USS DORAN ( DD-634 )

USS DORAN ( DD-634 )

Biografie

John James Doran
* 6. Juli 1864 in Boston, Massachusetts
† 16. Februar 1904 in Fall River, Massachusetts
war ein Bootsmannsmaat 2. Klasse in der US Navy während des Spanisch-Amerikanischen Krieges

John James Doran trat am 8. Februar 1884 in die US Navy ein. Während des Spanisch-Amerikanischen Krieges diente er auf dem Geschützten Kreuzer USS MARBLEHEAD ( C-11 ). Mit dem Kanonenboot USS NASVILLE ( PG-7 ) und dem Geschützten Kreuzer unter dem Oberkommando von Captain Bowman H. McCalla ( 19. Juni 1844 – 6. Mai 1910 ) sollte bei Cienfuegos, Kuba am 11. Mai 1898 das Unterseekabel der Spanischen Marine zerstört werden. Am Festland stand als Verteilerstation ein Haus. Von dort aus verlief das Kabel zum einen nach Havanna und Santiago de Cuba und zum anderen auf die Karibikinseln Jamaika und Puerto Rico. Dieses Haus war nach nur zwei abgegebenen Schüssen von beiden US Schiffen zerstört. Da aber diese Verteilerstation sehr schnell wieder repariert werden konnte, suchte McCalla Freiwillige die das Unterseekabel zerschneiden. Unter diesen Freiwilligen war Doran. Ein mit Matrosen besetztes Ruderboot enterte eines im Meer verlaufende Kabel und Doran begann das zwei Zoll dicke Kabel zu durchschneiden. Die Ruderbesatzung brachte das Boot nach dem ersten Schnitt weiter auf die See wo Doran das Kabel ein weiters Mal durchschneiden sollte. Auf dem Weg dorthin wurde das amerikanische Ruderboot von einem spanischen Soldaten entdeckt und gab Alarm. Unter ständigem Beschuss erreichte die Bootsbesatzung den Punkt wo das Kabel sehr weit vom Festland entfernt war und die Reparatur sich schwierig gestalten würde. Doran begann das Kabel ein zweites Mal zu durchtrennen. Man fand dabei ein weiteres Kabel das er ebenfalls durchtrennte. Für diese außergewöhnliche Tapferkeit und Kühle unter schwerem Feuer durch den Feind, erhielt Doran die Medal of Honor verliehen. Nach dem Krieg wechselte Doran an Bord des Geschützten Kreuzer USS MONTGOMERY ( C-9 ) auf dem er bis zu seinem Tode ununterbrochen diente. Sein Leichnam wurde auf dem St. Patricks Friedhof in Fall River bestattet.

Zwei Schiffe sind zu Ehren von John James Doran bei der US Navy benannt worden.
Das erste Schiff war der Zerstörer USS DORAN ( DD-185 ) aus der WICKES – Klasse.
Das zweite Schiff war der Zerstörer USS DORAN ( DD-634 ) aus der GLEAVES – Klasse.


USS DORAN ( DD-634 )

