstes Dienstjahr verbrachte er an Bord des Seitenraddampfers USS RHODE ISLAND ( 1860 ) der gleichzeitig das Flaggschiff des Nordatlantikgeschwaders war. In den Jahren 1867 bis 1869 diente er an Bord der Dampffregatte USS FRANKLIN ( 1864 ) und der Dampfkorvette USS TICONDEROGA ( 1862 ). Beide Schiffe kreuzten in europäischen Gewässern. Im März 1868 beförderte man McKee zum Ensign. Zwei Jahre später, im März 1870, ernannte man ihn zum Lieutenant und diente auf der Dampfschraubenfregatte USS COLORADO ( 1856 ) die zum asiatischen Geschwader gehörte. Am 1. Juni wurden durch zwei koreanische Festungen am Salee River grundlos zwei amerikanische Kriegsschiffe aus dem Geschwader angegriffen. Der Kommandeur des Geschwaders, Commodore John Rodgers ( 8. August 1812 – 5. Mai 1882 ), wollte dazu von den Koreanern eine Erklärung und eine Entschuldigung die er allerdings nicht erhielt. Daraufhin befahl er eine Strafexpedition mit der Einnahme und Zerstörung der Festungen. Die Expedition bestand aus fünf amerikanischen Kriegsschiffen von denen 500 Seeleute und 105 Marinesoldaten für den Kampf eingesetzt wurden. Am 10. Juni begann der Angriff. Die Amerikaner überrannten die leicht verteidigte Festung Choji auf Ganghwa am Salee River. Das nächste Ziel war die Festung Deokjin die aber von den koreanischen Truppen schon aufgegeben worden war. Diese Festung wurde durch die amerikanischen Truppen sehr schnell geschliffen um dann zur Zitadelle Gwangseong weiter zu marschieren. Dort angekommen wurde die Zitadelle umgehend mit Artilleriefeuer bombardiert. Sobald die Bombardierung beendet war führte Lieutenant McKee die amerikanischen Truppen zur Zitadelle. Er war auch der erste der in die Zitadelle eindrang. Ein koreanischer Soldat schoss auf ihn und traf McKee in den Unterleib. McKee war tödlich getroffen. Den koreanischen Schützen erschoss Commander Winfield Scott Schley ( 9. Oktober 1839 . 2. Oktober 1911 ). Der Bootsmanns Maat Alexander MacKenzie, der US Marine Private John Coleman ( 9. Oktober 1847 – 25. November 1897 ), der US Marine William Troy ( 1848 – 8. März 1907 ), der Ordinary Seaman Samuel F. Rogers ( 1834 – 1. November 1905 ) und der Matrose Frederick Franklin ( 1840 – 1873 ) versuchten McKee zu retten und brachten ihn auf das Seitenrad Kanoneboot USS MONOCACY ( 1864 ). Dort verstarb aber Lieutenant Hugh Wilson McKee gegen 17:45 Uhr. Man brachte seinen Leichnam am nächsten Tag auf die USS COLORADO. Von dort aus schickte man die sterblichen Überreste erst nach Shanghai und von dort aus in die Vereinigten Staaten. Auf dem Lexington Friedhof wurde er begraben. McKee war nie verheiratet und hatte keine Nachkommen. Alle diejenigen die versuchten das Leben von Lieutenant McKee zu retten, erhielten für ihre Tat die Medal of Honor verliehen.

Zu Ehren von Lieutenant Hugh Wilson McKee wurden bei der US Navy drei Schiffe benannt.
Das erste Schiff war das Torpedoboot USS McKEE ( TB-18 ) aus der DAHLGREN – Klasse.
Das zweite Schiff war der Zerstörer USS McKEE ( DD-87 ) aus der WICKES – Klasse.
Das dritte Schiff war der Zerstörer USS McKEE ( DD-575 ) aus der FLETCHER – Klasse.


USS McKEE ( TB-18 )

Schiffsbiografie

Die USS McKEE ( Torpedoboot Nummer 18 ) ist das erste Schiff in der US Navy das zu Ehren von Lieutenant Hugh Wilson McKee benannt worden ist.
Das Torpedoboot ist das zweite Schiff aus der MacKANZIE – Klasse.
Auf der Columbian Iron Works in Baltimore, Maryland wurde am 11. September 1897 der Kiel des Schiffes gelegt. Mrs. Annette Hart Humrichouse ( 1850 – 13. April 1925 in Williamsport, Washington County, Maryland ), Ehefrau von William Hawken Hunrichouse ( 14. April 1847 in Baltimorem Maryland – 7. Dezember 1935 in Hagerstown, Washington County, Maryland ), taufte am 5. März 1898 das Torpedoboot vor dem Stapellauf. Lieutenant Chester Mahlon Knepper ( 10. Dezember 1861 in Somerset, Somerset County, Pennsylvania – 27. November 1924 in Somerset, Pennsylvania ) stellte am 16. Mai 1898 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Nach der Indienststellung der USS McKEE unterzog man das Torpedoboot in der Chesapeake Bay mehreren Seeversuchen. Anschließend fuhr das Schiff nach New York. Hier sollte es während des Spanisch – Amerikanischen Krieges die Küstenverteidigung übernehmen. Nach dem Ende des Krieges am 13. August 1898 versetzte man das Torpedoboot in die Torpedo Station in Newport, Rhode Island. Hier patrouillierte das Schiff entlang der Küste von New England. Erst am 13. Dezember 1903 legte die USS McKEE im Hafen von New York an und wurde hier am 22. Dezember 1903 außer Dienst gestellt. Acht Monate später, am 6. August 1904, erfolgte die erneute Indienststellung. Das Torpedoboot kehrte nach Newport zurück. Von 1907 bis 1910 war der Heimathafen der USS McKEE wieder New York. Doch im Anschluss daran versetzte man das Schiff erneut nach Newport, wo es Aufgaben in der Reserve ausübte. Man verlegte das Torpedoboot Anfang 1912 wieder nach New York, wo es am 29. Januar endgültig außer Dienst gestellt wurde. Den Namen USS McKEE ( TB-18 ) strich man am 6. April 1912 von der US Navy – Liste und schleppte das Schiff nach Norfolk, Virginia. Hier bereitete man es als Zielschiff vor. Am 24. September 1920 versenkte man es in der Nähe von Craney Island.


USS McKEE ( TB-18 )
Commanding Officer

LT Chester Mahlon Knepper        16. Mai 1898 – ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.