USS LA VALETTE ( DD-315 )

USS LA VALETTE ( DD-315 )

Biografie

Elie Augustus Frederick La Valette
* 3. Mai 1790 in Alexandriea, Virginia
† 18. November 1862 im Philadelphia Naval Yard Hospital
war einer der ersten Rear Admirale in der US Navy deren neuer Rang im Juli 1862 von US Präsident Abraham Lincoln ( 12. Februar 1809 – 15. April 1865 ) gesetzlich festgelegt wurde

Elie Augustus Frederick La Valette entstammte einer angesehenen französischen Familie. Im Alter von zehn Jahren begleitete er seinen Vater, einem Kaplan, bei einer Kreuzfahrt auf der Fregatte USS PHILADELPHIA ( 1799 ) die von Captain Stephen Decatur, Sr. ( Juni 1751 – 11. November 1808 ) befehligt wurde. Der junge La Valette diente zuerst in der Handelsmarine. Erst am 25. Juni 1812 trat er in die US Navy ein und erhielt den Rang eines Segelmeisters. Am 11. September 1814 versetzte man ihn an Bord der Korvette USS SARATOGA ( 1814 ) wo er der Acting Lieutenant war. Dieses Schiff befehligte Master Commander Thomas McDonough, Jr. ( 21. Dezember 1783 – 10. November 1825 ) der gleichzeitig den Rang eines Commodore vertrat und das amerikanische Geschwader bei der Schlacht am Lake Champlain im Krieg von 1812 gegen England befehligte. La Valette zeichnete sich während der Schlacht aus und erhielt zum Dank am 9. Dezember 1814 die Beförderung zum Lieutenant und eine Medaille überreicht. Im Jahre 1817 erhielt La Valette sein erstes Kommando über ein Schiff. Es war der Schoner USS DESPATCH ( 1814 ). Mit diesem Schiff kreuzte er vor der Küste und den Häfen von Virginia. Danach diente er auf größeren Schiffen. Im Jahre 1824 versetzte man ihn an Bord der Fregatte USS CONSTITUTION ( 1797 ) die seit dem 31. Mai 1824 im Hafen von Boston ankerte. Die Fregatte sollte wieder ins Mittelmeer zurückkehren. Der neue Kapitän des Schiffes war Captain Thomas McDonough, Jr. Am 29. Oktober wurde der Anker gelichtet. Doch Captain McDonough erkrankte am 9. Oktober 1825 und übergab La Valette vorübergehend das Kommando. McDonough verstarb am 10. November 1825 an Bord der USS EDWIN die auf dem Weg zur Ostküste der USA war. La Valette segelte mit der Fregatte nach Malta. Dort lag die USS CONSTITUTION für Reparaturen von Dezember 1825 bis Januar 1826. Am 21. Februar übernahm Captain Daniel Todd Patterson ( 6. März 1786 – 25. August 1839 ) das Kommando. La Valette blieb bis zum 4. Juli 1828 an Bord der Fregatte wo sie feierlich im Hafen von Boston wieder einfuhr. Nacxh dem Verlassen der USS CONSTITUTION stellte man La Valette einige Routineaufgaben bevor er das Kommando über die Korvette USS FAIRFIELD ( 1828 ) erhielt. In dieser Zeit, im Jahre 1830, anglisierte er seinen Familiennamen und ließ sich ab sofort La Vallette schreiben. Zum Master Commander beförderte man ihn am 3. März 1831. Mit der USS FAIRFIELD segelte er im Mai 1833 los. Umrundete das Kap Horn und erreichte im Februar 1834 Guayaquil, Ecuador. La Vallette sollte dort die amerikanischen Interessen schützen während in dem Land eine Revolution ausgebrochen war. Nach dem Erhalt der Zusicherung, dass das Leben und das Eigentum amerikanischer Bürger geschützt werde, kehrte La Valette nach Hause zurück. Seine Reise führte ihn über Valparaiso nach Hampton Roads und dauerte etwas mehr als zwei Monate. Am 23. Februar 1840 ernannte man La Vallette zum Captain. Während des Mexikanisch-Amerikanischen Krieg kommandierte er das Linienschiff USS INDEPENDENCE ( 1814 ) und die Fregatte USS CONGRESS ( 1841 ). Im Golf von Kalifornien führte er vom 19. zum 20. November 1847 eine Operation gegen mexikanische Streitkräfte in Guaymas durch und besetzte Mazatlan. Dort ernannte man ihn zum Militärgouverneur und die Besatzung der USS CONGRESS besetzte die Garnison. Über zehn Jahre behielt er dieses Amt. Danach mussten die amerikanischen Streitkräfte wieder abziehen. Ende der 1850er Jahre erhielt er die Kommandos über das Afrika- und das Mittelmeergeschwader. Nachdem der amerikanische Bürgerkrieg ausgebrochen war, ernannte US Präsident Abraham Lincoln La Vallette am 30. Juli 1862 zum Rear Admiral. Vier Monate später, am 18. November 1862, verstarb er im Philadelphia Naval Yard Hospital.