Schiffsbiografie

Die USS DORAN ( DD-634 ) ist das zweite Schiff bei der US Navy das zu Ehren des Bootsmanns Maat und Medal of Honor Empfängers John James Doran benannt worden ist.
Der Zerstörer ist das fünfundfünfzigste Schiff aus der GLEAVES – Klasse.
Auf der Boston Naval Shipyard in Boston, Massachusetts wurde am 14. Juni 1941 der Kiel des Schiffes gelegt. Mrs. P. J. Hurley, Schwester des Bootsmanns Maat von der USS DORAN ( DD-185 ), taufte am 10. Dezember 1941 den Zerstörer vor dessen Stapellauf. Lieutenant Commander H. W. Gordon stellte am 4. August 1942 das unter seinem Kommando stehende Schiff in den Dienst der US Navy.
Nach der Erprobungs- und Ausbildungsfahrt rüstete man die USS DORAN in der Norfolk Navy Yard vollständig aus. Den Hafen von Norfolk verließ der Zerstörer am 23. Oktober und eskortierte mehrere Transportschiffe zur Sammelstelle von wo aus die Flotte zur Invasion von Französisch – Marokko ablegen sollte. Man gliederte das Schiff nun in die Task Group 34.10 ein. Sie war die südliche Angriffsgruppe während der Operation „Torch“ und sollte den Angriff auf Safi, Französisch – Marokko, das von französischen Verbänden der Vichy Regierung gehaltenen wurde, führen. Diese TG befehligte Rear Admiral Lyal Ament Davidson ( 12. Dezember 1886 – 29. Dezember 1950 ). Die USS DORAN befand sich dort in der Transport Group. In dieser befanden sich außerdem die Zerstörer USS QUICK ( DD-490 ), USS COWIE ( DD-632 ), USS COLE ( DD-155 ) und USS BERNADOU ( DD-153 ). Diese fünf Zerstörer eskortierten die Truppentransportschiffe USS HARRIS ( AP-8 ), USS CALVERT ( AP-65 ), USS DOROTHEA L DIX ( AP-67, USS LYON ( AP-71 ) und USS JAMES O´HARA ( AP-49 ) sowie den Frachter USS TITANIA ( AK-55 )welche innerhalb der TG einen Teil des Schiffskonvois UFG 1 bildeten. Außerdem gab es noch in der TG die Fire Support Group in der sich das Schlachtschiff USS NEW YORK ( BB-34 ), der Leichte Kreuzer USS PHILADELPHIA ( CL-41 ) und die Zerstörer USS MERVINE ( DD-489 ), USS BEATTY ( DD-640 ) und USS KNIGHT ( DD-633 ) befanden. Zur Unterstützung der TG waren noch der Minenleger USS MONADNOCK ( ACM-9 ), die Schnellen Minensucher USS HOWARD ( DMS-7 ) und USS HAMILTON ( DMS-18 ), die Tanker USS HOUSATONIK ( AO-35 ) und USS MERRIMACK ( AO-37 ), das U-Boot USS BARB ( SS-220 ), der Hochseeschlepper USS CHEROKEE ( AT-66 ) und der Geleitträger USS SANTEE ( CVE-29 ), der von den Zerstörern USS RODMAN ( DD-456 ) und USS EMMONS ( DD-457 ) eskortiert wurde, an die marokkanische Küste unterwegs.
Gegen Mitternacht des 7. November erreichten die Schiffe der TG 34.10 ihre Ausgangspositionen vor der nordafrikanischen Küste und begannen mit den Vorbereitungen für die Landungen am folgenden Morgen. Die USS DORAN beteiligte sich gleich danach um die Überwachung des Areals das die Transportschiffe während des Angriffs benutzen werden um feindliche U-Boote aufzuspüren. Am 8. November begann der Angriff. Um 04:15 Uhr erreichten die Feuerunterstützungsschiffe der Task Group ihr Einsatzgebiet. Die verabredeten Codewörter „Play Ball“ zum Beginn des Angriffs fielen 04:30 Uhr. Um 04:31 Uhr kam der Befehl zur Eröffnung des Feuers auf feindliche Stellungen im Bereich von „Red Beach“ nördlich von Safi. Für zehn Minuten wurde aus allen Geschützrohren des Zerstörers geschossen. Danach stellte man das Feuer ein und erwartete weitere