USS KIDDER ( DD-319 )

USS KIDDER ( DD-319 )

Biografie

Hugh P. Kidder
* 1897 in Waukon, Iowa
† 3. Oktober 1918 in der Nähe von Blanch Mont, Frankreich
war ein Offizier im United States Marine Corps und diente während des Ersten Weltkrieges

First Lieutenant Hugh P. Kidder wurde mit dem Croix de Guerre mit der Palme und dem Stern während des Ersten Weltkrieges für seinen Mut und seine Ausdauer ausgezeichnet bei der Erfüllung von Befehlen. Er harrte neun Tage lang unter heftigstem feindlichen Maschinengewehrfeuer aus um die ihm übertragenen Befehle an die äußersten Positionen der Verteidigungslinien zu bringen.
Außerdem verlieh man First Lieutenant Kidder mit der Distinguished Service Medal aus. Er zeigte am 2. Oktober 1918 außerordentlichen Heldenmut in der Nähe von Blanch Mont. Dort führte er eine kleine Patrouille zu den feindlichen Gräben und eroberte zwei Maschinengewehre. Er wurde am 3. Oktober getötet nachdem er versuchte seine Position angesichts des schweren Maschinengewehr- und Artilleriefeuers in Richtung eigene Schützengräben zu verlagern.


USS KIDDER ( DD-319 )

Schiffsbiografie

Die USS KIDDER ( DD-319 ) ist das erste Schiff bei der US Navy das zu Ehren von First Lieutenant Hugh Kidder benannt worden ist.
Der Zerstörer ist das einhundertachtundzwanzigste Schiff aus der CLEMSON – Klasse.
Auf der Bethlehem Shipbuilding Corporation in San Francisco, Kalifornien wurde am 5. März 1919 der Kiel des Schiffes gelegt. Miss Ethel Murry Jonstone taufte am 10. Juli 1919 den Zerstörer vor seinem Stapellauf. Commander Harry Jefferson Abbett ( 29. August 1884 – 9. Juni 1972 ) stellte am 7. Februar 1921 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Nach der Erprobungs- und Ausbildungsfahrt versetzte man die US KIDDER in die Zerstörer Division 34 die zur pazifischen Schlachtflotte gehörte. Der Zerstörer kreuzte von 1921 bis 1924 entlang der Westküste zwischen dem Bundesstaat Washington und dem Panamakanal. Dabei beteiligte sich das Schiff an Ausbildungsmanövern, Flottenmanövern und Schießübungen mit den Schiffsgeschützen. Eine bedeutende Rolle spielte die USS KIDDER bei der Entwicklung und Verwendung experimenteller Torpedos während dieser Übungen.
Im Januar 1924 durchfuhr der Zerstörer den Panamakanal um sich in der Karibik an einem Manöver zu beteiligen. Im Hafen von San Diego, Kalifornien legte das Schiff dann am 22. April wieder an. Dort setzte die Mannschaft ihre Ausbildung weiter fort. Für Operationen innerhalb des 5. Flottenmanövers legte der Zerstörer am 15. April 1925 in San Francisco ab und fuhr in die Nähe von Guadalupe auf Baja California wo ein amphibischer Angriff sowie das Betanken auf offener See geübt wurde. Von dort aus fuhr die USS KIDDER und die anderen Schiffe, die sich an diesem Manöver beteiligten, nach Hawaii. Dort wurde ein Angriff auf die Inselgruppe simuliert. Dazu setzte man den ersten Flugzeugträger der USA, die USS LANGLEY ( CV-1 ), ein. Nach diesem Manöver begleitete der Zerstörer die pazifische Schlachtflotte nach Samoa, Australien und Neuseeland. Im Hafen der Mare Island Navy Yard legte die USS KIDDER am 26. September an. Für den Rest seines Dienstes war der Zerstörer fast ständig auf hoher See. So war er während der Konzentration der Winterflotte in der Karibik an den dort abgehaltenen Manövern 1927 beteiligt. Auch an den U-Boot-Übungen im Frühjahr und Sommer 1928 vor Hawaii fehlte das Schiff nicht. Das letzte Dienstjahr allerdings blieb die USS KIDDER fast ständig nur in San Diego. Dort wurde auch der Zerstörer am 18. März 1930 außer Dienst gestellt und am 22. Juli strich man den Namen USS KIDDER ( DD-319 ) aus der Navy – Liste. Noch im selben Jahr, am 31. Oktober, verkaufte man wegen des Londoner Marinerüstungsvertrages, den Schiffskörper an die Bethlehem Steel in Alameda, Kalifornien zur Verschrottung. Im August 1931 war das Schiff komplett verschrottet.


USS KIDDER ( DD-319 )
Commanding Officer

CDR Harry Jefferson Abbett           7. Februar 1921 – 24. Juni 1921
LCDR Fred Fremont Rogers          24. Juni 1921 – 23. Oktober 1922
LCDR Chauncey Armlyn Lucas          23. Oktober 1922 – 4. Dezember 1924
CDR Henry Atwood Orr         4. Dezember 1924 – 12. Oktober 1925
LCDR Robert Horace Bennett         12. Oktober 1925 – 10. Januar 1926
CDR Henry Atwood Orr        10. Januar 1926 – 10. September 1926
LT William Ewart Gladstone Erskine         10. September 1926 – 1. Oktober 1926
LCDR Wilder DuPuy Baker         1. Oktober 1926 – 8. August 1928 (erreichter Rang VADM)
LCDR John Warburton Gates           8. August 1928 – 18. März 1930

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.