Zwei Schiffe wurden zu Ehren von Rear Admiral Elie Augustus Frederick La Vallette bei der US Navy benannt.
Das erste Schiff war der Zerstörer USS LA VALLETTE ( DD-315 ) aus der CLEMSON – Klasse.
Das zweite Schiff war der Zerstörer USS LA VALLETTE ( DD-448 ) aus der FLETCHER – Klasse.


USS LA VALETTE ( DD-315 )

Schiffsbiografie

Die USS LA VALETTE ( DD-315 ) ist das erste Schiff bei der US Navy das zu Ehren von Rear Admiral Elie Augustus Frederick La Valette benannt worden ist.
Der Zerstörer ist das einhundertvierundzwanzigste Schiff aus der CLEMSON – Klasse.
Auf der Bethlehem Shipbuilding Corporation in San Francisco, Kalifornien wurde am 14. April 1919 der Kiel des Schiffes gelegt. Miss Nancy Lane, Tochter des US Amerikanisachen Innenministers Franklin Knight Lane ( 15. Juli 1864 – 18. Mai 1921 ), taufte am 15. Juli 1919 den Zerstörer vor dessen Stapellauf. Lieutenant Commander Andrew Daniel Denney stellte am 24. Dezember 1920 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Der Heimathafen des Zerstörers war San Diego, Kalifornien. Im Laufe der Zeit, in der die USS LA VALETTE, für die US Navy diente, nahm der Zerstörer an einem intensiven Trainingsplan teil. Damit sollte die Mannschaft des Schiffes in Bereitschaft bleiben um den Frieden nach dem Ersten Weltkrieg zu erhalten. Dafür nahm der Zerstörer an den alljährlichen Operationen entlang der US Amerikanischen Westküste teil. Auch mit den Schiffen der Pazifikflotte wurden Manöver in hawaiianischen und panamesischen Gewässern durchgeführt. In den Jahren 1924 und 1927 durchquerte die USS LA VALETTE den Panamakanal und nahm an Manövern in der Karibik teil. In der Karibik fand am 4. Juni 1927 eine Flottenparade statt. Diese nahm der US Präsident John Calvin Coolidge, Jr. 4. Juli 1872 – 5. Januar 1933 ) ab. In der Paradeflotte befanden sich neben der USS LA VALETTE das Schlachtschiff USS MARYLAND ( BB-46 ), der Schwere Kreuzer USS SEATTLE ( CA-11 ), der Leichte Kreuzer USS CONCORD ( CL-10 ), die Zerstörer USS SOMERS ( DD-301 ) und USS COGHLAN ( DD-326 ) und der U-Boot Tender USS CAMDEN ( AS-6 ).
Seit 1922 beteiligte sich die USS LA VALETTE an Flugabwehrtraining. In den letzten Monaten in dem der Zerstörer seinen Dienst für die US Navy ausführte, erlebte man die wachsende Bedeutung der Marineflieger während diese auf dem neu geschaffenen Flugzeugträger USS LEXINGTON ( CV-2 ) starteten und landeten.
Am 19. April 1930 stellte man den Zerstörer in San Diego außer Dienst. Den Namen USS LA VALETTE ( DD-315 ) strich man am 22. Juli 1930 von der US Navy- Liste. In Übereinstimmung des Londoner Flottenvertrages verkaufte man den Schiffskörper am 10. Juni 1931 zur Verschrottung.


USS LA VALETTE ( DD-315 )
Commanding Officer

LCDR Andrew Daniel Denney             24. Dezember 1920 – ?
LCDR Philip Seymour             ? 1923 – ?
CDR Herbert Emory Kays            ? 1924 – 1925
CDR Arthur Curtiss Stott              1925 – 1. Oktober 1925
CDR Roland Munroe Brainard             1. Oktober 1925 – 26. August 1926 (erreichter Rang VADM)
LCDR Robert Bentham Simons              26. August 1926 – ?
LCDR John Franklin McClain Mai            1929 – September 1929

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.