Anweisungen zur Feuerunterstützung der Sturmtruppen. Danach übernahm das Schiff Patrouillenaufgaben in den folgenden fünf Tagen. Am zweiten Tag spürte die USS DORAN ein gestrandetes französisches U-Boot auf welches aus Casablanca hat fliehen können, hier aber wegen mehrerer Schäden durch Bombenangriffe amerikanischer Flugzeuge aufgegeben worden war. Am 11. November wurden aus dem Konvoi UGF-1, welcher vor Fedala auf Reede lag, durch das deutsche U-Boot U-173, Kommandant Fregattenkapitän Heinz-Ehler Beuke ( 12.01.1904 – ? ), das amerikanische Truppentransportschiff USS JOSEPH HEWES ( AP-50 ) versenkt, es gab dabei 100 Tote und 258 Überlebende, und der Öltanker USS WINOOSKI ( AO-38 ) sowie der Zerstörer USS HAMBLETON ( DD-455 ) beschädigt. Um die wichtigen Truppentransportschiffe aus diesem gefährlichen Bereich zu bekommen, entschied man sich so schnell wie möglich diese an die US Ostküste zurück zu führen. Die Schiffe der Task Group 34.10 hievten am 13. November die Anker auf. In der TG befanden sich der Leichte Kreuzer USS PHILADELPHIA und die Zerstörer USS DORAN, USS MERVINE, USS COWIE, USS KNIGHT, USS BEATTY und USS BERNADOU. Fünf Truppentransportschiffe, zwei Frachtschiffe und der Minenleger USS MONADNOCK aus dem Konvoi GUF 1 wurden von Safi aus nach New York eskortiert. Dort legten die Schiffe am 24. November an. Gleich im Anschluss begann die USS DORAN ihre erste von drei Eskortierfahrten an die nordafrikanische Küste. Dieser erste Schiffskonvoi bestand aus zwanzig Frachtschiffen und lief unter der Bezeichnung UGF 3. Die Schiffe legten am 12. Dezember 1942 in New York ab. Eskortiert wurden diese von dem Schlachtschiff USS NEW YORK ( BB-34 ), dem Leichten Kreuzer USS PHILADELPHIA ( CL-41 ) und den Zerstörern USS DORAN, USS BEATTY, USS MERVINE, USS COWIE, USS KNIGHT, USS QUICK, USS EARLE ( DD-634 ) und USS PARKER ( DD-604 ) aus der Task Force 35. sowie einem Tanker. Am 24. Dezember legten die Schiffe des Konvois UGF 3 in Casablanca an. Nach dem Entladen der Frachtschiffe legte der Schiffskonvoi GUF 3, bestehend aus zweiundzwanzig Schiffen, und den Kriegsschiffen der TF 35 am 1. Januar im Hafen von Casablanca wieder ab und fuhren an die US Amerikanische Ostküste zurück ohne von deutschen U-Boote belästigt zu werden. Im Hafen von New York legten alle am 12. Januar 1943 wieder an. Danach erfolgten bis zum 28. April noch weitere zwei Eskortierfahrten nach Casablanca.
Die USS DORAN erreichte am 8. Juni 1943 das Areal von Hampton Roads, wo der Verband für den Schiffskonvoi UGF 9 zusammengestellt wurde. Dazu verlegte man den Zerstörer in die Task Force 65 die von Rear Admiral Alan Goodrich Kirk ( 30. Oktober 1888 – 15. Oktober 1963 ) befehligt wurde. Zur Vorbereitung der Operation „Husky“, der Landung auf Sizilien, legte der Schiffskonvoi UGF 9, bestehend aus 25 Transportschiffen und 21 Kriegsschiffen, am 11. Juni in Hampton Roads ab. Auf den Transportschiffen befanden sich die Männer der 45. Infanteriedivision die unter dem Befehl von Generalmajor Troy Houston Middleton ( 12. Oktober 1889 – 9. Oktober 1976 ) stand. Ziel des Verbandes war der Hafen von Mers-el-Kebir, Algerien, der vor den Toren von Algier liegt. In diesem Verband befanden sich neben der USS DORAN die Leichten Kreuzer USS PHILADELPHIA, USS BOISE ( CL-47 ) und USS BIRMINGHAM ( CL-62 ) sowie die Zerstörer USS EARLE, USS BEATTY, USS COWIE, USS QUICK, USS KNIGHT, USS MERVINE, USS DAVISON ( DD-618 ), USS TILLMAN ( DD-641 ), USS NELSON ( DD-623 ), USS MURPHY ( DD-603 ), USS GLENNON ( DD-620 ), USS JEFFERS ( DD-621 ), USS MADDOX ( DD-622 ), USS BUTLER ( DD-636 ), USS GHERARDI ( DD-637 ), USS SHUBRICK ( DD-639 ) und USS HERNDON ( DD-638 ). Am 25. Juni 1943 erreichten die Schiffe der TF 65 ihren Zielhafen. Bis zum 5. Juli führte die USS DORAN vor der algerischen Küste U-Boot Patrouillenfahrten durch, gefolgt von Eskortierpflichten und Schulungen. Am selben Tag bildete der Zerstörer mit den anderen Kriegsschiffen der Task Force 85, die wieder Rear Admiral Kirk befehligte und sich an Bord des Amphibischen Flaggschiffes USS ANCON ( AGC-4 ) befand, die Eskorte von Teilen der US Konvois NCF-1, TJF 1, TJM 1 und dem britischen Konvoi KMF-18 zu übernehmen. An der Sicherung der Transportschiffe beteiligten sich neben der USS DORAN außerdem der Leichte Kreuzer USS PHILADELPHIA, der britische Monitor HMS ABERCROMBIE ( F109 ) und die Zerstörer USS DAVISON, USS COWIE, USS EARLE, USS QUICK, USS TILLMAN, USS PARKER ( DD-604 ), USS LAUB ( DD-613 ), USS MacKENZIE ( DD-614 ), USS KENDRICK ( DD-612 ), USS BOYLE ( DD-600 ), USS CHAMPLIN ( DD-601 ) und USS NIELDS ( DD-616 ). An Bord der US Transportschiffe befanden sich 25.800 Soldaten der 45. US Infanterie Division. Schon zwei Tage nach dem Ablegen von Mers-el-Kebir vereinigte sich die Task Force 85 mit der Task Force 81 die von Bizerte, Tunesien kam. Am 9. Juli lag die alliierte Invasionsflotte vor Sizilien. Die TF 85 lag vor Scoglitti, Sizilien im Sektor „Cent“ und die der TF 81 vor Gela. Die feindliche Luftaufklärung sichtete am 9. Juli um 16:30 Uhr die anrückende Flotte. Doch wegen eines heraufziehenden Unwetters glaubte man im faschistischen Hauptquartier auf Sizilien nicht an einen Angriff. Doch am folgenden Tag um 2:45 Uhr begann der Angriff der US Amerikanischen Einheiten. Hier unterstützte der Zerstörer am folgenden Morgen mit seinen Schiffsgeschützen die anlandenden alliierten Truppen. Den Oberbefehl über die amphibische Operation zur Einnahme von Sizilien hatte General Dwight David Eisenhower ( 14. Oktober 1890 – 28. März 1969 ).
Vom 10. bis zum 13. Juli kreuzte die USS DORAN vor Scoglitti und der Camerina Ebene entlang und unterstützte mit ihren Schiffsgeschützen die Sturmtruppen der 7. US Armee. Nach dem erfolgreichen Beginn der Invasion von Sizilien, begann die USS DORAN mit dem eskortieren von Fracht- und Transportschiffen zwischen Bizerte und Sizilien und befand sich auf Patrouillenfahrten auf der Suche nach feindlichen Schiffen. Diese Aufgaben nahm der Zerstörer bis zum 21. August wahr. Danach wechselte er nach Casablanca und eskortierte sechs Tage später von dort aus einen Schiffskonvoi nach New York. In den dortigen Hafen legten die Schiffe am 14. September an. Die USS DORAN übernahm nun zwischen Boston, New York und mehreren britischen Häfen zwischen dem 22. Oktober 1943 und dem 1. Mai 1944 fünf Eskortierfahrten zusammen mit der USS EARLE und der USS KNIGHT. In dieser Zeit wurden die Vorbereitungen auf die Invasion in der Normandie getroffen. Nach der Rückkehr an die US Amerikanische Ostküste, legte der Zerstörer am 17. Mai in Norfolk wieder ab und eskortierte zusammen mit der USS KNIGHT einen Schiffskonvoi über Oran, Algerien nach Neapel, Italien. Hier im Mittelmeer übernahm das Schiff weitere Konvoifahrten von der nordafrikanischen Küste aus bis zu dem italienischen Hafen Neapel, führte U-Boot Patrouillen zwischen Oran und Gibraltar durch und beteiligte sich an mehreren Übungen. Am 22. August legte die USS DORAN im Hafen von New York wieder an. Nach einer Überholung des Schiffes in der New York Navy Yard begann am 6. Oktober die nächste Konvoifahrt. Diesmal war der Zielhafen Liverpool, England. Am 1. November erreichte der Zerstörer wieder New York. Die USS DORAN übernahm in Norfolk die Eskorte über den neu in Dienst gestellten Flugzeugträger USS RANDOLPH ( CV-15 ) bis in die Karibik. Vor Trinidad führte der Träger seine Erprobungs- und Ausbildungsfahrt durch und die Piloten der einzelnen Staffeln konnten mit ihren Flugzeugen manche taktischen Manöver üben. Gleich im Anschluss daran eskortierte der Zerstörer den Träger bis zum Panamakanal. Die USS DORAN kehrte von dort aus nach New York zurück und eskortierte zwei Schiffskonvois zwischen dem 13. Januar und dem 26. April 1945 bis nach Oran. Nach der Rückkehr an die US Amerikanische Küste, verlegte man den Zerstörer in die Charleston Naval Shipyard in Charleston, South Carolina. Dort rüstete man das Schiff in einen Zerstörer und Minensucher um. Man vergab dem Schiff am 30. Mai 1945 die neue Kennung DMS-41. Nach der Komplettausrüstung in Norfolk und einer Erprobungs- und Ausbildungsfahrt durchquerte das Schiff den Panamakanal und legte am 2. Juli im Hafen von San Diego, Kalifornien an. Dort erfolgte für einen Monat eine spezielle Ausbildung für die Schiffsbesatzung. Im Anschluss daran fuhr der Zerstörer und Minensucher nach Pearl Harbor, Territorium Hawaii und anschließend nach Okinawa. In den dortigen Hafen lief das Schiff am 7. Oktober ein. Zu diesem Zeitpunkt war der Zweite Weltkrieg auch im pazifischen Raum beendet. Die USS DORAN setzte man nun für die Beseitigung von Seeminen im Ostchinesischen Meer ein. Außerdem diente das Schiff für Kurierdienste und eskortierte bis zum 3. Januar 1946 mehrere Schiffe zwischen den japanischen Inseln und Shanghai, China. An diesem 3. Januar fuhr die USS DORAN in die Wakanoura Bay ein und eskortierte dort die Schiffe des Minengeschwaders 11, welche Bojen auslegten um eine gesicherte Fahrrinne anzeigten. Die USS DORAN blieb bis zum 11. März in den japanischen Gewässern aktiv und fuhr von Yokosuka aus nach San Francisco, Kalifornien. In dem Hafen legte der Zerstörer und Minensucher am 31. März an. Man verlegte das Schiff von dort aus nach San Diego, wo es am 29. Januar 1947 außer Dienst gestellt und in die Pazifikreserveflotte verlegt wurde. Am 15. Juli 1966 erhielt das Schiff seine alte Kennung DD-634 zurück und am 15. Januar 1972 strich man den Namen USS DORAN ( DD-634 ) von der US Navy – Liste. Nach dem Abbau aller kriegstechnischer Einrichtungen verkaufte man den Schiffskörper am 27. August 1973 für 121.001,19 Dollar an die Zidell Explorations in Portland, Oregon zum verschrotten.


USS DORAN ( DD-634 )
Commanding Officer

LCDR H.W. Gordon         4. August 1942 – 24. November 1943
LCDR Norman Ernest Smith          24. November 1943 – 6. März 1945
LCDR Charles Harris Hutchins          6. März 1945 – 31. Oktober 1945
LCDR Pemberton Paul Southard          31. Oktober 1945 to ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.